Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Sterbehilfe-Debatte.de

Pressespiegel

Sammlung von Presseartikeln zur Sterbehilfe-Debatte

Pressespiegel September 2014

Anzahl: 144 Artikel, Stand 02.10.14

30. September 2014

Sterbehilfe für Unheilbare soll erlaubt werden
SPD- und CDU-Abgeordnete bereiten einen Gruppenenantrag vor, der Ärzten erlauben soll, aussichtslos leidenden Menschen beim Suizid zu helfen. Mit dem Sterbehilfe-Verein von Roger Kusch wäre es vorbei.
Von Matthias Kamann
WELT Online 30.09.14

"Einmischung" geplant
Bischof Ackermann kündigt Protest gegen Sterbehilfegesetz an
DOMRADIO 30.09.14

Belgien zahlt lieber Sterbehilfe als Therapie
Brüssel. Ein Brüsseler Gericht billigte den Antrag des Häftlings auf Sterbehilfe endgültig. Der 50 Jahre alte Frank Van Den Bleeken sitzt seit fast 30 Jahren im Gefängnis.
Von Marion Trimborn
RP-Online 30.09.14

Erneut mehr Fälle von Sterbehilfe in den Niederlanden
Die Zahl der Sterbehilfefälle und Hilfe zur Selbsttötung ist 2013, genau wie in den vorhergehenden Jahren, erneut gestiegen.
NiederlandeNet 30.09.14

Todeswunsch einer Seniorin: Menschenrechtsgerichtshof kippt Urteil zu Schweizer Sterbehilfe
SPIEGEL Online 30.09.14

Sterbehilfe: Gerichtshof hebt Urteil zur Schweiz auf
BERNER ZEITUNG 30.09.14

Schweiz muss doch kein Gesetz zur Sterbehilfe ausarbeiten
SRF.CH 30.09.14

Grand Chamber Judgment Gross v. Switzerland: Difficulties in obtaining drug to commit assisted suicide: complaint declared inadmissible after Court was informed of claimant’s death earlier in its proceedings
PRESSRELEASE European Court of Human Rights 30.09.14


29. September 2014

Belgischer Sexualstraftäter darf sterben
Brüssel – Ein Berufungsgericht in Brüssel hat den Antrag des Häftlings Frank Van den Bleeken auf Sterbehilfe gebilligt.
AERZTEBLATT.DE 29.09.14

Mörder erhält Recht auf Sterbehilfe
Ein 30 Jahre lang eingesperrter Sexualstraftäter darf in Belgien wie von ihm selbst beantragt sterben.
THURGAUER ZEITUNG 29.09.14

Gerichtsurteil: Belgischer Sexualstraftäter darf sterben
SPIEGEL Online 29.09.14

„Ziel muss sein, ein Sterben in Würde zu ermöglichen“
Berlin. Wer darf beim Sterben helfen? Sollen Ärzte oder Vereine als Sterbehelfer dienen? Der Bundestag will im nächsten Jahr die Sterbehilfe neu regeln. Im Gespräch mit der NRZ erklärt Unionsfraktionschef Volker Kauder, warum er für ein rigides Verbot ist.
DER WESTEN 29.09.14

Studie: Die Situation von Hospizarbeit und Palliative Care in Deutschland
Fakten, Bewertungen, Verbesserungsbedarf
Dirk Müller, Bettina Wistuba, Berlin, 29. Sept. 2014 (27 Seiten)
Herausgeber: Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Anhörung: Kritik an Pflegereform
Claus Peter Kosfeld
Änderungen am Gesetzentwurf gefordert
DAS PARLAMENT Nr. 40-41, 29.09.14

Bund-Länder-Arbeitsgruppe soll Rolle der Kommunen bei der Pflege stärken
AERZTEBLATT.DE 29.09.14

Hilfsmaßnahmen besser verzahnen: Bund-Länder-AG zur Stärkung der Rolle der Kommunen in der Pflege kommt zusammen
Wie verschiedene Angebote der Altenpflege und der Pflegeversicherung enger miteinander verzahnt werden können und wie die Planungs- und Steuerungskompetenz der Kommunen in der Pflege gestärkt werden kann, wird in der Bund-Länder Arbeitsgruppe zur Stärkung der Rolle der Kommunen in der Pflege diskutiert. Zur konstituierenden Sitzung der Arbeitsgruppe sind heute im Bundesministerium für Gesundheit Ministerinnen und Minister der Bundes- und Landesebene sowie die Präsidenten der Kommunalen Spitzenverbände zusammengekommen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 29.09.14

Immer mehr Notfallpatienten sind älter als 80 Jahre
Halle – Von einem Strukturwandel in der Notaufnahme der Krankenhäuser berichtet die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG).
AERZTEBLATT.DE 29.09.14


26. September 2014

Deutsche Bischofskonferenz positioniert sich klar gegen Sterbehilfe
„Die Deutsche Bischofskonferenz hat immer betont, dass sich das auch im Christentum dem Menschen zukommende Recht auf Selbstbestimmung nicht auf das eigene Leben beziehen kann.“
KATH.NET 26.09.14

Für die Opfer ohne Lobby
Der Israeli erinnert Hagai Aviel an die Euthanasie-Morde der Nazis
Von Igal Avidan
DEUTSCHLANDRADIO 26.09.14

Erstes gemeinsames Treffen der Patienten-, Pflege- und Bürgerbeauftragten aus Bund und Ländern
Berlin. Der Patientenbeauftragte und Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, hat sich gestern in Berlin mit seinen Kollegen aus den Bundesländern über aktuelle gesundheitspolitische Herausforderungen ausgetauscht.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 26.09.14

Online-Dossier – Palliative Care: Jeder Tag zählt
EB
Die Barmherzige Brüder Trier (BBT)-Gruppe greift in einem multimedialen Dossier künftig aktuelle Themen aus dem Bereich Gesundheit und Soziales auf.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(39), 26.09.14

E-Learning: Hilfreich in der Pflege
Reum, Lutz
Eine Studie belegt die Effizienz von E-Learning-Kursen in der Pflege.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(39), 26.09.14


25. September 2014

Debatte über die Sterbehilfe: Grauzone am Ende des Lebens
Aktive Sterbehilfe ist in Deutschland verboten. Doch es gibt Grauzonen. Der Bundestag will die Sterbehilfe reformieren, die Debatte ist kontrovers und verläuft quer durch die Parteien und Konfessionen. Auch die Bischofskonferenz nahm heute Stellung
TAGESSCHAU.DE 25.09.14

Katholische Kirche lehnt Sterbehilfe deutlich ab
Die Bundesregierung will die Sterbehilfe gesetzlich regeln. Kardinal Lehmann hat für die deutschen katholischen Bischöfe jetzt in Fulda bekräftigt: kein Mensch darf über sein Leben frei verfügen.
WELT Online 25.09.14

"Auch im Leiden und im Sterben das Leben bejahen"
Bischöfe bekräftigen Haltung zur Sterbehilfe
DOMRADIO 25.09.14

Deutsche Bischofskonferenz bekräftigt Haltung zur Sterbehilfe
„Auch im Leiden und im Sterben das Leben bejahen“
Die Deutsche Bischofskonferenz hat anlässlich ihrer Herbst-Vollversammlung in Fulda erneut ihre Haltung zur Sterbehilfe bekräftigt.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bischofskonferenz 25.09.14

Lehmann sieht bei Suizidbeihilfe Dissens zwischen Kirchen
AERZTEBLATT.DE 25.09.14

Weiterleben oder Tod? Zum Stand der Debatte
Dr. med. Ulrich Bonk
HUFFINGTON POST 25.09.14

Schweiz: Altersfreitod ist breit akzeptiert
Von Brigitte Walser
Ein erleichterter Zugang zu Sterbemitteln im Alter stösst auf breite Akzeptanz. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage.
BERNER ZEITUNG 25.09.14

Selbstverantwortung bis in den Tod?
SRF.CH 25.09.14

Pflege-Bahr bleibt deutlich hinter Erwartungen zurück
Berlin – Seit Einführung des sogenannten Pflege-Bahrs zum 1. Januar 2013 haben etwa 500.000 Menschen diese private Pflegezusatzversicherung abgeschlossen.
AERZTEBLATT.DE 25.09.14

Die Pflege braucht endlich flächendeckend Tarifverträge
Zur Debatte über die Bezahlung der Pflegekräfte in Deutschland erklärt der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege, Staatssekretär Karl-Josef Laumann:
"Es ist gut, dass die Politik endlich eine Debatte über faire Löhne in der Pflege führt. Denn wer als Pflegekraft tagtäglich einen so anspruchsvollen Job ausübt, muss auch angemessen verdienen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 25.09.14

Experten kritisieren Pflegereform
Ausschuss für Gesundheit (Anhörung)
Berlin: (hib/PK) Gesundheitsexperten halten die von der Bundesregierung geplante Pflegereform im Grundsatz für richtig und unverzichtbar, sehen aber ernste Probleme in einigen wichtigen Detailregelungen.
HIB Heute im Bundestag 25.09.14


23. September 2014

Sterbehilfe: Bundestag ringt um einheitliche Position
Von Annette Wilmes
Diesmal will man sich Zeit lassen: Nachdem in der vergangenen Legislaturperiode ein Gesetzentwurf zur Sterbehilfe gescheitert ist, sollen die Bundestagsabgeordneten nun lange und ausführlich diskutieren, bevor Gesetzentwürfe erarbeitet werden.
DEUTSCHLANDFUNK 23.09.14

"Das Jawort gilt"
Deutsche Bischöfe reden in Fulda über Ehe, Familie und Sterbehilfe
Von Christian Eckl
DIE WELT 23.09.14

Künast: Nur kommerzielle Vereine für Suizidbeihilfe verbieten
AERZTEBLATT.DE 23.09.14

Psychiater wollen der zunehmenden Zahl von Zwangsbehandlungen entgegenwirken
AERZTEBLATT.DE 23.09.14


22. September 2014

Baden-Württemberg will Palliativversorgung ausbauen
AERZTEBLATT.DE 22.09.14

Lehre vom Altern und Sterben
Wie erkennt man, ob ein dementer Patient unter Schmerzen leidet? Wann ist es Zeit, einen Kranken sterben zu lassen? In Lausanne ist die weltweit erste Professur für Alters- und Palliativmedizin ausgeschrieben - ein zukunftsweisender Lehrstuhl.
Von Nina von Hardenberg
SUEDDEUTSCHE.DE 22.09.14

Ausstellung unterm Fernsehturm: Richter sollen über Leichenschau in Mitte entscheiden
von Ralf Schönball
Die umstrittene Ausstellung der präparierten Leichen des Plastinators Gunther von Hagens könnte jetzt ein Fall für die Richter werden.
TAGESSPIEGEL 22.09.14


19. September 2014

Gedenkort T4: Gutes Ende einer (fast) endlosen Geschichte
Jachertz, Norbert
An der Berliner Tiergartenstraße 4 wird an die Opfer der NS-„Euthanasie“ erinnert.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(38) 19.09.14

Merkel gegen Aufweichung des Sterbehilfeverbots
WELT Online 19.09.14

Montgomery warnt vor ärztlich assistiertem Suizid
Berlin – Der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK) hat seine ablehnende Haltung zum ärztlich assistierten Suizid erneuert.
AERZTEBLATT.DE 19.09.14

Sterbehilfe-Debatte bei Beckmann: Montgomery: „Pille für den Exit ist der falsche Weg“
Berlin. „Der Weg zum Arzt, um sich die Pille für den Exit zu holen, ist in meinen Augen der falsche Weg
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 19.09.14

Palliative Sedierung: Mit großer Sorgfalt und klinischer Erfahrung
Klinkhammer, Gisela
Über eine Behandlungsoption, die die Zeit bis zum Eintritt des Todes erträglicher gestalten kann
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(38) 19.09.14

Charta-Symposium: Experten fordern flächendeckende Hospiz- und Palliativversorgung auch für Menschen mit Demenz
Berlin. Bei einem Expertensymposium zur „Betreuung von Menschen mit Demenz am Lebensende“ im Bundesfamilienministerium in Berlin forderten die anwesenden Expertinnen und Experten die stärkere Berücksichtigung der Bedürfnisse von dementiell erkrankten Menschen auch an ihrem Lebensende.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin 19.09.14

Krankenkasse: Bereitschaft zur Pflege von Angehörigen sinkt
Hillienhof, Arne
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(38) 19.09.14


18. September 2014

Ein Mörder will nicht mehr
Autor: Thomas Kirchner
Der Sexualstraftäter Frank Van den Bleeken soll in den nächsten Tagen Sterbehilfe erhalten. Eine Entscheidung, die nicht nur in Belgien diskutiert wird
SUEDDEUTSCHE.DE Jetzt 18.09.14

Österreich: Über 20.000 Unterschriften für Sterbehilfe-Verbot in Verfassung
KATH.NET 18.09.14

„Augenfälliges Zeichen für das christliche Menschenbild“
Kardinal Marx zum „Marsch für das Leben“
Anlässlich des diesjährigen „Marsch für das Leben“ ermutigt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, die christlichen Überzeugungen zur Würde des Menschen in der Öffentlichkeit zu vertreten.
PRESSEMITTEILUNG Deutschen Bischofskonferenz 18.09.14

Debatte um Sterbehilfe für Mörder
Der Fall des belgischen Sexualstraftäters, dem das Sterberecht bewilligt wurde, sorgt für heftige Diskussionen.
KÖLNISCHE RUNDSCHAU 18.09.14

Belgien braucht Nachhilfe beim Sterbehilfegesetz
Einem Sexualstraftäter gewährt Belgien Sterbehilfe anstelle einer Therapie. Die Gesetze erlauben diesen Suizid zwar, richtig ist das nicht für einen modernen Staat.
Ein Gastbeitrag von Urban Wiesing
ZEIT Online 18.09.14

Komplizierte Grenzziehung: Kooperation oder Korruption?
Berlin – Wo endet eine auch von der Politik ausdrücklich gewünschte Kooperation zwischen Ärzten untereinander oder zwischen Ärzten und anderen Gesundheitsberufen? Und wo beginnt möglicherweise Korruption?
AERZTEBLATT.DE 18.08.14

Patientenverfügungen beim Wachkoma: Wege zu mehr Sicherheit
"Um Patientenverfügungen besser umsetzen zu können, benötigen wir Ärzte verlässliche Kriterien dafür, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein bestimmter Patient für immer in reaktionsloser Wachheit verbleibt oder sich später noch erholen kann", sagt Professor Dr. Wolfgang Heide aus Celle, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) heute auf der Neurowoche in München. Dann könnten auch Angehörige, auf denen der Druck der Entscheidung lastet, einfacher zu einem Entschluss kommen.
PRESSEMITTEILUNG Deutschen Gesellschaft für Neurologie DGN 18.09.14

Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Demenz stärken
Das Leben von Menschen mit Demenz in Deutschland soll sich in Zukunft verbessern: Das Bundesgesundheits- und Bundesfamilienministerium haben deshalb in dieser Woche die Agenda der Allianz für Menschen mit Demenz vorgestellt.
PRESSEMITTEILUNG Kuratorium Deutsche Altershilfe - Wilhelmine Lübke Stiftung e. V. 18.09.14

Häusliche Pflege: Wer und was hilft den Helfern?
Fachmesse REHACARE 2014 in Düsseldorf
Düsseldorf – Angehörige sind die tragende Säule der häuslichen Pflege. 1,75 Millionen Menschen und damit mehr als zwei Drittel der Pflegebedürftigen in Deutschland werden zu Hause versorgt. Darunter sind 1,2 Millionen, bei denen ausschließlich Angehörige die Pflege übernehmen ohne dabei auf professionelle Hilfen wie etwa ambulante Dienste zurückzugreifen.
PRESSEMITTEILUNG Messe Düsseldorf 18.09.14


17. September 2014

Im Zweifel für das Leben
Kommentar zur Sterbehilfe
KÖLNISCHE RUNDSCHAU 17.09.14

Bundesregierung: Debatte um Sterbehilfe nimmt Fahrt auf
KÖLNISCHE RUNDSCHAU 17.09.14

Udo Jürgens über Sterbehilfe: "Ich bin Darwinist"
SPIEGEL Online 17.09.14

Belgien: Vergewaltiger und Mörder betteln um ihren Tod
Lieber Tod als Gefängnis: Nachdem dem belgischen Vergewaltiger Frank Van den Bleeken Sterbehilfe erlaubt wurde, weil er "unerträgliche psychische Qualen" leide, wollen ihm 15 weitere Häftlinge folgen.
Von Christoph Schiltz, Brüssel
DIE WELT 17.09.14

Tödlicher Trend in Belgien: 16 Kriminelle beantragen ihr Lebensende
Frank Van Den Bleeken findet Nachahmer
FOCUS Online 17.09.14

Belgien: Sexualstraftäter erkämpft Recht auf Sterbehilfe
STERN.DE 17.09.14

Belgische Euthanasie-Praxis stößt auf scharfe Kritik
Die Justiz erlaubt Sterbehilfe an einem Sexualstraftäter mit ärztlicher Hilfe
KATH.NET 17.09.14

Tod auf Verlangen
Von Peter Riesbeck
In Belgien erstreitet ein psychisch kranker Sexualstraftäter das Recht auf Sterbehilfe. Das Land streitet erbittert über das Urteil.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 17.09.14


16. September 2014

Belgien: Sexualstraftäter wird Recht auf Sterbehilfe gewährt
SPIEGEL Online 16.09.14

Sterbehilfe für Häftling in Belgien: Die freiwillige Todesstrafe
Von Benjamin Dürr, Amsterdam
Der verurteilte Mörder Frank Van den Bleeken sitzt in Belgien in Sicherungsverwahrung. Weil er das nicht länger erträgt, hat er sich das Recht auf Sterbehilfe erstritten.
SPIEGEL Online 16.09.14

Lieber tot als im Gefängnis
Sterbehilfe wegen fehlender Therapiemöglichkeit
Weil Ärzte keine Therapiemöglichkeit für ihn sehen, darf ein Häftling in Belgien Sterbehilfe in Anpruch nehmen. Es ist das erste mal, dass ein psychisches Leiden als Grund dafür akzeptiert wird.
Von Karin Bensch, WDR, ARD-Hörfunkstudio Brüssel
TAGESSCHAU.DE 16.09.14

Suizid darf nicht zur Normalität werden
Herta Däubler-Gmelin über Sterbehilfe
Es ist eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt: Soll Sterbehilfe erlaubt werden oder nicht? Beim Tagesspiegel schreiben Ärzte und Politiker, was sie ganz persönlich darüber denken. Teil sechs.
TAGESSPIEGEL 16.09.14

Belgischer Sexualstraftäter erhält Recht auf Sterbehilfe
AERZTEBLATT.DE 16.09.14

Hüppe MdB: „Belgische Sterbehilfe ist eindringliche Warnung für Deutschland“
Anlässlich der gerichtlich genehmigten Sterbehilfe an einem belgischen Sexualverbrecher erklärt der Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe (CDU):
Die immer weitere Grenzen überschreitende Sterbehilfe-Praxis unseres westlichen Nachbarlandes ist eine eindringliche Warnung für Deutschland.
PRESSEMITTEILUNG Hubert Hüppe, MdB, CDU 16.09.14


15. September 2014

Aktive Sterbehilfe: Ärzte verstehen sich nicht als Dienstleister für Suizidwillige
Österreichische Parteien einig im Ausbau der Hospiz und Sterbebegleitung
Institut für Medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE) 15.09.14

Ein Arzt soll heilen, nicht töten
Hans-Jochen Vogel über Sterbehilfe
Es ist eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt: Soll Sterbehilfe erlaubt werden oder nicht? Beim Tagesspiegel schreiben Ärzte und Politiker, was sie ganz persönlich darüber denken. Teil fünf.
TAGESSPIEGEL 15.09.14


12. September 2014

Es geht nicht ums „Ob“, sondern ums „Wie“
Mediziner Hanjo Lehmann zur Sterbehilfe
Es ist eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt: Soll Sterbehilfe erlaubt werden oder nicht? Beim Tagesspiegel schreiben Ärzte und Politiker, was sie ganz persönlich darüber denken. Teil vier.
TAGESSPIEGEL 12.09.14

Ärztlich assistierter Suizid: Außerparlamentarischer Vorstoß
Richter-Kuhlmann, Eva
Einige Palliativmediziner, Ethiker und Juristen wollen die Beihilfe zum Suizid bei schwerstkranken Patienten in Deutschland gesetzlich regeln und legten dazu Ende August einen Gesetzesvorschlag vor.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(37) 12.09.14

Suizide an sonnigen Tagen häufiger
AERZTEBLATT.DE 12.09.14

Schmerzmediziner kritisieren Fehl- und Unterversorgung
Berlin – Die Deutschen Schmerzgesellschaft hat eine bessere Versorgung von Schmerzpatienten gefordert.
AERZTEBLATT.DE 12.09.14

1. Nationales Schmerzforum am 17. September 2014 in Berlin
Berlin – Prof. Dr. Tölle: „Politik und Selbstverwaltung müssen für genügend Therapieangebote stationär und ambulant sorgen, aber auch der Gesetzgeber muss handeln, Patientenperspektive ist ebenfalls wichtig!“
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. 12.09.14


11. September 2014

Montgomery gegen organisierte Selbsttötung
AERZTEBLATT.DE 11.09.14

Gröhe: Suizidbeihilfe darf kein Therapie-Angebot werden
KATH.NET 11.09.14

"Sei froh, dass du atmen kannst"
Die Schwester der Autorin Charlotte Link ist an Krebs gestorben. Ein Gespräch über unsensible Ärzte und mangelnde Aufklärung Von Kerstin Rottmann
DIE WELT 11.09.14

Bereitschaft zur Pflege von Angehörigen sinkt
AERZTEBLATT.DE 11.09.14

TK-Umfrage: Wie Deutsche mit der Pflege ihrer Angehörigen umgehen
SPIEGEL Online 11.09.14

Regierung setzt auf betreute Wohngruppen
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Die Bundesregierung will ambulant betreute Wohngruppen gezielt fördern und dazu auch den Zugang zur staatlichen Anschubfinanzierung erleichtern.
HIB Heute im Bundestag 11.09.14

VdK-Forderungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege endlich auf den Weg gebracht
„Die neuen Pflegereformpläne des Bundesfamilienministeriums sind endlich ein konkreter Schritt hin zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Das ist zumindest eine kleine Erleichterung für Arbeitnehmer, die neben ihrem Job einen pflegebedürftigen Angehörigen pflegen.
PRESSEMITTEILUNG Sozialverband VdK 11.09.14


10. September 2014

Ärztlich assistierter Suizid engt das Leben ein
Frank Ulrich Montgomery über Sterbehilfe
Es ist eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt: Soll Sterbehilfe erlaubt werden oder nicht? Beim Tagesspiegel schreiben Ärzte und Politiker, was sie ganz persönlich darüber denken. Teil drei.
TAGESSPIEGEL 10.09.14

Bitte keinen Heldentod
Bei der Sterbehilfe dürfen Patient und Arzt nicht alleine gelassen werden. Wenn der Bundestag über den ärztlich assistierten Suizid debattiert, ist das für Deutschland Neuland. Klare Regeln müssen schützen und Missbrauch verhindern.
Gastbeitrag von Armin Nassehi
SUEDDEUTSCHE.DE 10.09.14

Psychiater fordern bessere Suizid-Prävention
Berlin – In Deutschland haben sich die Suizidraten seit den 1980er Jahren nahezu halbiert, nehmen seit 2008 jedoch wieder zu.
AERZTEBLATT.DE 10.09.14

Haushaltsdebatte: Gröhe will 2014 noch drei Gesetze auf den Weg bringen
Berlin – Im Rahmen der ersten Beratung des Haushaltsentwurfs für das Jahr 2015 hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) gestern im Bundestag die Pläne der schwarz-roten Koalition für diese Legislaturperiode skizziert.
AERZTEBLATT.DE 10.09.14

DaSein – 8 Wochen lang an über 80 Orten in ganz Deutschland
Die Pflegeausstellung des Bundesgesundheitsministeriums "DaSein – Ein persönlicher Blick auf die Pflege" ist für den Zeitraum September und Oktober 2014 neu aufgelegt und um Informationsangebote zu den Pflegestärkungsgesetzen erweitert worden.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 10.09.14

TK-Pflegestudie: Pflegende Angehörige treiben Pflichtgefühl und Familienzusammenhalt an, doch der soziale Kitt bröckelt
Hamburg, 10. September 2014. Mehr als 2,5 Millionen Menschen sind pflegebedürftig. Modellrechnungen gehen davon aus, dass es bis 2030 in Deutschland sogar rund 3,4 Millionen sein werden.
PRESSEMITTEILUNG Techniker Krankenkasse (TK) 10.09.14


09. September 2014

Für eine Kultur der Wertschätzung
Berlin (kobinet) Zum Internationalen Tag der Suizidprävention fordert der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) den flächendeckenden Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung.
KOBINET-Nachrichten 09.09.14

Montgomery: „Hilfe zum Leben leisten“
Berlin. „Das Berufsethos verpflichtet den Arzt, Hilfe zum Leben zu leisten, nicht Hilfe zum Sterben.“ Darauf verweist der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, in einem Gastbeitrag im Berliner Tagesspiegel (07.09.2014).
MITTEILUNG Bundesärztekammer 08.09.14

Kubicki: Mein Bruder wünschte sich den Tod, doch ich musste ihn leiden lassen
Debatte um Sterbehilfe
von Sandra Tjong
Auf FOCUS Online schildern der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki und die SPD-Politikerin Ingrid Stahmer, aufgrund welcher Erfahrungen sie aktive Sterbehilfe befürworten oder ablehnen.
FOCUS-Online 08.09.14

Patienten müssen mehr selbstbestimmen können
Wolfgang Bosbach über Sterbehilfe
Es ist eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt: Soll Sterbehilfe erlaubt werden oder nicht? Beim Tagesspiegel schreiben Ärzte und Politiker, was sie ganz persönlich darüber denken. Teil zwei.
TAGESSPIEGEL 09.09.14

Experten über Demenz: Gesellschaft muss Kranke integrieren
AERZTEBLATT.DE 09.09.14


08. September 2014

Debatte zur Sterbehilfe: Wie soll ein Leben enden?
von Claudia Keller
Es ist eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt: Soll Sterbehilfe erlaubt werden oder nicht? Der Bundestag wird in den nächsten Wochen darüber diskutieren und eine gesetzliche Regelung finden müssen.
TAGESSPIEGEL 08.09.14

Therapieverweigerung: "Sie halten Medikamente für Gift"
Von Irene Habich
Viele Kranke nehmen Medikamente nicht, die ihnen der Arzt verschreibt. Das hat oft gefährliche Folgen. Experten fordern, Patienten gründlicher aufzuklären - und bei der Therapiewahl mit einzubinden.
SPIEGEL Online 08.09.14


07. September 2014

Sanft und schmerzlos
Susanne Donner
Ein Medikamenten-Cocktail erlaubt es Todkranken, die letzten Tage friedlich zu verbringen. Doch er ist umstritten. Denn die Arznei kann auch gezielt zur Sterbehilfe eingesetzt werden
WELT AM SONNTAG 07.09.14


06. September 2014

Gemeinnützige Sterbehilfevereine sollten in Deutschland erlaubt sein
Renate Künast zur Sterbehilfe
von Renate Künast
Politiker und Ärzte schreiben bei Tagesspiegel-Online, was sie ganz persönlich über das Thema Sterbehilfe denken. Soll sie erlaubt sein oder nicht? Teil eins.
TAGESSPIEGEL 06.09.14

Definitionen und Rechtslage: Aktive und passive Sterbehilfe
von Claudia Keller
Beim Thema Sterbehilfe geraten nicht selten die Begriffe der unterschiedlichen Arten durcheinander. Hier erklären wir die Bedeutungen.
TAGESSPIEGEL 06.09.14


05. September 2014

WHO legt globalen Suizid-Bericht vor: Zahlenwerk des Schreckens
Alle 40 Sekunden nimmt sich ein Mensch das Leben. Ein WHO-Bericht mit erschreckenden Zahlen: Mehr Hilfe sei dringend nötig, sagen Experten.
TAGESSPIEGEL 05.09.14

Alle 40 Sekunden begeht ein Mensch Selbstmord
800.000 Suizide pro Jahr - WHO fordert Prävention und Enttabuisierung
PRESSETEXT.COM 05.09.14

Alle 40 Sekunden ein Selbstmord
Die Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht erstmals einen globalen Bericht
Von Fanny Jimenez
DIE WELT 05.08.14

Kardinal Marx ist gegen Sterbehilfe
Nach der Sommerpause will sich der Deutsche Bundestag dem Thema Sterbehilfe widmen. Kardinal Marx begrüßt die Debatte und signalisiert: Die Katholische Kirche will Verantwortung übernehmen.
PRO-Medienmagazin 05.09.14

KKV: Ärzte sollen Leben retten und nicht beenden – Mensch ist nicht Herr über Leben und Tod
„Wie vier Hochschullehrer, darunter ein Palliativmediziner und Medizinethiker, auf die Idee kommen, dass ausgerechnet Ärzte straffrei Beihilfe zum Selbstmord betreiben können, bleibt wohl das Geheimnis der Betroffenen.“ Mit diesen Worten kritisiert Bernd-M. Wehner, Bundesvorsitzender des KKV, Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, den vorgestellten Gesetzentwurf der Wissenschaftler.
PRESSEMITTEILUNG Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung KKV 05.09.14

Argumentieren mit Würde
Der logische Beweis braucht kein Publikum, das rhetorische Argument schon. Warum man in einer Debatte nur von Prämissen ausgehen darf, die das Publikum teilt, erklärt Redenschreiber-Präsident Vazrik Bazil.
POLITIK & KOMMUNIKATION 05.09.14

Für alle Fälle Agnes
Um die medizinische Versorgung auf dem platten Land zu verbessern, gibt es in Brandenburg Fallmanagerinnen. Sie betreuen chronisch Kranke, Alte und Pflegefälle

Simone Schmollack
TAZ 05.09.14

Eingezäunte Freiheit
Deutschlands erstes Demenzdorf
In Deutschlands erstem Demenzdorf sind noch zahlreiche Plätze frei. Das liegt auch an der Debatte um den Zaun, der das Gelände umschließt.
SUEDDEUTSCHE.DE 05.09.14


04. September 2014

WHO-Bericht: Ein Suizid alle 40 Sekunden
Weltweit töten sich jedes Jahr mehr als 800.000 Menschen selbst. Oft haben sie seelische Leiden. Viele davon lassen sich behandeln – doch es fehlt an koordinierter Hilfe.
von Sven Stockrahm
ZEIT ONLINE 04.09.14

WHO fordert mehr Einsatz zur Vorbeugung von Suiziden
AERZTEBLATT.DE 04.09.14

Suicide a leading cause of death among young adults in high-income countries
Suicide accounts for 17.6% of all deaths among people aged 15-29 years in high-income countries. It is thus a leading cause of death among people in this age group. Globally, 8.5% of deaths among young adults are due to suicide.
PRESSEMITTEILUNG WHO 04.09.14

„Den Tod aus den Gelben Seiten verbieten“
Interview zur Sterbehilfe
Von Mira Gajevic
FRANKFURTER RUNDSCHAU 04.09.14

Öffentliche Gewissensprüfung
In der vergangenen Legislaturperiode scheiterte die schwarz-gelbe Koalition an einer gesetzlichen Regelung der Sterbe­hilfe. Nun steht im Bundestag erneut eine Debatte darüber an, vom strikten Verbot bis zur Legalisierung scheint alles möglich.
von Guido Sprügel
Jungle World Nr. 36, 04.09.14

SPD lehnt gewerbliche Sterbehilfe ab
Hamburg – SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat einer ausdrücklichen Lega­lisierung der gewerblichen, kommerziellen Sterbehilfe eine Absage erteilt.
AERZTEBLATT.DE 04.09.14


03. September 2014

Ehemaliger Verfassungsrichter gegen Liberalisierung des Sterbehilfe-Verbots
AERZTEBLATT.DE 03.09.14

Di Fabio warnt vor Sterbehilfe
Der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio hat sich gegen eine Lockerung des Sterbehilfe-Verbots ausgesprochen.
PRO-Medienmagazin 03.09.14

Ehre für einen Massenmörder?
KOBINET-Nachrichten 03.09.14

Brandenburg will Pflegestützpunkte ausbauen
AERZTEBLATT.DE 03.09.14

Schleswig-Holstein: Kabinett votiert für eine Pflegekammer
AERZTEBLATT.DE 03.09.14

Zahl der pflegebedürftigen Menschen in NRW verdoppelt sich bis 2050
AERZTEBLATT.DE 03.09.14


02. September 2014

"Eine immerwährende Mahnung und Warnung"
Gedenken der ermordeten Behinderten durch Euthanasie-Programm
Von Thomas Fritzel
DEUTSCHLANDRADIO 02.09.14

Berlin-Tiergarten: Denkmal für „Euthanasie“-Opfer eingeweiht
Von Kerstin Krupp
BERLINER ZEITUNG 02.09.14

Sie durften nicht leben
Denkmal für die Opfer der sogenannten Euthanasie-Morde in der NS-Zeit
Von Simone Miller
DEUTSCHLANDRADIO 02.09.14

Eine Entschädigung der Opfer steht aus
Kommentar von Harry Nutt
BERLINER ZEITUNG 02.09.14

"300.000 Opfer der Nazis wurden einfach vergessen"
Gedenkstätte für die "Euthanasie"-Opfer in Berlin eingeweiht
Die Nazis ermordeten 300.000 Behinderte und psychisch Kranke. In der Berliner Tiergartenstraße 4, von wo aus die "Aktion T4" organisiert wurde, wurde jetzt eine Gedenkstätte für die Opfer eingeweiht. Reinald Purmann vom Paritätischen Wohlfahrtsverband im domradio.de-Interview.
DOMRADIO 02.09.14

Es gibt kein unwertes Leben!
Anläßlich der Eröffnung der zentralen Gedenk- und Informationsstätte für die Opfer der Nazi-„Euthanasie“ in der Berliner Tiergartenstraße 4 erklärt der Vorsitzende des Allgemeinen Behindertenverbandes in Deutschland „Für Selbstbestimmung und Würde“ e.V. (ABiD), Ilja Seifert: Es gibt kein unwertes Leben. Wir gedenken aller Opfer des Faschismus. Und wir halten jedes Einzelne in Ehren.
PRESSEMITTEILUNG Allgemeinen Behindertenverbandes in Deutschland „Für Selbstbestimmung und Würde“ e.V. (ABiD) 02.09.14

Opfergrab von NS-Verbrecher: Viel Ehre für einen Massenmörder in Berlin
Von Andreas Kopietz
BERLINER ZEITUNG 02.09.14

NS-"Euthanasie": Todesfabriken für die Wehrlosesten
Vergast, verhungert - Hunderttausende Kranke und Behinderte wurden während der NS-Zeit getötet. Das Mordprogramm wurde von einer Zentrale in Berlin-Tiergarten aus gesteuert. Dort gibt es nun ein Mahnmal für diese Opfergruppe.
Von: Ernst Eisenbichler
BR 02.09.14

Mahnmal für die NS-"Euthanasie"-Morde: Ausrufezeichen aus blauem Glas
In Berlin gibt es nun ein neues Mahnmal für die Euthanasie-Opfer der NS-Zeit. Es wurde ersehnt als ein Ausdruck des Gedenkens an die Ermordeten, der eine genauere Ästhetik haben sollte als das alte Erinnerungsmal. Aber was drückt die Wand aus blauem Glas aus?
Von Stephan Speicher
SUEDDEUTSCHE 02.09.14

Erinnern an die Opfer der Euthanasie
Gedenkstätte in Berlin eingeweiht
TAGESSCHAU.DE 02.09.14

"Jedes menschliche Leben ist es wert, gelebt zu werden"
Gedenkort für Opfer der NS-Euthanasie eröffnet
Hunderttausende Menschen mussten während des Nazi-Regimes sterben, weil sie als "lebensunwert" galten. Seit Dienstag erinnert ein Denkmal an die Opfer der so genannten "Euthanasie"-Morde der Nationalsozialisten in der Tiergartenstraße.
RBB 02.09.14

Gedenkort für Opfer der NS-"Euthanasie" - Eine Glaswand gegen das Vergessen
In Berlin gibt es jetzt einen weiteren Ort, an dem der Opfer des Nazi-Regimes gedacht wird.
RBB 02.09.14

Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen 'Euthanasie' - Morde in Berlin eingeweiht
Im Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Morde haben die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters und der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit den Gedenk- und Informationsort am historischen Ort der Planungszentrale Tiergartenstraße 4 ("T4") feierlich eingeweiht.
PRESSEMITTEILUNG Bundesregierung 02.09.14


01. September 2014

Kein Ausweg auf dem letzten Weg
Freiwillig in den Tod
von Jost Müller-Neuhof
Ein neuer Vorschlag will die Sterbehilfe ganz in die Hände von Ärzten legen - eine Dienstleistung bei medizinischer Indikation, der Abtreibung nicht unähnlich.
TAGESSPIEGEL 01.09.14

Sterbehilfe: „Schmerzfreiheit ist immer möglich“
Klinkhammer, Gisela
Äußerungen des EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider haben die Debatte über organisierte Sterbehilfe neu entfacht. Politiker und Ärzte beziehen Stellung.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(35-36) 01.09.14

Gröhe will Palliativ- und Hospizversorgung verbessern
AERZTEBLATT.DE 01.09.14

„Die Gefahr, Leiden lindern zu wollen“
In der Trauer nicht allein: So heißt die wöchentlich stattfindende Trauergruppe, die Diplom-Psychologin Anna Schubert im Hospizverein Bamberg anbietet. Seit 2001 leitet Frau Schubert solche Gruppen ehrenamtlich, neben ihrer Tätigkeit in ihrer Praxis für Psychologische Psychotherapie. Ein Interview
Palliativ-Portal, Newsletter Nr. 8, September 2014 (PDF-Format, 5 Seiten)

Medien spielen gewichtige Rolle bei der Suizidprävention
AERZTEBLATT.DE 01.09.14

Psychisch Kranke wollen Hilfe – und fühlen sich bevormundet
Ärzte, Therapeuten und Betreuer meinen es gut – aber was ist mit dem Recht psychisch kranker Menschen, selbst über sich zu bestimmen?
von Annelie Kaufmann
ZEIT ONLINE 01.09.14

Datenschutz in der Psychiatrie: Patientenschutz gefährdet
Schepker, Renate
Eine immer detailliertere Kodierung der Leistungen in der Psychiatrie birgt Risiken für die besonders vulnerable Patientengruppe.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(35-36) 01.09.14

Interview - "Das war ein unglaublicher Makel"
Sigrid Falkenstein entdeckte 2003 durch Zufall den Namen ihrer Tante auf einer Liste mit Opfern der NS-"Euthanasie". Sie begann nachzufragen - und stieß dabei auf große Gedächtnislücken. Es war der Beginn einer schmerzhaften Aufarbeitung.
RBB 01.09.14

Vor 75 Jahren: Offizieller Start der Vernichtungsaktion T4
Heute jährt sich zum 75. Mal der Tag des Erlasses von Hitlers zur systematischen Tötung von behinderten Menschen.
BIZEPS-Info 01.09.14

Hüppe zur T4-Gedenkstätte: NS-Euthanasie auch heute Mahnung und Warnung
Anlässlich der Einweihung des Gedenk- und Informationsortes für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde sowie des 75. Jahrestages des Euthanasie-Erlasses erklärt der Gesundheitspolitiker Hubert Hüppe MdB (CDU):
Es ist zu begrüßen, dass nach langer Zeit eine würdige Gedenk- und Informationsstätte für die Opfer der NS-„Euthanasie“ eröffnet werden kann.
PRESSEMITTEILUNG Hubert Hüppe, MdB CDU 01.09.14

Huml: Pflegefachkräfte aus dem Ausland sind hier willkommen
Bayerns Gesundheitsministerin setzt sich für schnellere Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse ein
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 01.09.14

zurück zur Pressespiegel-Übersicht