Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Sterbehilfe-Debatte.de

Pressespiegel

Sammlung von Presseartikeln zur Sterbehilfe-Debatte

Pressespiegel Oktober 2014

Anzahl: 168 Artikel, Stand 10.11.14

31. Oktober 2014

Merkel: Grenzen am Anfang und Ende des Lebens beachten
AERZTEBLATT.DE 31.10.14

Rechtsreport: Notarzt muss freiverantwortlichen Suizidenten nicht retten
Berner, Barbara
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(44), 31.10.14

Tod auf Rezept
Im US-Bundesstaat Oregon dürfen Mediziner unheilbar Kranken beim Suizid helfen. Das amerikanische Gesetz könnte auch in Deutschland zum Modell werden.
von Martin Spiewak
DIE ZEIT Nr. 45/2014, 31.1014

Palliativversorgung: Herausforderung für Pflegeheime
Pflegeheime müssen sich darauf einrichten, dass zu ihnen immer mehr Menschen kommen, die kurz vor dem Tod stehen. Das heißt auch: Pflegestandards müssen modifiziert werden.
Ärzte Zeitung, 31.10.14

Guter Wille reicht nicht
Kommentar zur Palliativversorgung
Von Ilse Schlingensiepen
Ärzte Zeitung, 31.10.14


30. Oktober 2014

Sterbehilfe: Brittany Maynard tötet sich auch für ein liberales Gesetz
Eine junge Amerikanerin hat Krebs im Endstadium. Am Samstag will sie sich das Leben nehmen. Ein Sterbehilfe-Verein unterstützt sie – und instrumentalisiert sie.
von Hans-Joachim Neubauer
ZEIT Beilage Christ & Welt 30.10.14

US-Sterbehilfedrama: 29-Jährige wünscht sich einen "Tod mit Würde"
Die für den 1. November angekündigte Selbsttötung der unheilbar kranken US-Amerikanerin Brittany Maynard hat weltweit eine Debatte ausgelöst.
Von Claudia Pieper
Ärzte Zeitung online, 30.10.14

Deutsche nutzen immer häufiger Hospize
Ärzte Zeitung, 30.10.14

Freiwillige begleiten Patienten bis zum Tod
Engagement ist Herzenssache
Es ist ein forderndes Ehrenamt, Sterbenden und deren Angehörigen auf ihrem letzten Lebensweg zur Seite zu stehen. Trotzdem steigt die Zahl der freiwilligen Sterbebegleiter.
N-TV.DE 30.10.14

Medizinrechtler: Empfehlungen zur Verbesserung der Palliativversorgung
Einbeck - Die Deutsche Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) begrüßt die Aufnahme der Palliativversorgung in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).
AERZTEBLATT.DE 30.10.14


29. Oktober 2014

Der Ruf nach Sterbehilfe ist nicht evangelisch
Innerevangelische Kritik: Zur Debatte um eine mögliche gesetzliche Liberalisierung der Sterbehilfe
KATH.NET 29.10.14

Trauermonat November - Malteser: Humor in der Sterbebegleitung wichtig
Köln. „Mit Humor können Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter das Leben für schwerkranke und sterbende Menschen und deren Angehörige verändern“, sagt Erika Thoben.
PRESSEMITTEILUNG Malteser 29.10.14

Brittany Maynards letzter großer Wunsch ist erfüllt
Die todkranke Brittany Maynard hat die Debatte über ein selbstbestimmtes Sterben neu entfacht und teilt ihre Erlebnisse mit der ganzen Welt. Jetzt erlebte sie in den letzten Tagen nochmal ein Hurra.
Von Michael Remke, New York
WELT Online 29.10.14

Vor dem Vergessen bewahrt
Wenn Angehörige wissen wollten, wie ihre Verwandten unter dem NS-Regime in einer bayerischen Klinik starben, hieß es jahrzehntelang, dazu gebe es keine Akten. Erst ein Angestellter, der diese Akten vor dem Vernichten bewahrte, bringt Licht ins Dunkel der Vergangenheit. Nun gibt es ein Denkmal für die 1.366 dortigen Opfer der "Euthanasie"
Aus Mainkofen Lisa Schnell
TAZ 29.10.14


28. Oktober 2014

Ein klares Nein zu organisierter Beihilfe zur Selbsttötung
Gemeinsame Stellungnahme des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), der Katholischen Aktion Österreich (KAÖ) und der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Verbände (AKV) zur Sterbehilfediskussion in ihren Ländern
Für das Verbot organisierter Beihilfe zur Selbsttötung treten die großen Katholikenorganisationen in Deutschland und Österreich gemeinsam ein.
PRESSEMITTEILUNG Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) 28.10.14

Kein Tod auf Rezept
Mehr als vier Millionen Muslime leben in Deutschland. Wenn das Gesetz zur Sterbehilfe geändert wird, ist es deshalb wichtig zu wissen, wie der Islam dazu steht.
von Aiman Mazyek
THE EUROPEAN 28.10.14

Sterbehilfe: Debatte strotzt vor falschen Behauptungen
DIE WELT 28.10.14

Ausländische Sterbetouristen zahlen keine Gebühren
Schweiz: Die Steuerzahler werden weiter zur Kasse gebeten, wenn Dignitas Ausländer in den Tod begleitet. Die Kosten für die Leichenschau will der Kantonsrat nicht überwälzen.
TAGESANZEIGER.CH 28.10.14


25. Oktober 2014

Sollen Ärzte beim Suizid helfen dürfen?
Palliativmedizinerin Claudia Bausewein und Medizinrechtler Wolfgang Putz im Gespräch
Moderation: Klaus Pokatzky
DEUTSCHLANDRADIO 25.10.14

„Suizid ist ansteckend“
Von Mira Gajevic
Der Mediziner Reinhard Lindner fordert Zuspruch statt Sterbehilfe für Menschen, die über Selbsttötung nachdenken. Im FR-Interview äußert Lindner sich über Möglichkeiten der Suizidprävention.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 25.10.14

"In Frieden sterben": 29-Jährige plant eigenen Tod für den 1. November
In den USA tobt nun eine neue Sterbehilfe-Debatte.
FOCUS-Online 25.10.14


24. Oktober 2014

Sterbehilfegesetz: Die Vorschläge konkretisieren sich
Richter-Kuhlmann, Eva
Über eine Regelung will der Bundestag im nächsten Jahr entscheiden.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(43) 24.10.14

Strafbarkeitsrisiko in Suizidfällen: Im Zweifel das Leben erhalten
Warntjen, Maximilian
Für den Arzt stehen erhebliche Strafbarkeitsrisiken im Raum, wenn er die lebensrettende Versorgung eines Suizidpatienten unterlässt.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(43) 24.10.14

"Ängste sind ein schlechter Ratgeber am Lebensende"
Annette Widmann-Mautz spricht sich für Palliativmedizin und gegen organisierte Suizidbeihilfe aus
Konrad-Adenauer-Stiftung Akademie Berlin 24.10.14

Müntefering: Bei den Alten fehlt die Hilfe für die Seele
Essen. Der Bundestag will im Herbst 2015 über veränderte Sterbehilfe-Regeln entscheiden. Der frühere SPD-Chef Franz Müntefering sagt Nein zu einer Lockerung des Strafrechts – und dringt im NRZ-Interview auf bessere Betreuung kranker und alter Menschen.
DER WESTEN 24.10.14

Das Leben ist der Güter höchstes nicht
Eine zornige Untersuchung: Was wirklich hinter dem Widerstand gegen die Sterbehilfe steckt. Haltet euch aus unserem Leben heraus, ihr Lebensschützer!
Wolfgang Brosche
THE EUROPEAN 24.10.14
Anm.: Dieser Artikel kann und sollte kommentiert werden!

Sterbehilfe-Debatte: Neue Publikation bietet Überblick
Das Frankfurter Forum widmet sich in einer neuen Publikation in interdisziplinärer Perspektive dem Thema Sterbehilfe und Palliativmedizin.
Ärzte Zeitung, 24.10.14

Selbstbestimmte Zeit in einer geborgenen Atmosphäre geben
Porträt mit Dr. med. Mandira Reuther, Kinderpalliativmedizinerin:
Klinkhammer, Gisela
Die pädiatrische Palliativversorgung hilft, schwerstkranken Kindern eine möglichst hohe Lebensqualität zu gewährleisten.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(43) 24.10.14

Präventionsportal: Gewalt in der Pflege vorbeugen
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(43) 24.10.14

Gewaltprävention in der Pflege
Zentrum für Qualität in der Pflege

Ethischer Anspruch und Kostendruck im Krankenhaus sind nur schwer miteinander vereinbar
Der Klinikalltag zwischen ethischem Anspruch und ökonomischen Bedingungen war Gegenstand der öffentlichen Herbsttagung, zu der der Deutsche Ethikrat am 22. Oktober 2014 nach Dresden eingeladen hatte.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Deutscher Ethikrat 24.10.14


23. Oktober 2014

Österreich: Welche Ethik und Werte vertritt die Bioethikkommission?
Huainigg: Sterbebegleitung darf nicht ohne historischen Hintergrund und ohne Menschen mit Behinderungen diskutiert werden
BIZEPS Info 23.10.14


22. Oktober 2014

Kammer Westfalen-Lippe bekräftigt Ablehnung von Sterbehilfe
AERZTEBLATT.DE 22.10.14

Schmerztherapie befreit – befreit Schmerztherapie
Berlin – Deutsche Schmerzgesellschaft: Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sind für die Therapie, aber auch für die Prävention von Schmerzerkrankungen wichtig – der Handlungsbedarf ist groß.
Die medizinischen und auch ökonomischen Rahmenbedingungen für die Therapie sowie die Prävention von Schmerzerkrankungen sind wichtig und müssen verbessert werden. Darauf weist der Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft, Prof. Dr. Dr. Thomas Tölle, anlässlich der heutigen Eröffnungspressekonferenz des diesjährigen Deutschen Schmerzkongresses (Hamburg, 22. - 25. Oktober 2014) in Hamburg hin.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. 22.10.14

Viele Probleme in Kliniken haben ethische Relevanz
Der Deutsche Ethikrat beschäftigt sich in einer Tagung mit dem Alltag in den deutschen Kliniken.
Ärzte Zeitung online, 22.10.14


21. Oktober 2014

DBK: Sterbehilfe für Kinder wäre Bankrotterklärung einer Gesellschaft
Für die Deutsche Bischofskonferenz äußerte Pressesprecher Kopp gegenüber kath.net: „Die Forderung nach aktiver Sterbehilfe für schwerstkranke Kinder ist ein alarmierendes Signal.“
KATH.NET 21.10.14


20. Oktober 2014

Sterbehilfe: Der Tod ist etwas für Fachleute
von Oliver Tolmein
FAZ.NET 20.10.14

Die zehn wichtigsten Fragen zur Sterbehilfe-Diskussion
FOCUS Online 20.10.14

Die Angst vor Schmerzen löst Suizidgedanken aus
Die Diskussion über Sterbehilfe reißt nicht ab. Doch was denken diejenigen, die tatsächlich betroffen sind? Zwei Patienten aus München sprechen offen über ihre Todesangst und Suizidgedanken.
Von Moritz Hien
WELT Online 20.10.14

Sterbehilfe-Talk bei Jauch: Angst vor der Schnabeltasse
Von Arno Frank
Der Suizid des früheren MDR-Intendanten Udo Reiter hat die Sterbehilfedebatte neu entfacht. Kein leichtes Thema für Günther Jauch. Aber seine Gäste machten daraus eine informative Sendung.
SPIEGEL Online 20.10.14

Suizid-Debatte bei „Günther Jauch“: Udo Reiters letzte Botschaft verliest Jauch zu später Stunde
von Carin Pawlak
Wie viel Leid muss ein Mensch erleben, um dem Leben ein Ende zu machen? Bei „Günther Jauch“ gibt es keine Antwort. Die muss jeder für sich finden.
FOCUS-Online 20.10.14

TV-Kritik zu Günther Jauch Richtig sterben - wie geht das?
Nach dem Tod des früheren MDR-Intendanten Udo Reiter diskutiert Günther Jauch einmal mehr die Sterbehilfe. Die Debatte zeigte: Es wird noch viele weitere Debatten geben müssen. Von Jan Zier
STERN.DE 20.10.14

Udo Reiter und die Sterbehilfe: Ein Suizid braucht kein TV-Format
Von Anna Meinecke
N-TV.DE 20.10.14

"Günther Jauch": Udo Reiters Abscheu vor der Pflegebedürftigkeit
In Günther Jauchs Talkshow wurde über Sterbehilfe debattiert – und über den Suizid von Udo Reiter. Erstmals wurde dessen Erklärung verlesen. Franz Müntefering kritisierte die Thesen des Toten.
Von Daniele Gambone
WELT Online 20.10.14

Fernsehkritik Günther Jauch überzeugt - dank Thomas Gottschalk
von Joachim Huber
Was erst nach einer Nachrufsendung für Udo Reiter aussah, entwickelte sich rasch zu einem wertvollen Talk. Auch, weil Thomas Gottschalk bei "Günther Jauch" saß.
TAGESSPIEGEL 20.10.14

Pflegereform: Milliarden für Millionen
Claus Peter Kosfeld
Linke und Grüne halten Finanzierung für nicht gesichert. Kritik an Vorsorgefonds
DAS PARLAMENT Nr. 43 bis 45, 20.10.14


19. Oktober 2014

Große Koalition will Sterbehilfevereine verbieten
ZEIT Online 19.10.14

Debatte um gesetzliche Regelung: EKD will Position zur Sterbehilfe überprüfen
Bislang war die Evangelische Kirche strikt gegen eine gesetzliche Regelung, die Ärzten die Beihilfe zur Selbsttötung erlaubt. Nun soll diese Position überdacht werden, sagte der scheidende EKD-Chef Nikolaus Schneider dem SPIEGEL.
SPIEGEL Online 19.10.14

Sterbehilfe für Kinder? Kritik an Jungen Liberalen
Die Jungen Liberalen in der FDP fordern ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben für Kinder und Minderjährige. Nicht nur Kirchenvertreter, sondern auch Freidemokraten protestieren dagegen.
Von Till-R. Stoldt
WELT Online 19.10.14

Woelki gegen Legalisierung der Beihilfe zum Suizid
Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat sich entschieden gegen eine Legalisierung des assistierten Suizids ausgesprochen
KATH.NET 19.10.14


18. Oktober 2014

Mehr Hilfe für die alternde Bevölkerung
Neues Gesetz verabschiedet: Beiträge zur Pflegeversicherung steigen. Zusätzliches Geld für die Betreuung zu Hause und im Heim
Von Kathrin Gotthold
DIE WELT 18.10.14


17. Oktober 2014

Verbot von organisierter Sterbehilfe rückt näher
Ärzten soll die Suizid-Assistenz aber erlaubt sein
Von Matthias Kamann
DIE WELT 17.10.14

Sterbehilfe: "Von Tötungslizenz kann keine Rede sein"
Karl Lauterbach und Martin Lohmann im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann
Sterbehilfe sei nicht nötig, da die Medizin Schmerzen todkranker Patienten lindern könne, sagte der katholische Publizist Martin Lohmann im DLF. Ihm entgegnete der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, vielen Betroffenen gehe es aber nicht um das körperliche Leid.
DEUTSCHLANDFUNK 17.10.14

Abgeordnete legen Sterbehilfe-Papier vor Wie viel Hilfe ist erlaubt?
Die Sterbehilfe soll reformiert werden - aber wie? Sechs Abgeordnete verschiedener Fraktionen haben Konzepte vorgestellt, wie mehr Rechtssicherheit für ein würdevolles und selbstbestimmtes Sterben verankert werden kann.
TAGESSCHAU.DE 17.10.14

In Würde sterben
Aus der Würde des Menschen muss sich ableiten lassen, dass man selbstbestimmt sterben darf. Wünscht sich ein Schwerkranker den Tod, entzieht sich das jeder moralischen Be- und Verurteilung.
Dagmar Wöhrl
THE EUROPEAN 17.10.14

Sterbehilfe: Bundestagsdebatte im November
Richter-Kuhlmann, Eva A.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(42), 17.10.14

Montgomery lehnt Positionspapier zum assistierten Suizid ab
AERZTEBLATT.DE 17.10.14

Abgeordnete setzen auf ärztliche Entscheidungsmacht
Ärztlich assistierte Selbsttötung soll unter strengen Bedingungen zugelassen werden
TAZ 17.10.14

Organisierte Sterbehilfe verbieten
Katholische Laien gegen assistierten Suizid
DOMRADIO 17.10.14

Organisierte Suizidbeihilfe verbieten – ZdK fordert umfassendes Aktionsprogramm zu Ausbau von Palliativ- und Hospizbegleitung
Für ein gesetzliches Verbot der organisierten Beihilfe zur Selbsttötung hat sich der Hauptausschuss des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) in seiner Sitzung am 17. Oktober 2014 einstimmig ausgesprochen.
PRESSEMITTEILUNG Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) 17.10.14

Zwangsbehandlungen in der Psychiatrie: Zwang auf ein Minimum reduzieren
Bühring, Petra
Fachgesellschaft der Psychiater legt ethische Stellungnahme zur Selbststimmung und Anwendung von Zwang bei der Behandlung psychisch kranker Menschen vor.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(42), 17.10.14

Höhere Beiträge, mehr Leistungen: Bundestag segnet Pflegereform ab
AERZTEBLATT.DE 17.10.14

Bundestag reformiert die Pflegeversicherung
Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen von Union und SPD und gegen das Votum der Opposition hat der Bundestag am Freitag, 17. Oktober 2014, das erste Pflegereformgesetz (18/1798) in der vom Gesundheitsausschuss veränderten Fassung (18/2909) gebilligt.
MITTEILUNG Deutscher Bundestag 17.10.14

Pflegereform: Sterbende gehen leer aus
Der Deutsche Bundestag beschließt heute die Pflegereform. Dazu erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:
Berlin. „Die Pflegereform bringt zwar einige Verbesserungen. Doch ob die kleinen Schritte, die jetzt groß angekündigt werden, eine Wende zum Guten bedeuten, muss in Frage gestellt werden.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 17.10.14

AOK zur Reform der sozialen Pflegeversicherung - Graalmann: In der Pflege geht es voran
Berlin – Ausdrücklich begrüßt hat Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbands, die heute beschlossene Reform der sozialen Pflegeversicherung.
PRESSEMITTEILUNG AOK-Bundesverband 17.10.14

Bundesgesundheitsminister Gröhe: "Wir haben für die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen ein gutes Leistungspaket geschnürt"
Berlin – Der Deutsche Bundestag hat heute in zweiter und dritter Lesung das erste Pflegestärkungsgesetz beschlossen. Es sieht umfangreiche Leistungsverbesserungen vor, die zum 1. Januar 2015 wirksam werden.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 17.10.14


16. Oktober 2014

Dein Arzt und Sterbehelfer
Eine Gruppe von Abgeordneten will Ärzten die Beihilfe zum Suizid ausdrücklich erlauben. Sie wenden sich gegen andere Entwürfe, die Mediziner mit dem Strafrecht bedrohen.
von Katharina Schuler
ZEIT Online 16.10.14

Sterben ist keine Dienstleistung
Prälat Jüsten kritisiert Eckpunkte zur Sterbehilfe
DOMRADIO 16.10.14

Debatte um Sterbehilfe: "Noch längst keine flächendeckende Palliativ-Versorgung"
Silvia Link im Gespräch mit Sabine Demmer
DEUTSCHLANDFUNK 16.10.14

Sterbehilfe-Debatte: Ärzteverband befürchtet "Sog in die Selbsttötung"
Rudolf Henke im Gespräch mit Christine Heuer
DEUTSCHLANDFUNK 16.10.14

Streit ums selbstbestimmte Sterben
Von Gerd Schröder
Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten um Peter Hintze (CDU) und Karl Lauterbach (SPD) will Ärzten ausdrücklich erlauben, todkranken Menschen beim Suizid behilflich zu sein.
DEUTSCHLANDFUNK 16.10.14

Sterbehilfe-Debatte: Entscheidung über Leben und Tod
TAGESSPIEGEL 16.10.14

Abgeordnete wollen Recht auf würdevolles Sterben stärken
FOCUS-Online 16.10.14

Hintze und Reimann wollen ärztlich assistierten Suizid erlauben
Berlin – Ein Gruppe Bundestagsabgeordneter aus CDU und SPD um Peter Hintze (CDU) und Carola Reimann (SPD) hat heute in Berlin ein Eckpunktepapier zu einer gesetzlichen Regelung der Sterbehilfe vorgestellt.
AERZTEBLATT.DE 16.10.14

Eckpunkte zur Regelung der Sterbehilfe
MITTEILUNG Peter Hintze, MdB CDU, 16.10.14

Positionspapier Hintze / Reimann zur Sterbehilfe vorgestellt
Heute haben Carola Reimann und Peter Hintze gemeinsam mit weiteren Abgeordneten von SPD und CDU/CSU ihr gemeinsames Positionspapier zur Sterbehilfe in der Bundespressekonferenz vorgestellt.
MITTEILUNG Carola Reimann, MdB SPD 16.10.14

Sterben in Würde – Rechtssicherheit für Patienten und Ärzte
Eckpunktepaier von Carola reimann MdB SPD und Peter Hintze MdB CDU, u.a.
4 Seiten, veröffentlicht 16.10.14 (PDF-Format)

BGH-Urteil zu Sterbehilfe Sterbewunsch einer Todkranken muss beachtet werden
SUEDDEUTSCHE.DE 16.10.14

Urteil des Bundesgerichtshofs zu Komapatientin: Wunsch nach Sterbehilfe muss neu geprüft werden
TAGESSPIEGEL 16.10.14

Passive Sterbehilfe: Keine überhöhten Beweisanforderungen an Patientenwillen
AERZTEBLATT.DE 16.10.14

Der Wille zählt auch ohne Patientenverfügung
Von Mira Gajevic
FRANKFURTER RUNDSCHAU 16.10.14

Auch der mutmaßliche Wille zählt
BGH urteilt zur Sterbehilfe
TAGESSCHAU.DE 16.10.14

Genehmigung des Betreuungsgerichts bei Einstellung lebenserhaltender Maßnahmen
Der u.a. für Betreuungssachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte die Frage zu beantworten, unter welchen Voraussetzungen das Betreuungsgericht den Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen genehmigen muss.
PRESSEMITTEILUNG Bundesgerichtshof 16.10.14

Sterbehilfe: Ein Cowboy sagt Adieu
Der selbst gewählte Tod des Udo Reiter macht aus einer Ethikdebatte eine erschreckend konkrete Sache.
von Stefan Schirmer und Martin Machowecz
ZEIT Nr. 43/2014, 16.10.14

"Die Altenpflege ist ein schwerfälliges System"
Pflegekräfte verschwenden ihre Zeit mit Dokumentation und Küchenarbeit, sagt Pflegewissenschaftlerin Gabriele Meyer. Die Pflegestufen setzten falsche Anreize.
Interview: Marlies Uken
ZEIT Online 16.10.14

Zwischen Alten- und Aktenpflege
Mehr als 650 Leser haben an unserer Pflege-Umfrage teilgenommen und teils intime Erlebnisse geschildert. Es zeigt sich, wie brisant die Situation in Altenheimen ist. von Marlies Uken
ZEIT Online 16.10.14

Zehn Tage Pflegezeit werden ab 2015 bezahlt
Rechtsanspruch auf Pflegezeit
DIE WELT 16.10.14


15. Oktober 2014

Politiker auf Suche nach Regeln für das Sterben
Im Sterbehilfe-Streit des Bundestags stehen sich fünf Gruppen gegenüber, die unterschiedlich strikte Konzepte zur Sterbehilfe haben: Vom ausdrücklichen Verbot bis zur Erlaubnis für Ärzte.
Von Matthias Kamann
WELT Online 15.10.14

Viel Diskussionsbedarf beim Thema Sterbehilfe
Frankfurt/Berlin – Der Präsident der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) hat die Giordano-Bruno-Stiftung (GBS) und die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) scharf kritisiert.
AERZTEBLATT.DE 15.10.14

'Sterbehilfe für Kinder ist nicht liberal, sondern menschenverachtend'
Hartmut Steeb übt massive Kritik an der Forderung der FDP-Jugendorganisation nach aktiver Sterbehilfe für Kinder: „Wer die Tötung eines Menschen als mögliche Hilfe für einen Menschen bezeichnet, gibt eine Kapitulationserklärung für die Humanität ab.“
KATH.NET 15.10.14

BGH prüft mutmaßlichen Sterbewunsch einer Komapatientin
AERZTEBLATT.DE 15.10.14

Gesundheitsausschuss billigt Pflegereform
Ausschuss für Gesundheit
Berlin: (hib/PK) Gegen die Stimmen der Opposition hat der Gesundheitsausschuss das sogenannte erste Pflegestärkungsgesetz mehrheitlich gebilligt.
HIB Heute im Bundestag 15.10.14

Auszeit, Gehalt, Leistungen: Was pflegende Angehörige wissen sollten
SPIEGEL Online 15.10.14

Familienzeit-Gesetz: Bundesregierung beschließt Pflege-Auszeit
SPIEGEL Online 15.10.14

Bundesregierung bringt Gesetz zur Familienpflegezeit auf den Weg
AERZTEBLATT.DE 15.10.14

Kabinett beschließt Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
Am 15. Oktober 2014 hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf beschlossen. Darin werden die Instrumente für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf weiter entwickelt und unter einem Dach festgeschrieben.
MITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) 15.10.14

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles bringen Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ins Kabinett
Das Bundeskabinett hat heute (Mittwoch) den Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf beschlossen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) 15.10.14

Zahnärztliches Präventionsmanagement hilft Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen
Referentenentwurf des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes
Anlässlich der Vorstellung eines Referentenentwurfs des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes (GKV-VSG) erklärte der Vorstandsvorsitzende der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), Dr. Wolfgang Eßer, am Mittwoch in Berlin:
"Die KZBV begrüßt ausdrücklich, dass der Entwurf mit § 22a SGB V eine Regelung für ein zahnärztliches Präventionsmanagement vorsieht. Damit werden die Voraussetzungen geschaffen, die zahnmedizinische Prävention für Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen nachhaltig zu verbessern.
PRESSEMITTEILUNG Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) 15.10.14

Ökonomisierung in Kliniken geht zulasten der Kranken
AERZTEBLATT.DE 23.10.14


14. Oktober 2014

Atheisten rüsten zum Suizid
Von Alexander Kissler
Kisslers Konter: Ein Lobbybündnis wirbt für die Sterbehilfe. Es sind die gleichen, die früher für die Abtreibung mobil machten: Atheisten. Daran wird deutlich, dass es beim begleiteten Suizid weniger um den Tod als um die Gottesfrage geht
CICERO 14.10.14

Wer pflegt bekommt mehr Rechte
Pflegen oder arbeiten? Vor allem für viele Frauen schloss das eine das andere bisher meist aus. Schwarz-Rot will das nun ändern. Was ist neu?
von Katharina Schuler
ZEIT Online 14.10.14

Gesetzentwurf für Familienzeit: Angehörige sollen Schwerkranke besser pflegen können
SPIEGEL Online 14.10.14


13. Oktober 2014

Schockenhoff: Selbsttötung muss gesellschaftliches Tabu bleiben
Freiburger Moraltheologe warnt vor falscher Sicht auf Selbstbestimmung
KATH.NET 13.10.14


12. Oktober 2014

Mutmaßlicher Suizid von Ex-MDR-Intendant Reiter in der Kritik
KATH.NET 12.10.14

Der Suizid als Provokation
Der ehemalige MDR-Intendant Udo Reiter hat sich erschossen. Dabei wollte er das nie, sondern wünschte sich einen anderen Tod. Die drastische Tat wirft Fragen in der Debatte über Sterbehilfe auf.
Von Matthias Kamann
WELT Online 12.10.14

Sterbehilfe: Die Würde des Andersdenkenden
Kommentar von Wolfgang Prosinger
Würde lässt sich nicht als Waffe vereinnahmen: Die Debatte um Sterbehilfe braucht keine Kampfparolen.
TAGESSPIEGEL 12.10.14

JuLis: Aktive Sterbehilfe für Kinder ermöglichen
Die Jungen Liberalen (JuLis) möchten es unheilbar kranken Kindern ermöglichen, würdevoll und selbstbestimmt über das eigene Leben und den eigenen Tod zu entscheiden. Deshalb fordern sie die Schaffung einer rechtlichen Möglichkeit für die aktive Sterbehilfe bei unheilbar erkrankten Kindern. Dies beschlossen die 200 Delegierten des 49. JuLi-Bundeskongresses nach einer langen und differenzierten Debatte am heutigen Sonntag in Braunschweig.
PRESSEMITTEILUNG Jungen Liberalen (JuLis) 12.10.14


11. Oktober 2014

Freiheit zum Leben
Nicht zufällig begann die Debatte um Sterbehilfe in besonders freiheitlichen Gesellschaften. Aber wer den Suizid zu einem logischen Akt der Selbstbestimmung erhebt, verkehrt die Freiheit ins Absurde
Von Torsten Krauel
DIE WELT 11.10.14

Wer schöner stirbt, ist dennoch tot
Zwei Mediziner befeuern die Sterbehilfe-Debatte. Und Hans Küng laviert
Von Matthias Kamann
DIE WELT 11.10.14

Müntefering will Udo Reiter nicht als "Helden der Selbsttötung" feiern
Ex-SPD-Chef zum Tod Udo Reiters
FOCUS-Online 11.10.14

Udo Reiter: Eine einsame Entscheidung
Von Joachim Heinz
Der ehemalige MDR-Intendant Udo Reiter hat sich offenbar das Leben genommen. In den vergangenen Jahren diskutierte er häufig über Sterbehilfe in TV-Sendungen.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 11.10.14

Welthospiztag: Wie man Sterbenden besser beistehen könnte
WELT Online 11.10.14

Keine "Helden der Selbsttötung"
Warnungen vor aktiver Sterbehilfe
DOMRADIO 11.10.14

Brittany Maynard will sich am 1. November töten
Sie ist jung, schön, frisch verheiratet – und todkrank. Die Kalifornierin Brittany Maynard leidet an einem Gehirntumor und will sterben. An einem bestimmten Tag. Damit entfacht sie eine alte Debatte.
Von Hannes Stein
WELT Online 11.10.14

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin zum Welthospiztag: Huml wirbt für klares Nein zu aktiver Sterbehilfe
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml wirbt anlässlich des Welthospiztages am Samstag für eine klare Absage an aktive Sterbehilfe.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 11.10.14


10. Oktober 2014

Sterbehilfe: Orientierungsdebatte im November
Berlin – In der Frage nach einer Regelung der Suizidbeihilfe konkretisieren sich die Vorschläge.
AERZTEBLATT.DE 10.10.14

Sterbehilfe: Debatte über Leben und Tod
Rechtsfragen der Sterbehilfe zu regeln - das sprengt den Rahmen des herkömmlichen Parlamentsbetriebs. Nun ist jeder Abgeordnete gefragt, frei - nur seinem Gewissen verpflichtet.
Von Florian Staeck
Ärzte Zeitung, 10.10.2014

Eine moderate Zwischenposition
Die „geschäftsmäßige Suizidbeihilfe“ soll verboten bleiben, fordern grüne Abgeordnete. Generell unter Strafe stellen wollen sie die Sterbehilfe nicht.
TAZ 10.10.14

Sterbehilfe-Vereine verbieten
Im Bundestag formieren sich die ersten Interessengruppen zum Thema Sterbehilfe. Am Freitag stellten die SPD-Politikerinnen Kerstin Griese und Eva Högl ihren Vorschlag für ein Gesetz vor.
PRO-Medienmagazin 10.10.14

Parteien ringen um Sterbehilfe
SPD-Abgeordnete wollen "Weg der Mitte"
RP-Online 10.10.14

Sterbehilfe: Neuer Gruppenantrag aus der SPD
DIE WELT 10.10.14

Positionspapier der SPD-Abgeordneten Högl /Griese zur Suizidbeihilfe: "Gute Grundlage für weitere Beratung"
Zur Vorlage einer Positionierung durch die SPD-Bundestagsabgeordneten Eva Högl und Kerstin Griese zur Regelung der Suizidbeihilfe erklärt Michael Brand MdB, Koordinator der CDU/CSU für die interfraktionellen Gespräche zu dieser Frage:
PRESSEMITTEILUNG Michael Brand, MdB CDU 10.10.14

Zum Welthospiztag am 11. Oktober: Ausbau und Information!
Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) fordert für alle Betroffenen direkten Zugang zu den Angeboten der Hospiz- und Palliativversorgung und umfassende Information über die Möglichkeiten hospizlicher und palliativer Begleitung.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) 10.10.14

Welthospiztag 11.10. - Malteser: Hospizversorgung nicht durch Beihilfe zur Selbsttötung unterlaufen
Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um die Beihilfe zur Selbsttötung fürchten die Malteser einen Stillstand beim Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung.
PRESSEMITTEILUNG Malteser Hilfsdienst e.V. 10.10.14

"Mein Ende gehört mir"
von Adelheid Müller-Lissner
Die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) wirbt mit einer Kampagne für die assistierte Selbsttötung. „Recht auf letzte Hilfe“ nennen sie das. Es geht um den Paragrafen 217.
TAGESSPIEGEL 10.10.14

Gut beraten?
Einfluss suchende Suizidbeihilfe-Befürworter unter verschiedenen Hüten
von Klaus-Peter Görlitzer
Die Kampagne pro Beihilfe zur Selbsttötung hat an Fahrt aufgenommen – nach Meinungsumfragen und diversen TV-Talkshows sollte heute eine Pressekonferenz, die mehrere Organisationen gemeinsam in Berlin abhielten, für weitere Aufmerksamkeit und Stimmung sorgen.
BIOSKOP Blog Aufgefallen 10.10.14

Widerstand gegen ein Verbot der Sterbehilfe wächst
Politiker dürfen den Willen der Bevölkerungsmehrheit nicht ignorieren
PRESSEMITTEILUNG Giordano-Bruno-Stiftung 10.10.14

„Mein Tod gehört mir“ - Udo Reiter macht Andeutung wahr
Ex-MDR-Chef erschossen aufgefunden
von Kinga Rustler
FOCUS-Online 10.10.14

Kürzlich trat er noch für Sterbehilfe ein: TV-Macher Udo Reiter erschossen aufgefunden
FOCUS-Online 10.10.14

Niederlande: Sterbehilfe gerät außer Kontrolle
Bis zu 6.000 Fälle in diesem Jahr erwartet – Fast 100 Demenzkranke getötet
KATH.NET 10.10.14

Verbandspräsident befürchtet Entprofessionalisierung der Pflege
AERZTEBLATT.DE 10.10.14

Versorgung: Von der Mühe herauszufinden, was wirklich nötig ist
AERZTEBLATT.DE 10.10.14

Priorisierung: Zwischen Berufsethos und wirtschaftlichen Zwängen
Richter-Kuhlmann, Eva
Steigende Kosten sowie Fehlanreize im Gesundheitssystem erfordern eine an Kriterien der Notwendigkeit orientierte Versorgung, meinen viele Ärzte.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(41): 10.10.14

Gesundheitsversorgung – Priorisierung: Werthaltungen und Assoziationen
Ergebnisse einer Befragung delegierter Ärzte auf dem 117. Deutschen Ärztetag 2014
Brockow, Thomas; Freese, Esther; Schulze, Jan
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(41): 10.10.14


09. Oktober 2014

Sterbehilfe: Für eine moderate strafrechtliche Regelung der Beihilfe zum Suizid
Seit Monaten wird kontrovers über eine mögliche Neuregelung der Sterbehilfe diskutiert. Hier meine Vorstellungen dazu:
PRESSEMITTEILUNG Elisabeth Scharfenberg, MdB Bündnis 90/Die Grünen 09.10.14

Mediziner gegen Zulassung von ärztlich assistiertem Suizid
AERZTEBLATT.DE 09.10.14

PDF Lehrstuhlinhaber für Palliativmedizin in Deutschland sprechen sich geschlossen gegen den ärztlich assistierten Suizid aus - Bedarfsdeckende Palliativversorgung dringend notwendig
Mit wachsender Sorge verfolgen die Lehrstuhlinhaber für Palliativmedizin in Deutschland die aktuelle Diskussion um die ärztliche Suizidassistenz. Vor dem Hintergrund gesetzgeberischer Bemühungen zur Regulierung des ärztlich assistierten Suizids entwickelt sich die Debatte derzeit in eine beunruhigende Richtung.
PRESSEMITTEILUNG Universitätsklinikum Erlangen 09.10.14 (PDF-Format)
Anm.: Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) unterstützt die Stellungnahme der Lehrstuhlinhaber.

Mein Leben, mein Sterben, meine Entscheidung
Die gesetzliche Sterbehilfe muss neu geregelt werden. Edgar Dahl plädiert für das Recht auf Sterben in Würde.
SPEKTRUM 09.10.14

Österreich braucht Rechtsanspruch auf und Finanzierung von Hospiz und Palliative Care
Anlässlich des Internationalen Hospiz- und Palliative Care Tags am 11. Oktober 2014 stellten Waltraud Klasnic, Präsidentin des Dachverbandes Hospiz Österreich, Dr. Harald Retschitzegger MSc, Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft, Msgr. DDr. Michael Landau, Präsident Caritas Österreich, Mag. Michael Opriesnig, stellvertretender Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuz und Mag.a Anna Parr, Vinzenz Gruppe, Mitglied der Geschäftsleitung, die gemeinsame Position zu den Anliegen der Enquete-Kommission zum Thema "Würde am Ende des Lebens" vor.
PRESSEMITTEILUNG Caritas Österreich 09.10.14

In Würde leben bis zuletzt
Huckingen. Seit 20 Jahren können sterbenskranke Menschen im Hospiz ohne Schmerzen ihren letzten Lebensabschnitt verbringen.
DER WESTEN 09.10.14

„Volkskrankheit“ Schmerz?!
Deutsche Schmerzgesellschaft e. V.: „Studie bestätigt Handlungsbedarf und liefert Daten für eine differenzierte Versorgungsplanung“
Berlin – „Die Planung der schmerzmedizinischen Versorgung von Patienten in Deutschland muss auf Basis von verlässlichen epidemiologischen Daten beruhen.“, so Prof. Dr. Dr. Thomas R. Tölle, Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. anlässlich der aktuellen Veröffentlichung von Ergebnissen einer Studie zur Häufigkeit chronischer Schmerzen in einer repräsentativen Stichprobe der deutschen Bevölkerung.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. 09.10.14

Marburger Bund und Deutscher Pflegerat fordern Erhalt der Versorgungszuschläge
AERZTEBLATT.DE 09.10.14


08. Oktober 2014

Klare Regeln für Sterbehilfe
Von Karin Dalka
Keine Angst vor einem Dammbruch: Wer das Selbstbestimmungsrecht am Lebensende ernst nimmt, schafft endlich einen rechtlichen Rahmen für die Beihilfe zum Suizid.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 08.10.14

Künast fordert Zulassung von Sterbehilfe-Vereinen
Die Grünen-Politikerin Künast lehnt ein Verbot organisierter Suizid-Assistenz ab. Jeder habe "das Recht, über das Ende seines Lebens zu entscheiden". Der Union wirft sie "einseitig religiöse" Motive vor.
WELT Online 08.10.14

PDF In Würde leben, in Würde sterben - Positionierung zu Sterbehilfe
Postionspapier Kerstin Griese und Eva Högl, MdB, SPD
4 Seiten, 08.10.14

Eine Frau plant ihren Tod
Die junge Frau ist todkrank. Sie möchte in Würde sterben, ohne die schlimmen Schmerzen und im Beisein ihrer Familie. Darum plant eine 29 Jahre alte Amerikanerin ihren eigenen Todestag.
STERN.DE 08.10.14

Begleiter für die letzten Stunden
Für ein würdevolles Sterben
Dormagen. Sterbebegleiter sorgen dafür, dass Menschen in der Stunde ihres Todes nicht alleine sind. Ihr Einsatz wird in der alternden Gesellschaft immer wichtiger.
RP-Online 08.10.14


07. Oktober 2014

Sterbehilfe gleich beim Arzt
Abgeordnete fordern Regelung
von Rainer Woratschka
Abgeordnete aus Union und SPD wollen Ärzten erlauben, ihren Patienten künftig beim Suizid zu helfen. Depressive allerdings sollen dabei außen vor bleiben.
TAGESSPIEGEL 07.10.14

Sterbehilfe: Lauterbach will Ärzte vor Verfolgung schützen
Rechtssicherheit für Ärzte einerseits, ein Verbot jeder organisierten Form von Sterbehilfe andererseits: Politiker von Union und SPD gehen gemeinsam in die Debatte.
Ärzte Zeitung online, 07.10.14

Selbstbestimmt sterben
Debatte Palliativmedizin
Es ist ein Fehler, den Streit über Autonomie auf den Todeszeitpunkt zu reduzieren. Das hilft nur der Gesundheitsindustrie.
Kommentar von Gian Domenico Borasio
TAZ 07.10.14

Niederlande: Ärztliche Sterbehilfe für 4829 Menschen
Im Vorjahr hat die Zahl der Niederländer, die assistierten Suizid wollten, deutlich zugenommen.
Ärzte Zeitung 07.10.14

Huml besorgt über neue Sterbehilfe-Umfrage - Bayerns Gesundheitsministerin würdigt Christophorus Hospiz Verein
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hat sich besorgt über eine neue Umfrage geäußert, derzufolge zwei Drittel der Deutschen für die Erlaubnis einer aktiven Sterbehilfe sind.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 07.10.14

Wenn die Sterbehilfe aus der Kaffeemühle kommt
Bei "Hart aber fair" erklärt ein Arzt, wie er mehr als 200 Menschen mit einem Tablettenmix beim Freitod half. CDU-Politiker Peter Hintze findet das zwar "gruselig" – befürwortet aber die Sterbehilfe.
Von Alexander Jürgs
WELT Online 07.10.14

Im Extremfall bestimmt die Statistik, ob jemand weiterleben darf
Film "Was bin ich wert?"
Ist ein Mensch noch wertvoll genug, um behandelt zu werden? Das wird in manchen Ländern längst berechnet. Der Dokumentarfilmer Peter Scharf wollte wissen, was er selbst wert ist - und hat einen Film daraus gemacht.
Von Hans von der Hagen
SUEDDEUTSCHE.DE 07.10.14


06. Oktober 2014

Politik und Kirche tun sich beim Thema Sterbehilfe schwer
Essen. Die beiden christlichen Kirchen und auch die Parteien tun sich schwer bei der Frage, ob eine aktive Sterbehilfe legalisiert werden soll oder nicht.
DER WESTEN 06.10.14

Montgomery: Politik sollte sich auf Verbot organisierter Sterbehilfe konzentrieren
Sterbehilfe-Debatte bei Maybrit Illner
Berlin. Der Präsidenten der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, hat seine Forderung nach einem Verbot der organisierten Sterbehilfe in Deutschland bekräftigt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 06.10.14

"Mein Ende gehört mir. Für das Recht auf Letzte Hilfe"
Sterbehilfe-Kampagne mit prominenter Unterstützung gestartet
Seit heute Morgen fahren rollende Großplakate durch Berlin und Frankfurt/Main, auf denen Prominente wie der Liedermacher Konstantin Wecker, der Schriftsteller Ralph Giordano, der Komiker Bernhard Hoecker und die Schauspielerinnen Eva Mattes und Petra Nadolny für das Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende eintreten.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) e.V. 06.10.14


05. Oktober 2014

Weil sie ins Altersheim müssen: 200 Betagte wollen lieber Sterbehilfe
ZÜRICH - Viele Betagte wollen lieben sterben, als in Altersheim zu ziehen.
BLICK.CH 05.10.14


03. Oktober 2014

Allianz für Menschen mit Demenz: 100 Maßnahmen vereinbart
Richter-Kuhlmann, Eva
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe unterzeichneten die Agenda „Gemeinsam für Menschen mit Demenz“.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(40), 03.10.14


02. Oktober 2014

Wunsch nach Sterbehilfe steigt in Niederlanden und Belgien an
AERZTEBLATT.DE 02.10.14

'Blankes Entsetzen' über Entwicklungen bei Sterbehilfe
Landeskomitee-Vorsitzender Schmid: Kirche muss Vorreiter in der Begleitung von Sterbenden sein - Zum belgischen Fall eines Strafgefangenen mit Todeswunsch: „Damit wird die Todesstrafe durch die Hintertür eingeführt.“
KATH.NET 02.10.14

Für den weiteren Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung und für ein Verbot der gewerblichen und organisierten Beihilfe zum Suizid
Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) hat sich auf einer Pressekonferenz in Berlin erneut für den Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung und für ein Verbot der gewerblichen und organisierten Beihilfe zum Suizid ausgesprochen.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) 02.10.14

Das Zeitliche segnen
In Deutschland ereilt jedes Jahr etwa 860.000 Menschen ein Lebensereignis, dem sie sich womöglich lieber entzogen hätten – der Tod. Margot Käßmann hat ein Buch geschrieben, das sich mit den wirklich letzten Dingen im Leben beschäftigt. Eine Rezension von Norbert Schäfer.
PRO-Medienmagazin 02.10.14

Zukunft der Pflege – wird die Würde des Menschen antastbar?
Berlin - Experten und Betroffene diskutieren auf der Berliner Pflegekonferenz am 11. und 12. November im dbb forum in Berlin über die Zukunft der Pflege in Deutschland
PRESSEMITTEILUNG spectrumK GmbH 02.10.14


01. Oktober 2014

Sterbehilfe für Unheilbare bald legal
Antrag aus Reihen von SPD und CDU – Sterbehilfevereine vor dem Aus
Von Matthias Kamann
DIE WELT 01.10.14

Palliativärzte fordern Verbot von Suizidbeihilfe
Berlin - Der Deutsche Hospiz- und Palliativverband (DHPV) hat sich für ein Verbot aller Formen der gewerblichen und organisierten Beihilfe zum Suizid ausgesprochen.
AERZTEBLATT.DE 01.10.14

zurück zur Pressespiegel-Übersicht