Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Sterbehilfe-Debatte.de

Pressespiegel

Sammlung von Presseartikeln zur Sterbehilfe-Debatte

Pressespiegel November 2014

Anzahl: 164 Artikel, Stand 29.11.14

28. November 2014

Ethikrat: Keine neue Regelung für Suizid
Von Joachim Frank
Der Deutsche Ethikrat will nach den Worten seiner Vorsitzenden Christiane Woopen keine neuen strafrechtlichen Regeln für den Suizid.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 28.11.14

Ein guter Rat zur Sterbehilfe
Kommentar von Joachim Frank
BERLINER ZEITUNG 28.11.14

Ethikrat plant Empfehlung zur Suizidbeihilfe
Berlin. Der Deutsche Ethikrat hat sich im Rahmen seiner öffentlichen Plenarsitzung am 27. November mit Fragen der Beihilfe zur Selbsttötung beschäftigt und plant, auf Grundlage der gestrigen Sitzung eine Empfehlung vorzulegen.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Ethikrat 28.11.14


27. November 2014

Diakonie: Pflegeausbau statt Sterbehilfe
Die Diakonie Deutschland setzt sich für einen Ausbau der Pflege Totkranker ein. Dafür würden weit mehr als die von der Regierung veranschlagten 200 Millionen Euro benötigt, erklärte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie am Mittwoch in Berlin.
PRO-Medienmagazin 27.11.14

„Ich sehe keine Suizidwelle auf uns zurollen“
Ethikrat-Vorsitzende Woopen im Interview
Der Deutsche Ethikrat will eine Empfehlung zur geplanten Regelung der Suizidbeihilfe vorlegen.
KÖLNER STADT-ANZEIGER 27.11.14

Sterbehilfe-Vereine verbieten?
Ethikrat diskutiert über Sterbebegleitung
DOMRADIO 27.11.14

Gesetzentwurf zur Sterbehilfe in Frankreich steht kurz bevor
AERZTEBLATT.DE 27.11.14

"Es mussten ganz viel Blut und viele Leute drum herum sein"
Mordprozess gegen Krankenpfleger
Im Mordprozess gegen einen Krankenpfleger am Landgericht Oldenburg haben zwei Psychologinnen ihre Einschätzung abgegeben.
SUEDDEUTSCHE.DE 27.11.14

Psychische Leiden rücken als Todesursache mehr in den Fokus
AERZTEBLATT.DE 27.11.14

Todesursachen: Mehr Menschen sterben an psychischen Erkrankungen
SPIEGEL Online 27.11.14

Zahl der Todesfälle im Jahr 2013 um 2,8 % gestiegen
Wiesbaden – Im Jahr 2013 verstarben in Deutschland insgesamt 893.825 Menschen, davon 429.645 Männer und 464.180 Frauen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist damit die Zahl der Todesfälle gegenüber dem Vorjahr um 2,8 % angestiegen.
PRESSEMIITEILUNG Statistisches Bundesamt 27.11.14


26. November 2014

Lob und Kritik für Entwurf des Präventionsgesetzes
Berlin – Der Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland (DAMiD) und der Kneipp-Bund haben die im Präventionsgesetz geplante Stärkung der Gesundheits­förderung in den Lebenswelten begrüßt.
AERZTEBLATT.DE 26.11.14

Warum hat Oma so schlechte Zähne?
Weder Zahnärzte noch Pfleger sind auf die Bedürfnisse geistig verwirrter und körperlich gebrechlicher Menschen eingestellt. Krankenkasse fordert einen Behandlungsstuhl pro Heim
TAZ 26.11.14

Demenzkranke nicht nur aus dem medizinisch-pflegerischen Blickwinkel betrachten
AERZTEBLATT.DE 26.11.14

Papst vor EU-Parlament: Christentum ist Seele und Gewissen Europas
Franziskus kam als unbequemer Mahner nach Straßburg, u.a. in den Punken Ehe („unauflöslich“) und Familie, Abtreibung, Sterbehilfe, Menschenhandel. kath.net dokumentiert einige Zentralstellen der außergewöhnlichen Rede
KATH.NET 26.11.14


25. November 2014

Hessischer Landtag spricht sich gegen aktive Sterbehilfe aus
AERZTEBLATT.DE 25.11.14

Sterben in Würde
Von Pitt von Bebenburg
Hessen: Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) wirbt für Hospizarbeit und Schmerzversorgung. Aktive Sterbehilfe lehnt er ab. Kritik erntet er dafür im Landtag nicht.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 25.11.14

Regierungserklärung des Hessischen Gesundheitsministers: "Gesundheit im Blick – Hessen gestaltet zukunftssichere Versorgung"
Anm.: Hier geht es auch um Suizidhilfe, Hospizarbeit und die Sterbebegleitung
PRESSEMITTEILUNG Hessisches Ministerium für Soziales und Integration 25.11.14

Nach zwei Wochen Trauer ist aber bitte Schluss!
Der Schmerz über den Tod eines geliebten Menschen hat im öffentlichen Leben kaum noch Platz.
FAZ.NET 25.11.14

Bundestag verabschiedet Gesundheitsetat
AERZTEBLATT.DE 25.11.14

Prävention: BÄK für stärkere Einbindung von Ärzten
Berlin. Die Bundesärztekammer (BÄK) hat eine stärkere strukturelle Einbindung von Ärztinnen und Ärzten in die mit dem Präventionsgesetz geplanten Leistungen zur Gesundheitsförderung gefordert.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer (BÄK) 25.11.14

Studie benennt Defizite bei der Versorgung Sterbender in Pflegeheimen
Gießen – Sterbende in Pflegeheimen in Deutschland werden sehr unterschiedlich versorgt.
AERZTEBLATT.DE 25.11.14

Wenn der Krankenkasse das Sterben zu lange dauert
Palliativversorgung: Einer Krebspatientin verweigert die IKK die spezialisierte Schmerztherapie - von einem Tag auf den anderen. Der Patientin selbst teilt die Krankenkasse das gar nicht mit. Nun wird über ihren Widerspruch entschieden
Von Angela Dietz
TAZ 25.11.14

Lob und Kritik für neues Pflegezeitgesetz
Berlin – Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) sieht sich beim Entwurf ihres Gesetzentwurfes „zur besseren Vereinbarkeit von Familien, Pflege und Beruf“ von Ex­perten und Interessenvertretungen bestätigt.
AERZTEBLATT.DE 25.11.14

Krankenkassen-Studie: Zahnarztversorgung ist in Pflegeheimen mangelhaft
SPIEGEL Online 25.11.14

Barmer GEK Pflegereport 2014: Pflegebedürftige sind zahnmedizinisch schlecht versorgt
Berlin. Bei der Zahngesundheit pflegebedürftiger Menschen liegt einiges im Argen. Sie werden deutlich seltener zahnmedizinisch versorgt als nicht Pflegebedürftige. Das ist das zentrale Ergebnis des neuen Barmer GEK Pflegereports, der heute in Berlin vorgestellt wurde.
PRESSEMITTEILUNG Barmer GEK 25.11.2014

Zahl der Pflegebedürftigen steigt auf 2,5 Millionen
Berlin – Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt weiter an.
AERZTEBLATT.DE 25.11.14

Pflegebeauftragter fordert Stopp der Pflegenoten
AERZTEBLATT.DE 25.11.14

Pflegenoten gescheitert - mehr Transparenz für Verbraucher schaffen
Positionspapier des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung Staatssekretär Karl-Josef Laumann
3 Seiten, 25.11.14

Neues Pflegezeitgesetz: Kaum mehr als Kosmetik
Die Familienministerin will die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf erleichtern. Doch die geplante Familienpflegezeit bedeutet für kleinere Unternehmen ein kaum kalkulierbares Risiko. Die wahren Probleme der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege löst das Vorhaben ohnehin nicht.
PRESSEMITTEILUNG Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. 25.11.14

Pfleger tötete möglicherweise zwölf Menschen
TAGESSPIEGEL 25.11.14

Gutachten des Klinikums Oldenburg: Pfleger könnte zwölf weitere Patienten getötet haben
SUEDDEUTSCHE.DE 25.11.14

Motiv: Langeweile
Prozess gegen Krankenpfleger
Ein 38-jähriger Krankenpfleger steht wegen mehrfachen Mordes von Patienten vor Gericht.
SUEDDEUTSCHE.DE 25.11.14

Die Würde des Menschen
Papst Franziskus im Europaparlament: Ausgehend von der Notwendigkeit einer Öffnung zum Transzendenten möchte ich die Zentralität des Menschen bekräftigen, der andernfalls zum Spielball der Moden und der jeweiligen Mächte wird
KATH.NET 25.11.14


24. November 2014

Umfassende aktuelle Studie zum Sterben in Einrichtungen der stationären Pflege offenbart erhebliche Mängel
Gießen. Trotz starker Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern ist die Versorgung Sterbender in Deutschland in den Pflegeheimen nach wie vor problematisch
PRESSEMITTEILUNG TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH 24.11.14

Demut vor dem Ende
Gian Domenico Borasio und Uwe-Christian Arnold wollen mit ihren Büchern Klarheit in die verwirrende Diskussion um die Sterbehilfe bringen.
von Gabriele von Arnim
DIE ZEIT Nr 46/2014, 24.11.14

Überwiegend Lob für neues Pflegezeitgesetz
Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Berlin: (hib/AW) Der von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) vorgelegte Gesetzentwurf „zur besseren Vereinbarkeit von Familien, Pflege und Beruf“ (18/3124) stößt bei Experten und Interessenvertretungen auf überwiegend gute Resonanz.
HIB Heute im Bundestag 24.11.14

Pflegepersonal steht nachts im Krankenhaus oft vor großen Herausforderungen
Witten/Herdecke – Das Pflegepersonal muss heute beim Nachtdienst im Krankenhaus oft sehr viel anspruchsvollere Aufgaben bewältigen als vor einigen Jahren.
AERZTEBLATT.DE 24.11.14

Ältere bei guter Gesundheit
Arbeit und Soziales/Antwort
Berlin: (hib/CHE) Ihren Gesundheitszustand schätzen immer mehr ältere Menschen als gut oder sehr gut ein. Das geht aus einer Antwort (18/3127) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (18/2830) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor.
HIB Heute im Bundestag 24.11.14

Healthcare professionals must listen to patients’ dying wishes
Most people want to die at home, so why do so many spend their final days and hours in hospital?
THE GUARDIAN 24.11.14

Leipziger Universitätsmedizin informiert über die Trauerforschung
Leipzig – Überdurchschnittlich lang anhaltende Trauer unterscheidet sich von anderen psychischen Erkrankungen wie Depression oder posttraumatischen Belastungsstörungen.
AERZTEBLATT.DE 24.11.14


23. November 2014

Das Sterben ist kein Wunschkonzert
Jeder will würdig sterben. Was ist, wenn das nicht möglich ist?
von Edo Reents
FAZ.NET 23.11.14

Totensonntag: Vom Ende her gedacht
von Claudia Keller
Den Tod sollten wir aus der Mitte des Lebens gestalten: Ein gutes Leben ist die beste Vorsorge für ein gutes Sterben. Überlegungen zum Totensonntag.
TAGESSPIEGEL 23.11.14


22. November 2014

Ulm: Interview mit Hospiz-Geschäftsführerin Claudia Schumann
Der Bundestag debattiert über ein Sterbehilfe-Gesetz. Es würde die Gesellschaft verändern, meint Claudia Schumann vom Hospiz. Sie tritt ein für ein Leben bis zum natürlichen Ende - mit guter Versorgung.
SÜDWEST PRESSE 22.11.14

Kampf für Feuerbestattung in Griechenland: "Beleidigung der Toten"
Von Giorgos Christides, Thessaloniki
Wer nach seinem Tod eingeäschert werden will, hat in Griechenland keine Chance - bis heute gibt es dort nicht ein einziges Krematorium. Die orthodoxe Kirche verhindert Feuerbestattungen, viele Hinterbliebene müssen auf Nachbarländer ausweichen.
SPIEGEL Online 22.11.14


21. November 2014

Sterbehilfe-Debatte: Fünf Positionen zeichnen sich ab
Richter-Kuhlmann, Eva
Soll es ein Gesetz geben, dass die ärztliche Beihilfe zum Suizid offiziell gestattet? Die Meinungen darüber gehen im Deutschen Bundestag auseinander. Mit einer gesetzlichen Regelung der Sterbehilfe wird Mitte 2015 gerechnet.
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(47), 21.11.14

"Menschen nicht drängen"
ZdK gegen organisierte Sterbehilfe
Bei der Herbstvollversammlung des Zentralkomitees Deutscher Katholiken (ZdK) wird auch das Thema Sterbehilfe diskutiert. Generalsekretär Stefan Vesper erklärt domradio.de die Position der Gläubigen-Vertretung.
DOMRADIO 21.11.14

ZdK-Präsident Glück: Leiden und Sterben dürfen kein Tabuthema sein
Vollversammlung am 21./22. November 2014
Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat zu einer breiten gesellschaftlichen Debatte über Leiden und Sterben aufgerufen.
PRESSEMITTEILUNG Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) 21.11.14

Gesundheitsminister Gröhe bekräftigt sein Nein zur organisierten Suizidbeihilfe
Vollversammlung am 21./22. November 2014
Erste Aufgabe von Politik und Gesellschaft müsse es sein, schwerstkranken und sterbenden Menschen Zuwendung und bestmögliche medizinische Versorgung und Schmerztherapie zur Verfügung stellen zu können, so Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe in einem Impulsreferat zum Thema "Ja zur palliativen Begleitung – Nein zur organisierten Suizidbeihilfe" vor der Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) am Freitag, dem 21. November 2014, in Bad Godesberg.
PRESSEMITTEILUNG Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) 21.11.14

"Dankbar für Unterstützung der Kirche"
Gröhe bekräftigt Sterbehilfe-Position
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) sprach bei der Herbstvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) zum Thema Sterbehilfe. Ein domradio.de-Interview.
DOMRADIO 21.11.14

Patienten stärken statt verunsichern
Sterbehilfe vor der Entscheidung. Das Thema, zu dem die Katholische Akademie Die Wolfsburg eingeladen hat, interessiert viele Menschen.
DER WESTEN 21.11.14

„Eine Initiative für eine neue Kultur des Sterbens“
Breite Diskussion in der „Wolfsburg“ über Neuregelung der Sterbehilfe
BISTUM ESSEN 20.11.14

Autonomie und Menschenrechte am Lebensende
Einzigartige Zusammenarbeit über Fachgrenzen hinweg an der FAU
Während die Öffentlichkeit über das Pro und Kontra des assistierten Suizids diskutiert, wird eine entscheidende Frage in den Hintergrund gedrängt: Wie können Menschen in ihrer letzten Lebensphase in Würde und unter Respekt ihrer Autonomie leben?
PRESSEMITTEILUNG Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 21.11.14

Vorgetäuschte Eigenständigkeit
Ambulantisierung der Pflege
Die Bremer Heimstiftung lagert Altenheimplätze aus. Nur wenige Bewohner profitieren. Aber für die Einrichtung hat es ein großen Vorteil.
TAZ 21.11.14

PKV meldet hohe Nachfrage an geförderter Pflegezusatzversicherung
AERZTEBLATT.DE 21.11.14

Ökonomisierung in den Kliniken ist politisch gewollt!
Rangiert in den Kliniken die Ökonomie vor der Empathie? Dieses Gefühl haben immer mehr Mitarbeiter in den Krankenhäusern und auch Patienten - sie leiden darunter.
Ärzte Zeitung, 21.11.14


20. November 2014

Sterbewillige schnappte nach Luft
Dignitas-Chef Ludwig A. Minelli hat sieben Behördenmitarbeiter angezeigt. Sie liessen eine Frau ins Spital bringen, weil sie nicht die ganze Giftdosis geschluckt hatte. Das Bundesgericht gab ihnen recht.
TAGESANZEIGER 20.11.14

Sterbehilfe: Bundesgericht lehnt Beschwerde von Dignitas ab
NZZ 20.11.14

Sterbehilfe-Debatte: Wir, die Opfer des Glücks
Der moderne Mensch fühlt sich gekränkt, verloren, überfordert. Warum? Weil er heute mehr denn je selbst entscheiden muss, sogar über die beste Art des Sterbens.
von Hanno Rauterberg
DIE ZEIT Nr 46/2014, 20.11.14

Katrin Göring-Eckardt (Grüne) über "Lebenshilfe statt Sterbehilfe"
Die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion Partei Katrin Göring-Eckardt will nicht den Sterbehilfeorganisationen den Moment des Scheidens überlassen.
THÜRINGISCHEN LANDESZEITUNG 20.11.14

Aktuelle Debatte zum assistierten Suizid:
Am 19. November 2014 unterzeichneten die Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland. Die Charta setzt sich für Menschen ein, die aufgrund einer fortschreitenden, lebensbegrenzenden Erkrankung mit Sterben und Tod konfrontiert sind.
PRESSEMITTEILUNG Pfeiffersche Stiftungen Magdeburg 20.11.14

Der Krebs hat meinen Vater nicht verändert
Dank guter palliativmedizinischer Versorgung ist mein Vater friedlich und würdevoll gestorben. Solche Angebote sollten ausgebaut werden, statt auf Sterbehilfe zu setzen.
Ein Leserartikel von Susanne G.
ZEIT ONLINE 20.11.14

In Würde altern für alle
In Berlin leben 40.000 Migranten im Rentenalter - Tendenz steigend. Eine Tagung zeigt, dass es mehr kultursensible Altenpflege braucht
TAZ 20.11.14


19. November 2014

Schweiz: Viele Ärzte für Sterbehilfe – wenn andere sie leisten
20MIN.CH 19.11.14

Schweizer Ärzte halten Beihilfe zum Suizid für vertretbar, aber nur wenige beteiligen sich daran
AERZTEBLATT.DE 19.11.14

Schweiz: Viele Ärzte halten Suizidhilfe für vertretbar, aber nur wenige beteiligen sich daran
Basel. Viele Schweizer Ärztinnen und Ärzte halten es für vertretbar, dass Ärzte Suizidhilfe leisten können. Doch nur eine Minderheit ist bereit, selbst bei einem Suizid zu helfen. Dies zeigt eine Studie, die im Auftrag der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) erstellt worden ist.
PRESSEMITTEILUNG Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) 19.11.14 (PDF-Format)

Entscheidungen am Lebensende
Übersicht der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW)

Wem gehört mein Tod?
Die Debatte über Sterbehilfe ist einer der letzten Verteidigungskämpfe des politischen Christentums. Neben Würde und Selbstbestimmung geht es auch um Macht.
von Nils Markwardt
ZEIT ONLINE 19.11.14

Bayern will Hospiz- und Palliativversorgung weiter ausbauen
AERZTEBLATT.DE 19.11.14

Urteil: Pflegekräften steht Mindestlohn für Bereitschaftsdienst zu
AERZTEBLATT.DE 19.11.14


18. November 2014

Sterbehilfe, ein Notausgang
Von Adelheid Müller-Lissner
Verboten, aber straffrei: Wie eine Lösung in der Debatte um die assistierte Selbsttötung aussehen könnte, skizziert der Kommentar unserer Autorin.
TAGESSPIEGEL 18.11.14

Studie: Ärzte fühlen sich nicht auf Umgang mit sterbenden Patienten vorbereitet
Österreichische Sterbehilfe-Enquete fordert Rechtsanspruch für Hospizbetreuung
IMABE Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik 18.11.14

Studie: Indikation für Sondenernährung ist streng zu handhaben
IMABE: „Ärzte müssten lernen, Nein zu sagen, wo das Wohl des Patienten es erfordert“
IMABE Institut für Medizinische Anthropologie und Bioethik 18.11.14


17. November 2014

Tod auf Bestellung ist 'Angriff auf christliches Menschenbild'
KATH.NET 17.11.14

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe zum Thema Sterbehilfe.
Antworten auf die Fragen von FOCUS vom 17.11.14

Forderungen nach Nachbesserung beim Pflege-TÜV
Berlin – Gesundheitsexperten von Union und SPD haben sich für Nachbesserungen bei der Benotung der Pflegeheime ausgesprochen.
AERZTEBLATT.DE 17.11.14

Huml dringt auf deutliche Korrekturen am Pflege-TÜV - Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin begrüßt Reformbereitschaft bei CDU und SPD
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 17.11.14


16. November 2014

Bayerns Gesundheitsministerin: Kassen sollten 100 Prozent der zuschussfähigen Kosten für stationäre Hospize übernehmen
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml dringt auf einen deutlichen Ausbau der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung für stationäre Hospize.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 16.11.14

Der Pflege-TÜV fällt durch
Von Claudia Kade
Das Notensystem für Pflegeheime stellt die Situation viel zu positiv dar, erfolgt nach teils absurden Kriterien – und führt Betroffene und ihre Angehörigen in die Irre
WELT AM SONNTAG 16.11.14


15. November 2014

Papst an Ärzte: ‚Abtreibung und Euthanasie sind unwürdig‘
KATH.NET 15.11.14


14. November 2014

Wer am Ende helfen darf
Alle wollen mehr Hospize. Aber wie weit dürfen Ärzte gehen, wenn ihre Patienten sterben wollen? Gesetz soll 2015 kommen
Heike Haarhoff
TAZ 14.11.14

Ernst ist der Tod – schwer die Debatte
Mehrheit im Bundestag fordert Verbot der Sterbehilfe
Von Matthias Kamann
DIE WELT 14.11.14

Das Geschäft mit dem Tod gibt es schon heute
Sterbehilfe-Vereine sollen verboten werden, weil sie angeblich das Sterben ökonomisieren. Fragwürdige Geschäfte machen auch viele, die das Leben Sterbender verlängern.
von Elisabeth Niejahr
ZEIT ONLINE 14.11.14

In Belgien aktive Sterbehilfe sogar für Minderjährige
Vergleich: Die Unterschiede in der EU sind groß, sowohl im Gesetz als auch in der Praxis:
TAZ 14.11.14

Selbsttötung nicht als 'Akt wahrer menschlicher Freiheit' verklären
Deutscher Bundestag diskutierte über Sterbehilfe – Neuregelung für 2015 geplant
KATH.NET 14.11.14

Kardinal Marx zur Orientierungsdebatte „Sterbebegleitung“ im Deutschen Bundestag
Zur gestrigen Orientierungsdebatte „Sterbebegleitung“ im Deutschen Bundestag erklärt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx:
„Von der gestrigen Orientierungsdebatte über die Sterbebegleitung im Deutschen Bundestag bin ich beeindruckt. Sie war von großer Ernsthaftigkeit und dem Respekt der Abgeordneten voreinander geprägt.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bischofskonferenz DBK 14.11.14

Bedford-Strohm: Mediziner entscheiden nach ihrem Gewissen
In mehreren Interviews äußert sich der neue EKD-Ratsvorsitzende Bedford-Strohm zur Diskussion um Sterbehilfe.
EKD 14.11.14

Politbarometer: Große Mehrheit der Deutschen für Sterbehilfe
von Sven Lemkemeyer
TAGESSPIEGEL 14.11.14

Mediziner Radbruch fordert Ausbau der Palliativversorgung
Interview mit der Zeitung „Das Parlament“
Vorabmeldung zu einem Interview in der nächsten Ausgabe der Wochenzeitung „Das Parlament“ (Erscheinungstag: 17. November 2014)
Der Palliativmediziner Lukas Radbruch hat einen Ausbau der palliativen Versorgung in Deutschland verlangt.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Bundestag 14.11.14

Opposition und Verbände kritisieren Pflegezeit als unzureichend
AERZTEBLATT.DE 14.11.14

Patientenschützer fordern Stufenmodell für Familienpflegezeit
Zu der heute eingebrachten Änderung des Familienpflegezeit-Gesetzes erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:
Berlin. "Schon jetzt sind die Familien der größte Pflegedienst in Deutschland. Für viele Angehörige ist die Belastungsgrenze weit überschritten.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 14.11.14

Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf in erster Lesung im Bundestag
Im Deutschen Bundestag fand heute (Freitag) die erste Lesung des Gesetzentwurfs zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf statt. Mit diesem Gesetzentwurf werden die Möglichkeiten des Pflegezeitgesetzes und des Familienpflegezeitgesetzes enger miteinander verzahnt und weiterentwickelt. Pflegende Angehörige werden dadurch spürbar entlastet.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) 14.11.14

Bundesfachausschuss Gesundheit und Pflege hat sich konstituiert
Unter der Leitung von Generalsekretär Dr. Peter Tauber hat sich der Bundesfachausschuss Gesundheit und Pflege der CDU Deutschlands konstituiert. Jens Spahn wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt.
PRESSEMITTEILUNG CDU Deutschland 14.11.14


13. November 2014

Emotionale Debatte über Sterbehilfe im Bundestag
Geprägt von persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen der Abgeordneten hat das Parlament am Donnerstag, 13. November 2014, über Sterbebegleitung und Sterbehilfe diskutiert.
MITTEILUNG Deutscher Bundestag 13.11.14

Video der Plenardebatte im Deutschen Bundestag am 13.11.14 zur Sterbebegleitung
Länge: 4:47 Std.
49 Redner und 16 schriftlich zu Protokoll gegebene Reden, 4 Std. 47 Min

Deutscher Bundestag 66. Sitzung,Berlin, Donnerstag, den 13. November 2014
Plenarprotokoll 18/66, dort Tagesordnungspunkt 3 "Vereinbarte Debatte: Sterbebbgleitung" (60 Seiten)
Dort 6116-6176 bzw. Seiten 10-70

Bundestag: Abgeordnete werden in Sterbehilfe-Debatte persönlich
Ungewöhnlich emotional hat der Bundestag über Sterbehilfe und Sterbebegleitung beraten.
SPIEGEL Online 13.11.14

Sterbehilfe-Debatte im Bundestag: Wie wollen wir sterben?
Wenn kranke Menschen sich den Tod wünschen, darf man ihnen dabei helfen? Der Bundestag diskutiert eine Neuregelung der Sterbehilfe. Hier die wichtigen Positionen im Überblick.
SPIEGEL Online 13.11.14

Sterbehilfe: Verschont den Tod!
Eine Kolumne von Jakob Augstein
Sterbehilfe gehört verboten. Der Tod auf Bestellung nimmt dem Leben die Würde. Er passt zu einer Gesellschaft, die überall und immer Optimierung und Effizienz anstrebt.
SPIEGEL Online 13.11.14

Der Tod kann warten
Statt über ärztlich assistierten Suizid sollten wir über die Qualität des Lebens sprechen
von Eyal Arnon und Rabbiner Andrew Aryeh Steiman
JÜDISCHE ALLGEMEINE 13.11.14

Debatte um Sterbehilfe: Die große Unehrlichkeit
Wer gegen aktive Sterbehilfe ist, muss das Leid am Lebensende lindern. Sterbende Menschen haben ein recht auf eine bestmögliche Lebensqualität. Die Bundespolitik stellt nur die Weichen - die Umsetzung muss vor Ort erfolgen.
Von Alois Glück
SUEDDEUTSCHE.DE 13.11.14

Debatte über Sterbehilfe: „Der Tod als Dienstleistung“?
von Heike Schmoll, Berlin
FAZ.NET 13.11.14

Sterbebegleitung: In der Grauzone
von Heike Schmoll
FAZ.NET 13.11.14

Grüne, Linke und die (Wieder-)Einführung der Euthanasie in Deutschland
KATH.NET 13.11.14

"Beim Sterben wird's persönlich"
Sterbehilfe-Debatte im Bundestag
SUEDDEUTSCHE.DE 13.11.14

Keinen Sterbehilfe-Service schaffen
Contra Recht auf Suizidhilfe
Ob Menschen sich umbringen, hängt auch von ihren Möglichkeiten dazu ab. Statt ein Recht auf Sterbehilfe zu etablieren, sollte daher lieber das häufig unnötige Leid von alten oder kranken Menschen gelindert werden.
Kommentar von Nina von Hardenberg
SUEDDEUTSCHE.DE 13.11.14

Wer sterben will, muss sterben dürfen
Pro Recht auf Sterbehilfe
Gibt es neben dem Recht auf Leben eine Pflicht zum Leben? Der heute nötige Sterbetourismus ist nicht menschenwürdig. Das Grundgesetz garantiert, dass die Würde des Menschen unantastbar ist.
Kommentar von Thorsten Denkler, Berlin
SUEDDEUTSCHE.DE 13.11.14

Sterbehilfe-Debatte: Peter Hintze zitiert aus der Offenbarung des Johannes
Der Bundestag debattiert die Sterbehilfe. Die Bandbreite der Argumente reicht vom klaren Verbot der Suizidhilfe bis zur Forderung, "Erbarmen" zu haben. Welche Gruppen sich in der Debatte durchsetzen.
Von Matthias Kamann
WELT Online 13.11.14

Freie Bürger, freier Tod
Sterbehilfe: Die überparteiliche Bundestagsinitiative weist den richtigen Weg
Gastkommentar Von Hartmut Kliemt
DIE WELT 13.11.14

Sterbehilfe-Debatte im Bundestag: Ringen mit dem Tod
von Claudia Keller
Erstmals wurde im Bundestag über eine Regelung zur Sterbehilfe debattiert – und das auf angenehm hohem Niveau, ganz ohne das übliche Parteien-Gezänk.
TAGESSPIEGEL 13.11.14

Gegen organisierte Sterbehilfe - für bessere Palliativmedizin
Bundestag debattierte über Leben und Tod
von Matthias Schlegel
TAGESSPIEGEL 13.11.14

Debatte über Sterbehilfe: Zum Ende des Lebens
von Rainer Woratschka
Möglichkeiten und Grenzen der Sterbehilfe - dieses Thema treibt viele Menschen in Deutschland um. Nun diskutiert der Bundestag erstmals intensiv über die Beihilfe zum Suizid. Worum geht es dabei?
TAGESSPIEGEL 13.11.14

Eine Gewissensfrage
Von Mira Gajevic
Soll die Beihilfe zum Suizid straffrei bleiben? Was muss oder soll der Staat regeln? Der Bundestag sucht heute nach Antworten.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 13.11.14

Zwang zum Leben
Debatte um Sterbehilfe im Bundestag
Bundestagsvizepräsident Peter Hintze (CDU) warnt vor einem „Qualtod“, Ex-Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD) will keine Neuregelung.
TAZ 13.11.14

"Selbstbestimmung ist Kern der Menschenwürde"
Peter Hintze im Gespräch mit Peter Kapern
Der Bundestag debattiert heute über die Liberalisierung der Sterbehilfe. Bundestags-Vizepräsident Peter Hintze (CDU) ist dafür - unter bestimmten Umständen.
DEUTSCHLANDFUNK 13.11.14

Dem Sterben angemessen
Beistand im Tod? In einer ungewöhnlich offenen Debatte beweisen die Abgeordneten, dass sie einem solch schwierigen Thema gerecht werden können.
von Ludwig Greven
ZEIT ONLINE 13.11.14

Wer beim Sterben helfen darf
Der Bundestag diskutiert heute über Sterbehilfe. Brauchen wir neue Verbote oder kann alles weitgehend bleiben, wie es ist? Fünf Vorschläge gibt es bereits.
von Katharina Schuler
ZEIT ONLINE 13.11.14

Engagierte Bundestagsdebatte zur Sterbehilfe: Fünf Positionen kristallisieren sich heraus
Berlin – Eine offen geführte „Orientierungsdebatte“ zur Sterbehilfe bildete heute den Auftakt zu dem „vielleicht anspruchsvollsten Gesetzgebungsverfahren dieser Legisla­turperiode“, wie Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) zu Beginn der Debatte im Deutschen Bundestag sagte.
AERZTEBLATT.DE 13.11.14

Montgomery: Hilfe zum Leben leisten
Berlin. Statement von Bundesärztekammer-Präsident Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery anlässlich der heutigen Debatte im Deutschen Bundestag zu einer möglichen rechtlichen Regelung der Sterbehilfe:
"Es ist gut, dass sich der Bundestag viel Zeit genommen hat, um sich intensiv mit dem sensiblen Thema der Sterbehilfe zu beschäftigen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 13.11.2014

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin fordert: Ausbau der Palliativversorgung muss jetzt beginnen
Berlin. „Dem erfreulichen und breiten gesellschaftlichen Konsens bezüglichdes Ausbaus der ambulanten und stationären Palliativversorgung müssen nun Taten folgen.“ betont der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), Prof. Dr. Lukas Radbruch, anlässlich der heutigen Orientierungsdebatte im Bundestag zum Thema Sterbebegleitung.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) 13.11.14 (PDF-Format)

ZdK-Präsident würdigt Sonderdebatte im Bundestag
PRESSEMITTEILUNG Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) 13.11.14

Suizidbegleitung/Debatte im Bundestag: Erst massiver Ausbau der Palliativversorgung, dann Verbot der organisierten Suizidbeihilfe
Köln. „Folge dieser Debatte im Bundestag muss es sein, dass wir erst die Hospizarbeit und Palliativversorgung massiv ausbauen und die Entscheidung über Änderungen im Strafrecht zurückstellen“, wertet der Geschäftsführer der Malteser Deutschland gGmbH, Dr. Franz Graf von Harnoncourt die heutige Orientierungsdiskussion zur Suizidbegleitung im Bundestag.
PRESSEMITTEILUNG Malteser 13.11.14

Sozialverband VdK: Palliativversorgung stärken
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher: „Menschen dürfen am Ende ihres Lebens nicht allein gelassen werden“
PRESSEMITTEILUNG VdK 13.11.14

Forschungspreis zur Ärzteschaft in der NS-Zeit ausgeschrieben
AERZTEBLATT.DE 13.11.14

Huml dringt auf bessere Pflegeausbildung - Bayerns Pflegeministerin: Praxisanleitung der Auszubildenden muss gestärkt werden
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml unterstützt die Forderung von Pflege-Auszubildenden nach einer besseren Praxisanleitung.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 13.11.14

Zu viel des Guten!
Krankenhäuser stehen unter Druck. Darum behandeln sie möglichst viele Patienten – manche von ihnen unnötig. Die Kliniken gefährden damit ihr wichtigstes Kapital
Ein Kommentar von Urban Wiesing
DIE ZEIT Nr. 44/2014, 13.11.14


12. November 2014

Vor der Sterbehilfedebatte: Fünf Positionspapiere zur Diskussion
AERZTEBLATT.DE 12.11.14

Sterbehilfe: Debatte im Bundestag live verfolgen
An den Regelungen zur Sterbehilfe scheiden sich die Geister, derzeit liegen fünf Vorschläge auf dem Tisch: Eine vierstündige Debatte am Donnerstag soll den Bundestagsabgeordneten bei der Orientierung helfen.
Ärzte Zeitung, 12.11.14

Sterben ist das Letzte
Vor der Bundestagsdebatte zur Sterbehilfe
Es gibt Sterbehilfe in Deutschland, allerdings in einer rechtlichen Grauzone. Jetzt reagiert der Bundestag: Die meisten Abgeordneten wollen keine Strafen, wenn Verwandte oder Freunde Todkranken beim Suizid assistieren. Organisierte Hilfe lehnen sie allerdings ab.
Von Nina von Hardenberg
SUEDDEUTSCHE.DE 12.11.14

Sterbehilfe: Bundestag steht vor seiner emotionalsten Debatte
Diese Sitzung läuft zur besten Sendezeit und es geht um Fragen von Leben und Tod: Die Diskussion um die Sterbehilfe wühlt die Parlamentarier auf. Jetzt geht es um das Gewissen jedes Einzelnen.
Von Sabine Menkens
WELT Online 12.11.14

Sterbehilfe in Deutschland: "Auch Leidende haben ein Lebensrecht"
von Rainer Woratschka
Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes, fordert im Interview eine "qualitätsvolle Diskussion, die auch und vor allem nach dem Wert und der Würde des Lebens fragt".
TAGESSPIEGEL 12.11.14

Ärzte für das Leben e.V.: Beihilfe zum Suizid mit Beruf des Arztes nicht vereinbar
Im Vorfeld der am 13. November im Deutschen Bundestag geplanten „Orientierungsdebatte“ zur gesetzlichen Regelung des ärztlich assistierten Suizids stellt der Verein „Ärzte für das Leben“ erneut klar, dass er jegliche Form einer gesetzlichen Zulassung des ärztlich assistierten Suizids ablehnt.
PRESSEMITTEILUNG Ärzte für das Leben e.V. 12.11.14

Debatte um Sterbehilfe: Die Palliativmedizin kann viel mehr, als Schmerzen lindern
von Wolfgang Prosinger
"Die Diskussion über Sterbehilfe ist eine große Nebelkerze", sagt der Palliativarzt Gian Domenico Borasio. Denn sie lenkt von den wahren Bedrohungen am Lebensende ab. Trotzdem will er ein Gesetz, das den begleiteten Suizid in Ausnahmefällen erlaubt. Damit endlich Schluss ist mit der Debatte, die am Donnerstag im Bundestag beginnt.
TAGESSPIEGEL 12.11.14

Neues Format im Bundestag
"Orientierungsdebatte" zur Sterbebegleitung
DOMRADIO 12.11.14

Sterben müssen, sterben wollen
Der Bundestag eröffnet die Debatte zur Sterbehilfe. Wir wollen sie mit Geschichten begleiten, die davon erzählen, um was es vor allem anderen geht: das Sterben.
ZEIT ONLINE 12.11.14

Sterbehilfe: Heilen, lindern, trösten – töten?
von Daniel Deckers
FAZ.NET 12.11.14

Sterbehilfe: Selbstmord aus Angst vor dem Doktor
von Alexander Haneke
FAZ.NET 12.11.14

Sterbehilfe-Debatte: Wir brauchen Liebe statt Suizid
Von Maria Elisabeth Schmidt
Ihr Ehemann starb viel zu früh. Ihn auf seinem letzten Weg zu begleiten, sei leidvoll gewesen, schreibt die Katholikin Maria Elisabeth Schmidt, aber in der gegenseitigen Liebe auch eine der schönsten Erfahrungen ihres Lebens. Schmidt lehnt Sterbehilfe als „Euthanasie“ ab
CICERO 12.11.14

IMABE: Kultur des Beistands statt Suizidbeihilfe
Kirchliches Bioethikinstitut: Schutz des Lebens steht über Demokratie - Warnung vor Heroisierung der Selbsttötung und vor unkontrollierbaren Folgen
KATH.NET 12.11.14

Zwischen Tod und Tod
Der Fall Brittany Maynard
Unheilbar an einem Hirntumor erkrankt, hat sich Brittany Maynard am 1. November das Leben genommen. Nun diskutiert Amerika darüber, ob ihr Fall der Sterbehilfe geholfen hat.
Von Peter Richter
SUEDDEUTSCHE.DE 12.11.14

Gesundheitsminister will Palliativ-Ärzte besser bezahlen
Berlin. Kurz vor dem Start der Sterbehilfe-Debatte im Bundestag hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) das Thema von einer anderen Seite her vorbereitet und einen stärkeren Einsatz der Koalition für ein würdevolles Sterben angekündigt.
Von Gregor Mayntz
RP-Online 12.11.14

Eckpunkte: Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland
Mit dem Ziel, die Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland zu verbessern, haben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium Annette Widmann-Mauz ein Eckpunktepapier vorgelegt.
MITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 12.11.14

PDF Eckpunktepapier zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung (PDF)
Bundesminister Hermann Gröhe MdB, Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB und gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion Jens Spahn MdB, Mitglied der AG Gesundheit der CDU/CSU-Fraktion Emmi Zeulner MdB, stv. Vorsitzender der Fraktion der SPD Prof. Dr. Karl Lauterbach MdB, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Hilde Mattheis MdB
10.11.14 (10 Seiten)

Sterbehilfe: Mehrheit der Deutschen fühlt sich schlecht informiert
Zentrum für Qualität in der Pflege fordert mehr Information und Beratung zur Palliativversorgung
PRESSEMITTEILUNG Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) 12.11.14

Herbert-Lewin-Preis: Forschungspreis zur Rolle der Ärzteschaft in der Zeit des Nationalsozialismus
Auslobung eines Preises für wissenschaftliche Arbeiten
Gemeinsame PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit, Bundesärztekammer und Kassenärztliche Bundesvereinigung 12.11.14

Hundertfacher Mordverdacht: Soko prüft sämtliche Todesfälle aus Oldenburg und Delmenhorst
Brachte Niels H. als Krankenpfleger mehr als hundert Patienten um?
SPIEGEL Online 12.11.14

Erleichterungen für Pflege in Familien
Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/AW) Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will bessere Rahmenbedingungen für die Betreuung von pflegedürftigen Menschen in ihren Familien schaffen. Dies sieht der Gesetzentwurf der Bundesregierung „zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf“ (18/3124) vor, mit dem das Familienpflegezeit- und das Pflegezeitgesetz weiterentwickelt werden sollen.
HIB Heute im Bundestag 12.11.14


11. November 2014

Sterbehilfe-Debatte: Das geht uns alle an
von Oliver Tolmein
FAZ.NET 11.11.14

"Anfang und Ende sind unverfügbar"
Streitgespräch: Ärzte sollten nicht dazu ermächtigt werden zu töten, sagt Gerhard Steier von der Lebensrechtsinitiative Kaleb. Gita Neumann vom Humanistischen Verband widerspricht: Bewusste Abschiede seien das Beste, was Sterbenden passieren könne
TAZ 11.11.14

Gegner der organisierten Sterbehilfe in der Union formieren sich
AERZTEBLATT.DE 11.11.14

Lebenshilfe statt Sterbehilfe
Plädoyer eines ALS-Kranken
Von Benedict Maria Mülder
Am Donnerstag debattiert der Bundestag über ärztlich assistierten Suizid. Lesen Sie hier das Plädoyer des an ALS erkrankten Benedict Maria Mülder. Er ist gelähmt und kann nur noch mit seinen Augen schreiben.
TAGESSPIEGEL 11.11.14
Anm.: Sehr lesenswerter Artikel

Große Koalition plant flächendeckendes Hospiz- und Palliativangebot
Berlin – Die große Koalition will die Palliativversorgung in Deutschland ausbauen und setzt dabei besonders auf die enge Zusammenarbeit von Hospizdiensten und Pflege­einrichtungen mit niedergelassenen Ärzten.
AERZTEBLATT.DE 11.11.14

Sterbehilfe: Angst am Ende
DER WESTEN 11.11.14

Wohin mit Oma?
In Bremen soll der Friedhofszwang aufgehoben werden – Asche könnte man dann im Garten verstreuen. Ist das menschenunwürdig?
TAZ 11.11.14


10. November 2014

Ärzte sollen über Sterbehilfe entscheiden
Am Donnerstag diskutiert der Bundestag über den Vorschlag einiger Abgeordneter zum ärztlich assistierten Suizid.
TAZ 10.11.14

Vier-Stunden-Debatte zur Sterbebegleitung
Mit einer auf vier Stunden angesetzten Generalaussprache steigt der Bundestag am Donnerstag, 13. November 2014, in die Beratung zu dem heiklen Thema Sterbehilfe ein. In der sogenannten vereinbarten Debatte zur "Sterbebegleitung" sollen Redner unabhängig von ihrer Fraktionszugehörigkeit ihre Vorstellungen und Bedenken zu dieser Fragestellung äußern.
MITTEILUNG Deutscher Bundestag 10.11.14

CSU will organisierte Sterbehilfe bestrafen
In der Debatte um die Sterbehilfe positioniert sich die CSU.
WELT Online 10.11.14

Lasst die Menschen würdig altern und sterben!
Tod und Alter werden oft verdrängt. Doch die Ereignisse der vergangenen Tage haben gezeigt: Wir brauchen eine Debatte über Sterbehilfe und Pflegestandards.
von Martin Klingst
ZEIT Online 10.11.14

"Keine ärztliche Aufgabe"
Kirchen und verbände wenden sich gegen organsietere Suizidbeihilfe
Vor der Bundestagsdebatte zum assistierten Suizid am Donnerstag wird die Diskussion über würdevolles Sterben konkreter.
KATHOLISCH.DE 10.11.14

Debatte zur Suizidbeihilfe geht weiter
AERZTEBLATT.DE 10.11.14

81-Jähriger aus Kürten: Ein Mann wartet auf seinen Tod
Der 81-jährige Jürgen F. leidet an Darmkrebs und erzählt, wie er sein friedliches Sterben erlebt. Der Kürtener ist Ingenieur und hat als wissenschaftlicher Berater in der Gesellschaft für Sicherheit in der Kerntechnik gearbeitet.
Von Birgit Eckes
KÖLNER STADTANZEIGER 10.11.14
Anm.: Ein lesenswerter Beitrag zur Sterbehilfedebatte

Pflegenotstand: Klage beim Verfassungsgericht eingegangen
AERZTEBLATT.DE 10.11.14

Wie sich die Pflege von Familienangehörigen auf den Beruf auswirkt
AERZTEBLATT.DE 10.11.14


09. November 2014

Ärztlich assistierter Suizid: Hintze geht bei Sterbehilfe auf Ärzteschaft zu
Wenn die Ärztekammern ihr Berufsrecht ändern, wäre Bundestagsvizepräsident Peter Hintze bereit, seine Pläne zur staatlichen Regelung von Sterbehilfe fallen zu lassen, sagte er dem SPIEGEL.
SPIEGEL Online 09.11.14

Kolpingwerk lehnt organisierte Sterbehilfe ab
(MG) Der Bundeshauptausschuss des Kolpingwerkes Deutschland wendet sich gegen jede Form organisierter und kommerzieller Sterbehilfe.
PRESSEMITTEILUNG Kolpingwerk Deutschland 09.11.14

ZdK-Präsident Glück ruft zu ökumenischem Aktionsbündnis für Palliativ- und Hospizbegleitung auf
Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat die Christen in Deutschland dazu aufgerufen, ein breites Aktionsbündnis zur Förderung von Palliativ- und Hospizbegleitung zu schmieden.
PRESSEMITTEILUNG Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) 09.11.14


08. November 2014

Sterbehilfe: Die Angst vor dem Druck
Von Christiane Link
“Wenn ich deine Behinderung hätte, hätte ich mich schon umgebracht”, “Ich könnte nicht so leben wie du” – ganz egal, wie es formuliert wird, aber die Erfahrung, dass der Wert des eigenen Lebens von anderen infrage gestellt wird, machen viele behinderte Menschen.
ZEIT Blog Stufenlos 08.11.14
Anm.: Lesenswerter Beitrag aus einer anderen Perspektive

Verfassungsklage: Aufschrei gegen den Pflegenotstand
Sieben Beschwerdeführer klagen vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe gegen die Zustände in deutschen Altenheimen.
Von Heribert Prantl
SUEDDEUTSCHE.DE 08.11.14

Ihr Forum: Was kann der Staat tun, um für eine menschenwürdige Pflege in Altersheimen zu sorgen?
SUEDDEUTSCHE.DE 08.11.14

Pflegenotstand: Kläger wollen bessere Pflege per Verfassungsbeschwerde erzwingen
SPIEGEL Online 08.11.14

VdK-Verfassungsbeschwerde für menschenwürdige Pflege eingereicht
„Die Würde des Menschen ist unantastbar. So steht es in Artikel 1 des Grundgesetzes. Es ist das elementarste Recht, das wir haben. Doch in Pflegeheimen kommt es leider viel zu oft zu Verstößen gegen dieses Grundrecht. Dem können und wollen wir nicht länger zusehen. Deshalb haben sieben Betroffene mit Unterstützung des Sozialverbands VdK Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe eingelegt, um gegen die Verletzungen der Grundrechte in deutschen Pflegeheimen vorzugehen“, erklärt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland.
PRESSEMITTEILUNG Sozialverband VdK 08.11.14

Friedwälder: Der eigene Lieblingsbaum als letzte Ruhestätte
Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein Begräbnis im Wald. Mit dem aufsteigenden Trend der Friedwälder haben die klassischen Friedhöfe eine naturnahe Begräbnisalternative und Konkurrenz bekommen.
WELT Online 08.11.14


07. November 2014

BIZEPS: Keine aktive Sterbehilfe und keine assistierte Selbsttötung
Das gesellschaftliche Klima gegenüber BürgerInnen, die willkürlich gesetzten Normen wie "schön", "leistungsfähig", "erfolgreich" nicht entsprechen, ist in Kippgefahr.
BIZEPS-Info 07.11.14

Mehr Geld für 2,6 Millionen Pflegebedürftige
AERZTEBLATT.DE 07.11.14

Gute Nachricht für Pflegebedürftige: 2,4 Milliarden Euro mehr für die Pflege
Jetzt bei der Pflegeberatung über die neuen Leistungen informieren
Der Bundesrat hat heute das Pflegestärkungsgesetz gebilligt. Das Gesetz tritt am 1. Januar 2015 in Kraft und verbessert die Leistungen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 07.11.14

Mehr Hilfe für Pflegebedürftige
Die Länder haben in ihrer Plenarsitzung am 7. November 2014 das Pflegestärkungsgesetz gebilligt. Es kann damit dem Bundespräsidenten zur Unterschrift vorgelegt werden.
BUNDESRAT Plenum kompakt 07.11.14

Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf verbessern
Die Länder haben in ihrer Plenarsitzung am 7. November 2014 einen Gesetzentwurf der Bundesregierung zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf beraten.
BUNDESRAT Plenum kompakt 07.11.14

Fachkräftemangel bei gleichzeitig wachsender Belastung durch innerfamiliäre Pflegefälle
Berlin – Experten diskutieren über die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege auf der Berliner Pflegekonferenz am 12. November 2014
Die Kinderbetreuung hat in den vergangenen Jahren oft im Mittelpunkt gestanden, wohingegen die Pflege vielfach noch als Tabuthema gilt. Dabei wächst die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland dramatisch.
PRESSEMITTEILUNG spectrumK GmbH 07.11.14

Online-Portal: Hilfe bei der Auswahl eines Pflegedienstes
EB
Pflegebedürftige und Angehörige können sich unter www.weisse-liste.de/pflegedienst über das Angebot und die Servicequalität von circa 13 000 Pflegediensten bundesweit informieren und auch vorab kalkulieren, welche Kosten auf sie zukommen
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(45) 07.11.14

Diskussion um Sterbehilfe: Wie Deutsche ihren Todeswunsch umsetzen
Ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben wird auch in Deutschland wieder diskutiert. Die Gesetzeslage ist bisher unklar. Die Geschichten dieser Menschen zeigen, wie schwer die Entscheidung zuweilen ist.
STERN TV 07.11.14

Reportagen: Euthanasie-Verbrechen im Dritten Reich
EB
Im November zeigt der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) in der Reihe „selbstbestimmt! die Reportage“ an zwei aufeinanderfolgenden Sonntagen aktuelle Produktionen zum Thema Euthanasie
Deutsches Ärzteblatt 2014; 111(45) 07.11.14


06. November 2014

Fall Maynard verschafft Sterberechtsbewegung Aufwind
Der Suizid der schwerkranken Amerikanerin Brittany Maynard bewegt Menschen auf der ganzen Welt - und befeuert in den USA die Debatte über Sterbehilfe.
Von Claudia Pieper
Ärzte Zeitung App, 06.11.14

Was macht eigentlich „Dr. Tod“?
Hamburgs Ex-Senator Roger Kusch im BILD-Interview
Nach dem Selbstmord der krebskranken Brittany Maynard (†29) ist das Thema Sterbehilfe wieder in den Fokus gerückt
BILD 06.11.14

Diskussion um Selbsttötung - Malteser: Jegliche organisierte Beihilfe verbieten
"Jegliche organisierte Beihilfe zur Selbsttötung soll gesetzlich verboten werden - und das schließt explizit auch die Beihilfe durch Ärzte ein. Weitere gesetzliche Regelungen sind aber nicht nötig", sagt Dr. Franz Graf von Harnoncourt, Geschäftsführer im Bereich Medizin und Pflege der Malteser Deutschland gGmbH, die Träger von Krankenhäusern, Altenhilfeeinrichtungen, Palliativstationen und ambulanten Diensten ist.
PRESSEMITTEILUNG Malteser 06.11.14

Palliativmedizin kann Leiden praktisch immer lindern
Berlin – Die Palliativmedizin kann praktisch allen schwerkranken Patienten beistehen und ihre belastende Krankheitssymptome wie Schmerzen, Luftnot, Übelkeit oder Angst wie auch psychosoziale Belastungen lindern.
AERZTEBLATT.DE 06.11.14

Palliative Sedierung als seltene Option zur Linderung unerträglicher Symptome
„Es gibt keine Situation, in der die Palliativmedizin nichts mehr anzubieten hat.“ betonte Prof. Dr. Lukas Radbruch,Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), bei einem parlamentarischen Abend zum Thema Sterbehilfe, zu dem die wissenschaftliche Fachgesellschaft gemeinsam mit dem Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) Bundestagsabgeordnete sämtlicher Fraktionen eingeladen hatte.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. 06.11.14

Medizinischer Dienst begrüßt Leistungsverbesserungen für Pflegebedürftige
AERZTEBLATT.DE 06.11.14

WHO warnt vor Folgen alternder Bevölkerung für Gesundheitssysteme
AERZTEBLATT.DE 06.11.14


05. November 2014

Widmann-Mauz: Assistierten Suizid nicht legalisieren
AERZTEBLATT.DE 05.11.14

Vatikan-Sprecher kritisiert Suizid von Brittany Maynard
"Selbstmord ist eine Absurdität"
FOCUS-Online 05.11.14

Neue Ermittlungen: Krankenpfleger aus Delmenhorst könnte 100 Patienten getötet haben
SPIEGEL Online 05.11.14

Trauermonat November: Patientenschützer machen Mut, öffentlich zu trauern
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 05.11.14


04. November 2014

Schwer kranke Amerikanerin: Vatikan kritisiert Suizid von Brittany Maynard
SPIEGEL Online 04.11.14

Zum Tod von Brittany Maynard in den USA - Malteser: Kein Modell für Deutschland
PRESSEMITTEILUNG Malteser Hilfsdienst e.V. 04.11.14

Zweifel an rechtlichen Regelungen zu Sterbehilfe wachsen
KATH.NET 04.11.14

"Die allermeisten Suizide sind angstgetrieben"
Weihbischof Losingers Beitrag zur Sterbehilfe-Debatte
DOMRADIO 04.11.14

Am Ende nur Schweigen
Viele Todkranke wollen Klartext und Trost. Ärzte reagieren mit Ausflüchten und Aktionismus. Wie groß die Unterschiede zwischen Patientenwünschen und Krankenhausalltag sind, haben kanadische Forscher jetzt erkundet.
Von Werner Bartens
SUEDDEUTSCHE.DE 04.11.14

Bis zum letzten Atemzug
Ein letztes Mal den Fluss sehen, noch einmal ein Händedruck, noch einmal Zeit mit einem liebgewonnenen Menschen verbringen - all das macht Sterbebegleitung aus. Für Menschen, die in diesem Bereich arbeiten, sind solche Momente fast alltäglich.
KATHOLISCH.DE 04.11.14

Trend geht zur Bestattung im Wald
Wie umweltverträglich ist die eigene Beerdigung? In Großbritannien oder den USA ist diese Frage durchaus ein Thema. In Deutschland lautet der Trend: Ruhen in der Natur aber ohne"Öko-Bestattung".
WELT Online 04.11.14


03. November 2014

"Auf Wiedersehen, Freunde und Familie"
Eine unheilbar krebskranke US-Amerikanerin hat sich wie angekündigt mit Sterbehilfemedikamenten das Leben genommen.
TAGESSCHAU.DE 03.11.14

"Beihilfe zum Suizid darf keine Dienstleistung sein"
Brittany Maynard litt an einem tödlichen Gehirntumor - und beendete ihr Leben selbst. Darf man den Fall verallgemeinern? Ein Medizinethiker kritisiert das heftig und erklärt, warum das gefährlich ist. Von Lea Wolz
STERN.DE 03.11.14

Dem Tumor zuvor gekommen
Brittany Maynard Sterbehilfe
Von Damir Fras
FRANKFURTER RUNDSCHAU 03.11.14

Huber lehnt ärztliche Suizidbeihilfe ab
Der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Wolfgang Huber, hat sich gegen eine Freigabe ärztlicher Suizidbeihilfe ausgesprochen. Er fürchtet einen Dammbruch.
PRO-Meidenmagazin 03.11.14

Brittany Maynard: Todkranke Amerikanerin nimmt sich das Leben
SPIEGEL Online 03.11.14

Sterbehilfe: Brittany Maynard hat sich wie angekündigt das Leben genommen
TAGESSPIEGEL 03.11.14

Sterbehilfe: Todkranke Brittany Maynard beendet ihr Leben
Sie hatte ihren Suizid öffentlich geplant – nun hat Brittany Maynard ihre Ankündigung wahr gemacht.
ZEIT Online 03.11.14

Todkranke Amerikanerin Brittany Maynard nimmt sich das Leben
AERZTEBLATT.DE 03.11.14

Von Sterbehilfe bis Social Freezing: Die Menschen machen sich das Leben untertan
von Wolfgang Prosinger
TAGESSPIEGEL 03.11.14

Die vergessenen Opfer ohne Namen
Großes Interesse am Gedenken an die Menschen, die in der NS-Euthanasie ermordet wurden.
BADISCHE ZEITUNG 03.11.14


01. November 2014

"Es ist nicht der richtige Zeitpunkt zum Sterben"
Kranke Brittany Maynard ändert ihre Pläne
DIE WELT 01.11.14

Ein Tag zum Sterben
Auch schwerkranke Patienten wollen ein Ende in Würde. Ist Sterbehilfe wirklich der einzige Weg, dem qualvollen Tod zu entgehen? Palliativmedizin könnte eine Alternative sein
Von Gerd Held
DIE WELT 01.11.14

zurück zur Pressespiegel-Übersicht