Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Sterbehilfe-Debatte.de

Pressespiegel

Sammlung von Presseartikeln zur Sterbehilfe-Debatte

Pressespiegel Juni 2015

Anzahl: 154 Artikel, Stand 02.07.15

30. Juni 2015

Suizidbeihilfe: Diakonie verweist auf „blinde Flecken“ in der Debatte
Berlin – Mit ihrer aktuellen Publikation zur Sterbehilfe wollen die Diakonie Deutschland, die Evange­lischen Akademien in Deutschland (EAD) und die Evangelische Akademie Villigst „blinde Flecken" in der Sterbehilfedebatte stärker in den Mittelpunkt rücken.
AERZTEBLATT.DE 30.06.15

Neue Publikation thematisiert „blinde Flecken“ in der Sterbehilfedebatte
In Politik und Öffentlichkeit wird derzeit kontrovers über Sterbehilfe diskutiert. Bis November will der Bundestag die Beihilfe zur Selbsttötung gesetzlich neu regeln. Ein neues Buch, herausgegeben unter anderem von Diakonie-Präsident Ulrich Lilie, thematisiert die „blinden Flecken“ in der Sterbehilfedebatte.
PRESSEMITTEILUNG Diakonie Deutschland 30.06.15

Karlsruhe stärkt die Rechte von Pflegebedürftigen
Streit um Fixierung im Rollstuhl
RP-Online 30.06.15

In einer Vorsorgevollmacht kann nicht auf gerichtliche Genehmigung bei freiheitsbeschränkenden Maßnahmen verzichtet werden
Das Erfordernis einer gerichtlichen Genehmigung für die Einwilligung des Vorsorgebevollmächtigten in ärztliche Sicherungs- und Zwangsmaßnahmen wie z. B. Fixierungen ist mit dem Grundgesetz vereinbar. Dies hat die 2. Kammer des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts mit heute veröffentlichtem Beschluss entschieden und eine hiergegen gerichtete Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung angenommen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverfassungsgericht 30.06.15


29. Juni 2015

Regelung der Suizidbeihilfe: Zwei Lager kristallisieren sich heraus
AERZTEBLATT.DE 29.06.15

Nur der Entwurf Sensburg/Dörflinger schützt konsequent das Leben!
Beurteilung der Gesetzentwürfe zum assistierten Suizid, die dem deutschen Bundestag vorliegen.
kath.net-Kommentar von Prof. Manfred Spieker
KATH.NET 29.06.15

Sterbehilfe: Christen, Juden und Muslime mehrheitlich dagegen
Das Deutsche Ärzteblatt beleuchtet die Standpunkte der drei großen Religionen
KATH.NET 28.06.15

Sterbehilfe wegen Selbstmordwunsch: Sie ist 24 Jahre, gesund und will sterben - und die Ärzte helfen ihr dabei
Sie ist jung, sie ist gesund und sie will sterben – und Ärzte wollen ihr dabei helfen. In Belgien hat eine junge Frau grünes Licht für Sterbehilfe bekommen. Dabei ist die Frau körperlich völlig gesund.
FOCUS Online 29.06.15

Onkologen unterstützen Protest gegen den Pflegenotstand
Berlin – Auf den Pflegenotstand auch in der Krebsmedizin weist die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) hin.
AERZTEBLATT.DE 29.06.15

Interview zum Wachkoma: Formulierungen müssen absolut präzise sein
Eugen Brysch ist Vorsitzender der Deutschen Stiftung Patientenschutz.
KÖLNISCHE RUNDSCHAU 29.06.15


28. Juni 2015

Ein großes Fest noch
Ingrid Sander litt an Kinderlähmung und sitzt im Rollstuhl. Sie will sterben, bevor es unerträglich wird oder der Bundestag sie daran hindert.
TAZ 28.06.15

Versteher des Schmerzes
Katja Sponholz
Wie der Palliativmediziner Professor Boris Zernikow in Datteln die Qualen schwerstkranker Kinder lindert
WELT AM SONNTAG 28.06.15


27. Juni 2015

Jede Art der Sterbehilfe verbieten?
Pro & Kontra: Bis Ende letzter Woche haben vier fraktionsübergreifende Parlamentariergruppen unterschiedliche Gesetzesvorschläge zur Sterbehilfe vorgestellt. Sie reichen von einem Totalverbot bis zu einer Liberalisierung der Beihilfe zum Suizid.
KATH.NET 27.06.15

Wer darf beim Sterben helfen?
Brauchen wir ein neues Gesetz zur Sterbehilfe? Nein, sagt Roger Kusch, der einen Sterbehilfe-Verein führt. SPD-Politiker Lauterbach sieht Bedarf.
TAZ 27.06.15


26. Juni 2015

Sterbehilfe: Noch etwa die Hälfte der Abgeordneten unentschieden
AERZTEBLATT.DE 26.06.15

Sterbehilfe versus Suizidbeihilfe: Eine Frage des Gewissens
Klinkhammer, Gisela; Richter-Kuhlmann, Eva
Über Sterbebegleitung und Suizidbeihilfe diskutieren Religionen und Gesellschaften. Vier Gruppen innerhalb des Deutschen Bundestages haben jetzt Gesetzentwürfe vorgelegt – ein Überblick.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(26) 26.06.15

Sterbehilfe: Werden unsere Alten und Kranken zukünftig vogelfrei sein?
Erschreckende Ergebnisse einer belgischen Studie: Offenbar töten Hausärzte Patienten ohne vorherige Einwilligung. Die Studie lässt auch in der deutschen Sterbehilfe-Diskussion massive Fragen aufkommen.
kath.net-Kommentar von Petra Lorleberg
KATH.NET 26.06.15

Suizidbeihilfe durch Ärzte erlauben?
Der Bundestag streitet darum, ob Ärzte künftig Beihilfe zum Suizid leisten dürfen. Drei Anträge liegen vor: Einer will dies unter bestimmten Umständen erlauben. Ein anderer will Beihilfe zur Selbsttötung straffrei belassen, aber Sterbehilfevereine verbieten, ein dritter jegliche Suizidbeihilfe mit Gefängnis bestrafen. Was halten Sie für richtig? Machen Sie mit bei unserer Umfrage! Und lesen Sie hier das Pro- und Contra von Michael Frieß und Eberhard Schockenhoff
Publik-Forum 12/2015 vom 26.06.15


25. Juni 2015

Sterbehilfe: Darum bekommen heute alle Bundestagsabgeordneten Post
Von Ralf Schuler
In die Debatte um eine neue Regelung der Sterbehilfe kommt Bewegung!
BILD.DE 25.06.15

Sterbehilfe: 'Nur Sensburg/Dörflinger-Gesetzentwurf verharmlost nicht'
Bundestags-Sterbehilfe-Debatte: Sensburg/Dörflinger-Gesetzentwurf ist der einzige, der einer um sich greifenden Tendenz zur Verharmlosung und Liberalisierung der Suizidbeihilfe wirksam begegnet.
Gastbeitrag von Bernward Büchner
KATH.NET 25.06.15

PM: Kommt jetzt der Giftcocktail auf Rezept?
CDL-Postkartenaktion zur Bundestagsdebatte zum § 217
In der kommenden Woche diskutiert der Deutsche Bundestag (am 2. und 3. Juli) über die Gesetzentwürfe zur Sterbehilfe. Mechthild Löhr, die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben ( CDL) appelliert:
PRESSEMITTEILUNG Christdemokraten für das Leben ( CDL) 25.06.15

„An der Seite des Lebens“
1. Lesung der Gesetzesentwürfe zur Suizidbeihilfe im Deutschen Bundestag am 3. Juli
Positionierung katholischer Krankenhausträger gegen Beihilfe zum Suizid.
Koblenz – Anlässlich der 1. Lesung der Gesetzesentwürfe zur Suizidbeihilfe im Deutschen Bundestag am 3. Juli positionieren sich zehn große katholische Krankenhausträger gegen ärztliche und jede weitere Form der geschäftsmäßigen Beihilfe zum Suizid.
PRESSEMITTEILUNG Zentrale der BBT-Gruppe 25.06.15

Sterbehilfe: Theologe stärkt BÄK den Rücken
In einer Woche werden die kontroversen Positionen zur Sterbehilfe bei der Beratung im Bundestag ausgetauscht. Die Bundesärztekammer spricht sich klar gegen eine Freigabe aus. Jetzt erhält sie Unterstützung aus der Theologie.
Von Ilse Schlingensiepen
Ärzte Zeitung, 25.06.15

Gesundheitsministerkonferenz der Länder beschließt Schritte zu einer besseren Schmerzversorgung
Berlin - Schmerz-Präsident Prof. Dr. Michael Schäfer: „Ein guter Beschluss – jetzt müssen konkrete Maßnahmen folgen - zum Wohl vieler Millionen Schmerzpatienten in Deutschland!“
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. 25.06.15


24. Juni 2015

Was heißt: In Würde sterben?
Experten hinterfragen die Argumente in der Sterbehilfe-Debatte
KATH.NET 24.06.15

Sterbehilfediskussion: Solidarität für Menschen in Gefahr
Vier Gesetzesentwürfe stehen im Deutschen Bundestag zur Diskussion. Doch nur der Entwurf von Sensburg/Dörflinger bietet den notwendigen Lebensschutz.
Gastkommentar von Leo Lennartz
KATH.NET 24.06.15

Qualifiziertes Personal wichtigstes Kriterium bei Wahl einer Pflegeeinrichtung
Frankfurt – Qualifiziertes Pflegepersonal ist für die Deutschen das wichtigste Kriterium bei der Auswahl einer Pflegeeinrichtung.
AERZTEBLATT.DE 24.06.15

Cannabis als Arznei: Viel Hype, wenig Substanz
Von Irene Berres
Viele Patienten setzen große Hoffnungen auf medizinisches Cannabis. Forscher haben nun Dutzende Studien zur Hanf-Behandlung analysiert - und viele Wissenslücken gefunden.
SPIEGEL Online 24.06.15

Demenz-Frühtest: Fragwürdiges Geschäft mit der Alzheimer-Angst
Von Irene Habich
Alzheimer ist eine gefürchtete Diagnose. Eine teure Untersuchung soll bestimmen, wie hoch das Risiko einer Erkrankung ist. Was bringt dieser Test - und hilft er wirklich, der Krankheit etwas entgegen zu setzen?
SPIEGEL Online 24.06.15

Bosbach: Lebensschützer sollen sich 'erhobenen Hauptes' engagieren!
Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses, im kath.net-Interview über brisante Themen wie Abtreibung und Lebensschutz, Homo-„Ehe“, Betreuungsgeld, Sterbehilfe und die „Toleranz“ von Links-Alternativen.
Von Petra Lorleberg
KATH.NET 24.06.15


23. Juni 2015

Debatte über die Vorlagen zur Sterbebegleitung
Der Bundestag setzt am Donnerstag, 2. Juli 2015, seine Beratung zum Thema Sterbebegleitung fort. In der auf zwei Stunden angesetzten Debatte wird über vier Gesetzentwürfe diskutiert, die aus den Reihen der Abgeordneten erarbeitet worden sind und über die im Herbst ohne den sonst üblichen Fraktionszwang abgestimmt werden soll.
Deutscher Bundestag 23.06.15

Tübinger Moraltheologe: Ärztliche Sterbehilfe schwächt das Tötungstabu
Prof. F.-J. Bormann: „Nicht nur in der besonders missbrauchsanfälligen Situation in Holland, sondern auch in der Schweiz… haben die Reglungen zur Legalisierung der Suizidbeihilfe dazu geführt, dass die Zahl der begleiteten Suizide gestiegen sind.“
KATH.NET 23.06.15

Pflegeversicherung wird grundlegend neu gestaltet
Berlin – Nach langer Diskussion und Vorlaufzeit liegt er jetzt auf dem Tisch: ein Gesetzentwurf für die zweite Stufe der Pflegereform.
AERZTEBLATT.DE 23.06.15

SPD will Förderprogramm für Klinik-Pflegekräfte verdoppeln
AERZTEBLATT.DE 23.06.15

Pflegebedürftige profitieren von Naturheilverfahren
Berlin – Studie verdeutlicht: Weniger Bedarfsmedikamente bei Bewohnern in Seniorenwohnheimen, die regelmäßig naturheilkundliche Maßnahmen anwenden
Naturheilverfahren sind gut in den Pflegealltag integrierbar und können sich positiv auf die Gesundheit von Pflegebedürftigen und Pflegenden auswirken. Dies zeigt eine aktuelle Studie, die das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) in Kooperation mit der Charité und dem Kneipp-Bund e. V. durchführte.
PRESSEMITTEILUNG Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) 23.06.15


22. Juni 2015

Sterbehilfe und Arztsein
Schon die Worte entlarven uns: In meiner eigenen Muttersprache Englisch werden für „Sterbehilfe“ Übersetzungen vorgeschlagen wie „mercy killing“, „assisted dying“, „assisted suicide“, oder „euthanasia“. kath.net-Kommentar von Prof. med. Paul Cullen
KATH.NET 22.06.15

Huml wirbt für mehr Aufmerksamkeit für die Kinderhospizarbeit - Bayerns Gesundheitsministerin: Bessere Rahmenbedingungen in der Hospiz- und Palliativversorgung notwendig
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml will mehr Aufmerksamkeit auf die Kinderhospizarbeit lenken.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 22.06.15

Neues Hospiz -und Palliativgesetz ab 2016
Terminhinweis: 2. Oktober 2015
Berlin - Aktuell haben nur ca. 15 % der Kliniken mit mehr als 250 Betten Palliativstationen. Von den übrigen Krankenhäusern verfügen nur wenige über einen multiprofessionellen Palliativdienst.
PRESSEMITTEILUNG WOKwissen 22.06.15

Umstrittene Pflegenoten werden vorerst nicht abgeschafft
AERZTEBLATT.DE 22.06.15

Präventionskongress: Reha lohnt sich bis zum Tod
Rehabilitation vor und in der Pflege lohnt sich in jedem Alter, betonte der Arzt und Alterswissenschaftler Professor Andreas Kruse beim Präventionskongress in Berlin.
Ärzte Zeitung online, 22.06.15

7. gemeinsamer Präventionskongress 2015: Prävention und Pflege – (wie) passt das zusammen?
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 22.06.15


20. Juni 2015

Debatte um Suizidhilfe: Medizin ist gut, Vertrauen ist besser
Ein Gastbeitrag von Reiner Marquard
FAZ.NET 20.06.15

Eine Herausforderung für die Gesellschaft
Palliativmedizin als Lehrfach an der Uni Luxemburg
Die Nationale Euthanasie-Kontrollkommission hat am 23. April 2015 unserem Parlament den neuen Bericht zur Euthanasiepraxis in Luxemburg vorgestellt (vergl. „Chamberblat“ Nr. 10 2014-2015).
LUXEMBURGER WORT 20.06.15


19. Juni 2015

Kinderärzte in Niederlanden fordern Sterberecht für kleine Kinder
AERZTEBLATT.DE 19.06.15

Merkel gegen geschäftsmäßige Beihilfe zur Selbsttötung
AERZTEBLATT.DE 19.06.15

Ein Patientenrechtchen auf ärztlich assistierten Suizid: Hintze/Reimann/Lauterbach üben Medizinrecht
Von Oliver Tolmein
Der irritierendste Gesetzentwurf zum Thema Suizidbeihilfe wird bislang ausschließlich von Politikerinnen und Politikern aus den Reihen der CDU/CSU und der SPD getragen: Es ist der „Entwurf eines Gesetzes zur Regelung der ärztlich begleiteten Lebensbeendigung (Suizidhilfegesetz)“
BIOPOLITIKBLOG 19.06.15

Entwurf eines Gesetzes zur Regelung der ärztlich begleiteten Lebensbeendigung (Suizidhilfegesetz)
Gesetzentwurf der Abgeordneten Dr. Carola Reimann, Peter Hintze, Prof. Dr. Karl Lauterbach, Burkhard Lischka, Katherina Reiche, Dr. Kristina Schröder, Arnold Vaatz, Dagmar Wöhrl ...
Deutscher Bundestag Drucksache 18/[...] 18. Wahlperiode

Sterbehilfe: Keine Einbahnstraße in den Tod
von Prof. Dr. Frank Saliger
In Deutschland können sich suizidwillige Schwerkranke zur Unterstützung an Vereine oder einzelne professionelle Suizidhelfer wenden. Der Gesetzgeber will das strafrechtlich verbieten. Eine kritische Betrachtung von Frank Saliger.
LEGAL TRIBUNE Online 19.06.15

Palliativmedizin: Bundesrat fordert Nachbesserungen
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(25) 19.06.15

Palliativmedizin: Das Selbstbestimmungsrecht beachten
Holzner, Claudia
Eine Medizinrechtlerin beschäftigt sich unter anderem mit Fragen der Therapiebegrenzung am Lebensende, der Patientenverfügung in Zusammenhang mit der PEG-Sonde und dem Nottestament.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(25) 19.06.15

Palliative Care für Kinder im Aufwind
Seit zwei Jahren sind Palliative Care Teams für Kinder in Berlin im Einsatz. Eine erste Zwischenbilanz fällt positiv aus.
Ärzte Zeitung online, 19.06.15


18. Juni 2015

Vier Streitpunkte bei der Sterbehilfe
Im Herbst soll über ein neues Gesetz abgestimmt werden. Wie ist der Status quo und was sind eigentlich die strittigen Punkte?
TAZ 18.06.15

Gesetz für Grenzsituationen des Lebens
OVB Online 18.06.15


17. Juni 2015

Gesetzentwürfe: Bundestag will Sterbehilfe neu regeln
Die Fraktionen sind sich einig: Die Gesetzgebung zur Sterbehilfe muss neu geregelt werden. Doch wie?
SPIEGEL Online 17.06.15

Gesetzentwurf zur Sterbehilfe: Verbieten, erlauben oder alles weiterlaufen lassen?
Von Rainer Woratschka
Soll Sterbehilfe künftig zur Dienstleistung von Ärzten werden? Anfang Juli berät der Bundestag erstmals über einen Gesetzentwurf zur Sterbehilfe.
TAGESSPIEGEL 17.06.15

Gesetzentwurf will ärztliche Suizidbeihilfe rechtlich zulassen
Berlin – Mit einer zivilrechtlichen Regelung wollen Politiker der großen Koalition, darunter der CDU-Politiker Peter Hintze sowie die SPD-Politiker Carola Reimann und Karl Lauterbach, dafür sorgen, dass Ärzte Sterbenskranken beim Suizid regulär helfen dürfen.
AERZTEBLATT.DE 17.06.15

PM: Hintze und Lauterbach machen die Ärzte zu Handlangern des Todes
Zur Vorstellung des Gesetzentwurfes der Bundesabgeordneten Dr. Peter Hintze und Prof. Dr. Karl Lauterbach zur „Regelung der ärztlich begleiteten Lebensbeendigung“ (Suizidbeihilfegesetz), erklärt der Arbeitskreis „Ethik in der Medizin“ der Christdemokraten für das Leben e. V. (CDL):
PRESSEMITTEILUNG Christdemokraten für das Leben ( CDL) 17.06.15

Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung nimmt Fahrt auf
Berlin – Der Deutsche Bundestag hat sich heute in erster Lesung mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland befasst.
AERZTEBLATT.DE 17.06.15

"Schwerstkranke Menschen gut versorgen und betreuen"
Der Deutsche Bundestag befasst sich heute (Mittwoch) in erster Lesung mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 17.06.15

DGP zur heutigen ersten Beratung des Palliativ- und Hospizgesetzes - "Wegweiser Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland" freigeschaltet - Schwererkrankte und ihre Familien brauchen qualifizierte Informationen
„Ob zuhause, im Altenpflegeheim, im Krankenhaus oder im Hospiz - schwererkrankte Menschen brauchen an jedem dieser Orte die Gewissheit, gut, sicher und in Gemeinschaft aufgehoben zu sein.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. 17.06.15

Linke fordert bessere Hospizversorgung
Gesundheit/Antrag
Berlin: (hib/PK) Die Hospizversorgung in Deutschland muss nach Ansicht der Fraktion Die Linke grundlegend verbessert werden. In einem Antrag (18/5202) an den Bundestag heißt es, ein würdevolles Sterben sei hierzulande nicht überall möglich.
HIB Heute im Bundestag 17.06.15

Situation von Pflegebedürftigen
Petitionsausschuss
Berlin: (hib/HAU) Der Petitionsausschuss unterstützt die Bemühungen, die Situation von Pflegebedürftigen sowie deren Angehörigen zu verbessern.
HIB Heute im Bundestag 17.06.15

Pflegebedürftige am Lebensende besser versorgen
Berlin – Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP): Gesetzesentwurf zur Palliativ- und Hospizversorgung für Pflegebedürftige greift zu kurz
PRESSEMITTEILUNG Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) 17.06.15


16. Juni 2015

Sterbehilfe: Lebensgefährliche Gesetzentwürfe
„Wie soll man denn kontrollieren, dass der Enkel ‚nur aus Mitleid‘ dem Großvater den Giftbecher aufs Nachtkästchen stellt?“ Christiane Lambrecht äußert sich im kath.net-Interview über die aktuellen Gesetzentwürfe zur Sterbehilfe
KATH.NET 16.06.15

Erläuterungen zum Entwurf eines Gesetzes zur Regelung der ärztlich begleiteten Lebensbeendigung
Peter Hintze MdB, Dr. Carola Reimann MdB, Prof. Dr. Karl Lauterbach MdB, Burkhard Lischka MdB, Katherina Reiche MdB, Dr. Kristina Schröder MdB, Dagmar Wöhrl MdB, Arnold Vaatz MdB

Neue Studie über Zugang zu medizinischen Dienstleistungen: Wer soll bevorzugt werden?
Was die Deutschen über die Gesundheitsversorgung denken
PRESSETEXT.COM 16.06.15

Einstellung zur Priorisierung medizinischer Leistungen stark von Eigennutz bestimmt
Bayreuth – Eigennutz ist offenbar für die Einstellung zur Priorisierung medizinischer Leistungen von zentraler Bedeutung.
AERZTEBLATT.DE 16.06.15


15. Juni 2015

Vorschlag zur Sterbehilfe: Ärzte sollen beim Suizid helfen dürfen
Von Nicola Kuhrt
Im Herbst entscheidet der Bundestag, ob Ärzte unheilbar Kranken beim Sterben helfen dürfen. Parlamentarier um Karl Lauterbach haben jetzt einen Entwurf formuliert, der bewusst auf strafrechtliche Regeln für Mediziner verzichtet.
SPIEGEL Online 15.06.15

Ärztlich assistierter Suizid: „Keine Gefahr eines Dammbruchs“
FAZ.NET 15.06.15

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe ist 'Brand-gefährlich'
„Christdemokraten für das Leben“: Eine „groteske Fehlleistung“ - „Gerade bei Angehörigen, die unterhaltspflichtig oder mögliche Erben sind, ist leicht eine eigene Interessenlage denkbar.“
KATH.NET 15.06.15

Bessere Versorgung für sterbende Menschen
Gesundheit/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/PK) Schwer kranke Menschen sollen in Deutschland künftig intensiver versorgt und in der letzten Lebensphase individueller betreut werden. Das sieht im Kern der Entwurf für ein Hospiz- und Palliativgesetz der Bundesregierung vor (18/5170), das zur Beratung in den Bundestag eingebracht worden ist.
HIB Heute im Bundestag 15.06.15

Verbesserte Suizidprävention
Gesundheit/Antrag
Berlin: (hib/PK) Nach Ansicht der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen muss mehr getan werden, um Selbstmorde zu verhindern. Viele Menschen, die sich aus Verzweiflung, Vereinsamung oder fehlender Wertschätzung selbst töten wollten, suchten Hilfe, bekämen diese Hilfe aber oft nicht, heißt es in einem Antrag (18/5104) der Fraktion.
HIB Heute im Bundestag 15.06.15

Misshandlung von Pflegebedürftigen bleibt ein Problem
Berlin – Bei der Betreuung von Pflegebedürftigen sind gewalttätige oder aggressive Handlungen weiterhin ein Problem.
AERZTEBLATT.DE 15.06.15

„Gewalt fängt nicht erst beim Schlagen an“
Berlin – Welttag gegen Misshandlungen alter Menschen: Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) veröffentlicht Themenreport „Gewaltprävention in der Pflege“
Auf das Problem der Gewalt im Verborgenen wird heute am Welttag gegen Diskriminierung und Misshandlung alter Menschen in bundesweiten Veranstaltungen aufmerksam gemacht. Auch in der Pflege sind gewalttätige oder aggressive Handlungen keine Seltenheit, wie der aktuelle ZQP-Themenreport „Gewaltprävention in der Pflege“ verdeutlicht.
PRESSEMITTEILUNG Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) 15.06.15

Linke für solidarische Pflegeversicherung
Gesundheit/Antrag
Berlin: (hib/PK) Von einer solidarischen Pflegeversicherung verspricht sich die Fraktion Die Linke langfristig finanzielle Stabilität. In einem Antrag (18/5110) heißt es, Grundlage für eine menschwürdige Pflege sei eine verlässliche, gerechte und zukunftsfeste Finanzierung.
HIB Heute im Bundestag 15.06.15

Verhinderungspflege: Angehörige rufen Geld nicht ab
Von Rainer Woratschka
Für Urlaub oder Ausfall von pflegenden Angehörigen zahlen die Pflegekassen bis zu 1612 Euro pro Jahr. Doch nur wenige nehmen das Hilfsangebot in Anspruch.
TAGESSPIEGEL 15.06.15

Kirchen gegen gemeinsame Bestattung von Mensch und Tier
Hessen-Nassau: Sprecher sieht Grenzüberschreitungen
KATH.NET 15.06.15


14. Juni 2015

Debatte zur Sterbehilfe: Weiterer fraktionsübergreifender Gesetzentwurf
AERZTEBLATT.DE 14.06.15

Regeln für den letzten Ausweg
Von Matthias Kamann
In der Sterbehilfe-Debatte definiert eine Abgeordnetengruppe Bedingungen, unter denen Ärzte unheilbar Schwerstkranken beim Suizid helfen dürfen
WELT AM SONNTAG 14.06.15


13. Juni 2015

Umfrage-Ergebnis: Deutsche möchten Patienten Zugang zu Cannabis erleichtern
Die übergroße Mehrheit der Deutschen fordert eine Cannabis-Freigabe für Kranke, das hat eine SPIEGEL-Umfrage ergeben. Für Betroffene gibt es derzeit kaum einen legalen Zugang zu der Droge.
SPIEGEL Online 13.06.15


12. Juni 2015

„Sterben dürfen“ oder „Sterben müssen“?
Von Oliver Tolmein
Die Berichterstattung über die aktuelle Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg klang im Echo deutscher Medien gelassen:
BIOPOLITIKBLOG 12.06.15

Christdemokraten für das Leben (CDL) kritisieren Gesetzentwurf vom Abgeordneten Brand
Neuer Gesetzentwurf zur Legitimation der privaten Beihilfe zur Selbsttötung ist „Brand-gefährlich“. Nur ein generelles Verbot der Tötungsbeihilfe kann Rechtssicherheit und menschenwürdige Versorgung für kranke und alte Menschen garantieren.
PRESSEMITTEILUNG und Kommentar Christdemokraten für das Leben (CDL) 12.05.15

Bundesrat fordert Nachbesserungen bei Palliativmedizin
AERZTEBLATT.DE 12.06.15

Bundesrat will transparente Qualitätsstandards zur hospizlichen Versorgung einführen
Die Länder haben in ihrer Plenarsitzung am 12. Juni 2015 den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Hospiz- und Palliativversorgung beraten. In ihrer umfangreichen Stellungnahme kritisieren sie, dass der Entwurf den besonderen Belangen von Kindern, denen es in stationären Kinderhospizen nachzukommen gilt, nicht in ausreichendem Maße Rechnung trägt.
Bundesrat Plenum KOMPAKT 12.06.15

Bätzing-Lichtenthäler: Weichenstellung für die Versorgung von Schwerstkranken und Sterbenden
Mainz – Der Bundesrat hat heute den Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland beraten. Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler teilte dazu in ihrer Rede im Bundesrat mit: „Rheinland-Pfalz begrüßt den Gesetzentwurf. Er enthält wichtige Weichenstellungen, um die Versorgung der Schwerstkranken und Sterbenden in Deutschland deutlich zu verbessern.
PRESSEMITTEILUNG Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz 12.06.15

Europäischer Menschengerichtshof: Ernährungsabbruch bei Koma-Patienten gebilligt
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(24) 12.06.15

Behandlungsabbruch bei Wachkoma: Hinterbliebene haben Anspruch auf Rente
Berner, Barbara
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(24) 12.06.15

Bundeskonferenz "Gesund und aktiv älter werden" der BZgA vermittelt Einblick in die Lebenswelten älterer Menschen
Wie geht es älteren Menschen in unserer Gesellschaft? Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben älter werdende Frauen und Männer in ihrer jeweiligen Lebenswelt? Diese und weitere Fragen der Gesundheitsförderung älterer Menschen diskutieren Experten und Expertinnen auf der 4. Bundeskonferenz „Gesund und aktiv älter werden“.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 12.06.15


11. Juni 2015

Ärzte und Kirchenvertreter: Kritik an ärztlicher Beihilfe zum Suizid
Köln ­ Einmütig haben sich der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Mont­gomery, und Vertreter der katholischen Kirche gegen ärztliche Beihilfe zum Suizid und organisierte Sterbehilfe gewandt.
AERZTEBLATT.DE 11.06.15

Zwei-Klassen-Sterben beenden - Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert Recht auf hospizliche Versorgung auch für Pflegeheimbewohner
Berlin. Das Zwei-Klassen-Sterben in Deutschland muss ein Ende haben. Pflegeheimbewohner sollen am Lebensende ebenso gut versorgt werden wie Sterbende im stationären Hospiz.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 11.06.15

Belgian GPs 'killing patients who have not asked to die': Report says thousands have been killed despite not asking their doctor
Thousands killed under GP care despite not asking to die, report says
One in 60 deaths involves someone 'who has not requested euthanasia'
Half of patients killed without giving their consent were over the age of 80
By Steve Doughty, Social Affairs Correspondent for the Daily Mail
DAILYMAIL.CO.UK 11.06.15

"Wenn du heulen willst, dann bitte nicht hier"
Sie liebten und sie hassten sich. Jasmine war zwölf, als die Ärzte bei ihrer Schwester Sarah Leukämie diagnostizierten. Sie war 15, als Sarah starb. Die Geschichte einer Sehnsucht.
Von Erwin Koch
WELT Online 11.06.15

Gutachten zu den Grundlagen der Entwicklung einer indikatorengestützten Qualitätsberichterstattung in der häuslichen Pflege
Berlin – Die in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) kooperierenden Verbände haben ein Gutachten zur Klärung von Grundsatzfragen zur Weiterentwicklung der Qualitätssicherung und -berichterstattung in der häuslichen Pflege auf der Basis der gegenwärtigen Rahmenbedingungen in Auftrag gegeben. Das richtungsweisende Gutachten wurde heute beim Deutschen Pflegekongress im Rahmen des 18. Hauptstadtkongresses von Prof. Dr. Andreas Büscher von der Hochschule Osnabrück vorgestellt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) 11.06.15


10. Juni 2015

Das sind die vier Möglichkeiten bei der Sterbehilfe
Im Bundestag nehmen die verschiedenen Gesetzentwürfe zur Suizidhilfe Gestalt an
Von Matthias Kamann
WELT Online 10.06.15

Die geschäftsmäßige Suizidbeihilfe und auch die Werbung dafür verbieten!
Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband begrüßt den am 08.06.2015 vorgelegten Gesetzentwurf zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung der Abgeordneten Michael Brand, Kerstin Griese, Kathrin Vogler, Dr. Harald Terpe, Michael Frieser, Dr. Eva Högl, Halina Wawzyniak, Elisabeth Scharfenberg, Dr. Claudia Lücking-Michel, Ansgar Heveling.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) 10.06.15

Krankheit in der Familie – dem ersten und nächsten ‚Krankenhaus’
Franziskus bei der Generalaudienz: Aufgabe der Kirche ist es, den Kranken zu helfen, nicht sich in Geschwätz zu verlieren. Von Armin Schwibach
KATH.NET 10.06.15


09. Juni 2015

De Maizière lehnt Hilfe beim Suizid ab
DEUTSCHLANDFUNK 09.06.15

Plan von Parlamentariern: Sterbehilfevereine sollen sterben
Ärzte Zeitung online, 09.06.15

Tödliche Dienstleistung
Todkranke sollen das Recht behalten, selbst zu entscheiden, wenn sie ihrem Leben ein Ende setzen wollen. Doch eine Gesetzesinitiative will geschäftsmäßige Sterbehilfe unter Strafe stellen.
Von Kim Björn Becker
SUEDDEUTSCHE.DE 09.06.15

Gesetzentwurf: Abgeordnete aller Fraktionen wollen geschäftsmäßige Suizidbeihilfe verbieten
Berlin - Zehn Bundestagsabgeordnete aller vier Fraktionen wollen künftig die geschäfts­mäßige, auf Wiederholung angelegte Beihilfe zur Selbsttötung unter Strafe stellen.
AERZTEBLATT.DE 09.06.15

Erster Gruppenantrag zum Verbot geschäftsmäßiger Suizidbeihilfe vorgestellt
Von Oliver Tolmein
Eine fraktionsübergreifende Gruppe von Abgeordneten (u.a. Michael Brand, Ansgar Heveling und Claudia Lücking-Michel, CDU; Eva Högl und Kerstin Griese, SPD; Harald Terpe und Elisabeth Scharfenberg, Bündnis 90/Die Grünen; Kathrin Vogler und Halina Wawzyniak, Fraktion die Linke; Michael Frieser, CSU) hat heute den ersten Gesetzentwurf in der Debatte um das strafrechtliche Verbot bestimmter Formen der Suizidbeihilfe vorgelegt.
BIOPOLITIKBLOG 09.06.15

Experten warnen vor "Palliativmedizin als Geldquelle"
Essen. Deutschland will die Sterbehilfe bald gesetzlich Regeln. Experten sehen die Pläne kritisch und warnen: "Wir nutzen Palliativpatienten als Geldquelle."
DER WESTEN 09.06.15

Gesetzentwurf will Sterbehilfe erlauben - aber nicht jede
Berlin. In der Debatte um Sterbehilfe haben Abgeordnete aller Parteien einen Gesetzentwurf präsentiert. Kernfrage ist: Was ist würdiges Sterben?
DER WESTEN 09.06.15

Sterbehilfe: Allein der Patient zählt
DER WESTEN 09.06.15

Fragen und Antworten: Wieviel Hilfe ist beim Sterben erlaubt?
TAGESSCHAU.DE 09.06.15

Sterbehilfe-Debatte im Bundestag: „Weg der Mitte“ vorgeschlagen
TAZ 09.06.15

Was wünschen sterbende Patienten wirklich?
Zu den vieldiskutierten und komplexen, ethischen Problemen der Medizin gehört die Frage, ob ein Arzt bei einem totkranken Patienten Sterbehilfe leisten darf. In der Schweiz ist das möglich, in Deutschland nicht. Der Bundestag will sich in dieser Woche damit beschäftigen.
DEUTSCHLANDFUNK 09.06.15

Der Streit um die Sterbehilfe ist absurd
Die Auseinandersetzungen um den Selbstmord Schwerstkranker lassen jede Verhältnismäßigkeit vermissen. Eine Gruppe von Parlamentariern führt sich fundamentalistisch auf und schwingt die Verbotskeule.
Kommentar von Matthias Kamann
WELT Online 09.06.15

Gesetzentwürfe: Was bei der Sterbehilfe künftig erlaubt sein kann
Im Bundestag nehmen die verschiedenen Gesetzentwürfe zum Umgang mit der Suizidhilfe Gestalt an. Die "Welt" gibt einen Überblick über das Spektrum. Es reicht vom Verbot bis zur regulierten Zulassung.
Von Matthias Kamann
WELT Online 09.06.15

Kein Tod aus den Gelben Seiten
Sterbehilfe darf nicht normal werden, findet eine Gruppe von Abgeordneten. Sie will die organisierte Beihilfe zum Suizid verbieten – und könnte sich durchsetzen.
von Katharina Schuler
ZEIT ONLINE 09.06.15

Antrag: Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Sterbehilfe
„Mit dem Gesetzentwurf beschreiten wir einen Weg der Mitte“, kommentiert Kerstin Griese die Einigung auf einen Gruppenantrag zur „Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“.
PRESSEMITTEILUNG Kerstin Griese, MdB SPD 09.06.15

Gesetzentwurf zur „Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“
Der fraktionsübergreifende Gesetzentwurf zur „Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“, den auch Kathrin Vogler (MdB, DIE LINKE) unterstützt, wurde heute vorgestellt.
PRESSEMITTEILUNG Kathrin Vogler, MdB DIE LINKE. 09.06.15

Fraktionsübergreifender Gesetzentwurf zur Sterbegleitung vorgestellt
Eine fraktionsübergreifende Gruppe von Bundestagsabgeordneten hat heute in Berlin einen Gesetzentwurf zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung vorgestellt.
PRESSEMITTEILUNG Michael Brand, MdB CDU 09.06.15

Gesetzentwurf zur Beihilfe zum Suizid vorgelegt
Heute hat im Bundestag eine Gruppe von Abgeordneten aus allen im Bundestag vertretenen Fraktionen einen gemeinsamen Gesetzentwurf zum Verbot der geschäftsmäßigen Beihilfe zum Suizid vorgelegt.
PRESSEMITTEILUNG Elisabeth Scharfenberg, MdB Bündnis 90 / Die Grünen 09.06.15

Gesetzentwurf: Abgeordnete für Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe
Die Beihilfe zur Selbsttötung soll in Deutschland wie bisher straffrei bleiben. Das sieht ein Gesetzentwurf von zehn Abgeordneten aller Fraktionen im Bundestag vor. Allerdings sollen kommerzielle und organisierte Hilfe zum Suizid verboten werden - beispielsweise durch Ärzte und Sterbehilfe-Vereine.
DEUTSCHLANDFUNK 09.06.15

Sterbehilfe: Kein Tod aus den Gelben Seiten
Sterbehilfe darf nicht normal werden, findet eine Gruppe von Abgeordneten. Sie will die organisierte Beihilfe zum Suizid verbieten – und könnte sich durchsetzen.
von Katharina Schuler
ZEIT Online 09.06.15

CDL fordert Schutz für hilflose Patienten
„Christdemokraten für das Leben“ kritisieren die Entscheidung des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofes über Nahrungsmittelentzug beim Wachkomapatienten Vincent Lambert. Diese Entwicklung sei für alle Bürger lebensgefährlich.
KATH.NET 09.06.15

Assistierter Suizid: Schottisches Parlament stimmt gegen Beihilfe zur Selbsttötung
99,9 Prozent der Palliativpatienten ohne Selbsttötungsabsicht
Institut für Medizinische Anthropologie und Bioethik“ (IMABE) 09.06.15


08. Juni 2015

Sterbehilfe: DGHO fordert Freiraum für Gewissensentscheidung
Keine Änderung der gesetzlichen Regelungen, aber Klarstellung im Berufsrecht: Mit diesen Forderungen hat sich der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) in die schwierige Debatte um assistierten Suizid eingeschaltet.
Von Anno Fricke
Ärzte Zeitung online, 08.06.15

Suizidbeihilfe: Onkologen gegen Sonderregelungen für Ärzte
AERZTEBLATT.DE 08.06.15

Pressekonferenz: Ärztlich assistierte Selbsttötung. Umfrage und Stellungnahme zur ärztlichen Versorgung von Krebspatienten
Vor dem Hintergrund des derzeit intensiv geführten Diskurses um die ärztlich assistierte Selbsttötung fordert die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. eine Versachlichung der Debatte. Um die für einen solchen Diskurs notwendigen Daten zu generieren, hat die DGHO eine Umfrage unter ihren Mitgliedern zu Aspekten der ärztlich assistierten Selbsttötung durchgeführt und jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. 08.06.15

Debatte um Beihilfe zum Suizid geht an wirklichen Problemen der Patienten vorbei
DGP: Es fehlt an breiten Kenntnissen zu Palliativversorgung, palliativer Sedierung und Therapieverzicht - Schwerstkranke müssen auch über Sterbewünsche offen sprechen können
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. 08.06.15


05. Juni 2015

Wachkoma-Patient in Frankreich: Gerichtshof für Menschenrechte erlaubt Sterbehilfe
SPIEGEL Online 05.06.15

Sterbehilfe-Debatte in Frankreich: Das Recht auf den Tod
Von Stefan Simons, Paris
SPIEGEL Online 05.06.15

Tot sein, wenn man aufwacht
Viele Menschen fürchten die Apparate-Medizin am Ende des Lebens so, wie sie früher den Teufel fürchteten. Sie müssen ihren Willen in eine Patientenverfügung schreiben - und er muss geachtet werden.
Von Heribert Prantl
SUEDDEUTSCHE.DE 05.06.15

Rechtspruch zur Sterbehilfe: Ein Urteil auf sehr dünnem Eis
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat gebilligt, dass die künstliche Ernährung eines französischen Wachkoma-Patienten gestoppt werden darf. Ein Rechtsspruch, der mal wieder zeigt, in welche Dilemmata die europäischen Gesellschaften und ihre obersten Richter bei diesem Thema fast automatisch kommen, kommentiert Philipp Gessler.
DEUTSCHLANDFUNK 05.06.15

"Dieses Urteil ist ein sehr gutes"
Die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) hat das Urteil des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofs im Fall eines Koma-Patienten in Frankreich gelobt. Das Gericht in Straßburg hat die passive Sterbehilfe für Vincent Lambert gebilligt hat. Auswirkungen auf Deutschland werde die Entscheidung nicht haben, sagte Däubler-Gmelin im DLF. Herta Däubler-Gmelin im Gespräch mit Petra Ensminger
DEUTSCHLANDFUNK 05.06.15

Sterben bleibt erlaubt
Der Gerichtshof für Menschenrechte entschied, dass europäische Staaten den Abbruch lebensverlängernder Maßnahmen selbst regeln dürfen.
TAZ 05.06.15

Sterbehilfe-Urteil: Beim Recht auf den Tod bleibt Europa pluralistisch
Der Europäische Menschengerichtshof hat ein weises Urteil im Fall eines Komapatienten gefällt. Das Recht auf den eigenen Tod ist nicht einheitlich zu regeln – Europa bleibt vielgestaltig.
Von Alan Posener
WELT Online 05.06.15

Urteil des Menschenrechtsgerichts: Sterbehilfe für Franzosen rechtens
Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hat die passive Sterbehilfe für einen Komapatienten genehmigt. Die Ärzte dürfen die künstliche Ernährung gegen den Willen der Eltern beenden. Das Urteil sei beschränkt auf passive Sterbehilfe, so ARD-Rechtsexperte Schwarz.
TAGESSCHAU.DE 05.06.15

Menschenrechtsgerichtshof billigt passive Sterbehilfe
AERZTEBLATT.DE 05.06.15

Europarichter billigen passive Sterbehilfe
Passive Sterbehilfe verstößt nicht gegen die Menschenwürde und das Recht auf Leben. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte im Fall des querschnittsgelähmten Vincent Lambert aus Frankreich entschieden.
Ärzte Zeitung online, 05.06.15

Wachkoma-Patient Lambert darf sterben
Von Axel Veiel
FRANKFURTER RUNDSCHAU 05.06.15

Koma-Patient Vincent Lambert darf sterben
Der Menschenrechtsgerichtshof erlaubt die passive Sterbehilfe für den Franzosen Vincent Lambert. Der Fall wurde stark debattiert – und hat seine Familie gespalten.
ZEIT Online 05.06.15

Menschenrechtsgericht billigt passive Sterbehilfe für Franzosen
Von Jost Müller-Neuhof
In Frankreich darf die künstliche Ernährung eines Wachkoma-Patienten eingestellt werden. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden - und damit womöglich einen Präzedenzfall für passive Sterbehilfe geschaffen.
TAGESSPIEGEL 05.06.15

Komapatient soll sterben
Dem Franzosen Vincent Lambert darf passive Sterbehilfe geleistet werden. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg entschieden.
SUEDDEUTSCHE.DE 05.06.15

Moraltheologe: Jedes Leben ist schutzwürdig
Eberhard Schockenhoff im Gespräch mit Anke Schaefer und Christopher Ricke
DEUTSCHLANDRADIO 05.06.15

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte entscheidet
Eine private Familienangelegenheit ist plötzlich Teil einer Gesellschaftsdebatte in Frankreich geworden. Vincent Lambert liegt im Koma und seine Familie ist entzweit: Sollen die lebensverlängernden Maßnahmen beendet werden? Heute entscheidet der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.
Von Ursula Welter
DEUTSCHLANDFUNK 05.06.15

Lambert and Others v. France: there would be no violation of Article 2 of the European Convention on Human Rights in the event of implementation of the Conseil d’État judgment of 24 June 2014
PRESSRELEASE European Court of Human Rights 05.06.15

Frau starb nach Ablehnung ihres Sterbehilfe-Antrags
Eine neuseeländische Krebspatientin, deren Antrag auf Sterbehilfe gerichtlich abgelehnt wurde, starb wenige Stunden nach der Entscheidung.
DIE PRESSE 05.06.15

Mehr Zuwendung für schwerkranke und sterbende Menschen
Die Bundesregierung möchte die Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland verbessern.
BUNDESRAT Plenum kompakt, Tagesordnung 934. Sitzung des Bundesrates am 12. Juni 2015, 05.06.15

Randnotiz: Zurück! Besinnen!
Gerst, Thomas
Man könnte sich ja auf den Standpunkt stellen, dass auf Deutschen Ärztetagen schon so mancher Unsinn im Eifer des Gefechts beschlossen wurde und es nicht lohnt, sich darüber aufzuregen. Doch hier will das bewährte Verfahren einfach nicht gelingen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(23), 05.06.15

Gesundheitswesen: Perspektivwechsel in der Medizin
Gerst, Thomas
Der Patient als Handelnder, der Arzt nicht als Intervenierender, sondern als Unterstützer – Symposium will neue Wege in der Gesundheitsversorgung aufzeigen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(23), 05.06.15


04. Juni 2015

Darf Vincent Lambert sterben?
An diesem Freitag urteilt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg darüber, ob ein Franzose sterben darf, der seit 2008 mit irreversiblen Schäden im Krankenhaus liegt.
SUEDDEUTSCHE.DE 04.06.15

"Mama, es tut mir leid. Ich halte dir jetzt die Luft an"
Ein Sohn. Eine Mutter. Ein Unfall. Und eine Entscheidung, die den Sohn ins Gefängnis bringt. Denn er hat seine Mutter getötet - aus Liebe. Von Arno Luik
STERN.DE 04.06.15

Berührungen zwischen Leben und Tod
Gedenken mit Windrädern an totgeborene Kinder, eine Galerie der Einsamkeit und Blüten für ungeschmückte Gräber: In der Abenddämmerung inszeniert das Stuttgarter teatro piccolo auf dem Pragfriedhof eine Begegnung von Leben und Vergänglichkeit.
Deutscher Evangelischer Kirchentag 04.06.15


02. Juni 2015

Therapie und Tod sind nie gleichwertige Alternativen
KKV (Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung) unterstützt den Vorstoß einer Gruppe um den CDU-Bundestagsabgeordneten Prof. Patrick Sensburg, die Strafbarkeit der Teilnahme an der Selbsttötung sehr eng zu fassen.
KATH.NET 02.06.15

In der Pflege fehlen in den kommenden 15 Jahren 250.000 Vollzeitkräfte
Gelsenkirchen – Den Personalmangel in den verschiedenen Wohn- und Versorgungs­formen für pflegebedürftige Menschen beziffert hat das Institut Arbeit und Technik (IAT / Westfälische Hochschule).
AERZTEBLATT.DE 02.06.15

Kassen: Viele werden erstmals Anspruch auf Pflegeleistungen bekommen
Kremmen – Der GKV-Spitzenverband hat darauf hingewiesen, dass die Pflegebe­dürftigkeit vieler Menschen nach der anstehenden Einführung des neuen Pflege­bedürftigkeitsbegriffs anders bewertet werden wird als zuvor.
AERZTEBLATT.DE 02.06.15

Heute bundesweiter Aktionstag gegen den Schmerz an über 500 Standorten in Deutschland und kostenlose Patienten-Hotline (0800-18 18 120)
Berlin – Schmerz-Präsident Prof. Dr. Michael Schäfer: „Das Gesundheitswesen muss für Schmerzpatienten da sein!“
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. 02.06.15


01. Juni 2015

Er spielt Reiseleiter für Dignitas
Umstrittener Psychiater schickt Briten zum Sterben in die Schweiz
BLICK.CH 01.06.15

„Den Weg des Patienten ein Stück weit mitzugehen“
Interview mit Prof. Dr. Maria Wasner
Seit 2008 hat sie die Professur für Soziale Arbeit in Palliative Care an der Katholischen Stiftungsfachhhochschule München inne. Ein Gespräch über (Um-)Wege, die richtigen Fragen und falschen Prioritäten.
Von Lukas Wilhelmi
PALLIATIVPORTAL Newsletter Nr. 11 | Juni 2015 (PDF-Format)

Todeswunsch ist zumeist ein Hilferuf
Vortragsabend des Katholikenrats informiert zu Palliativmedizin und Hospizwesen
Saarlouis – Sterbehilfe - dafür oder dagegen? Dass diese Frage kaum schnell zu beantworten ist und dass schon die zugespitzte Fragestellung dem Thema nicht gerecht wird, hat am 29. Mai ein Vortrags- und Gesprächsabend „Sterben in Würde“ in Saarlouis gezeigt.
Bistum Trier 01.06.15

Anwerbung von Pflegekräften im Ausland läuft nur schleppend
AERZTEBLATT.DE 01.06.15

Studie zu Fachkräftemangel in der Pflege: Pflegekräfte aus dem Ausland? - Fehlanzeige
Von Matthias Schlegel
Qualifizierte Pflegekräfte fehlen in Deutschland nahezu überall. Doch mit der Anwerbung von Fachkräften im Ausland tun sich die Unternehmen der Branche schwer. Das zeigt eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung.
TAGESSPIEGEL 01.06.15

Debatte zur Krankenhausreform: Ohne Pflegepersonal keine Krankenhausversorgung
Von Andreas Westerfellhaus
Der aus dem Personalmangel resultierende Anstieg der ohnehin schon hohen Arbeitsbelastung für die Pflegekräfte in den Kliniken stellt eine Gefahr für die Sicherheit der Patienten dar, mahnt der Deutsche Pflegerat und fordert u.a. zusätzliche Mittel in Höhe von 2,5 Milliarden Euro jährlich. Ein Debattenbeitrag
TAGESSPIEGEL 01.06.15

zurück zur Pressespiegel-Übersicht