Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Sterbehilfe-Debatte.de

Pressespiegel

Sammlung von Presseartikeln zur Sterbehilfe-Debatte

Pressespiegel Februar 2013

Anzahl: 55 Artikel, Stand 03.03.13

27. Februar 2013

Gesetzentwurf zu Familienpflegezeit für Bundesbeamte vorgelegt
Inneres/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/STO) Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Familienpflegezeit und zum flexibleren Eintritt in den Ruhestand von Bundesbeamten (17/12356) vorgelegt. Damit soll die bereits für Arbeitnehmer bestehende Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Familienpflegezeit auch im Beamtenbereich eingeführt werden, wie es in der Begründung des Entwurfs heißt.
HIB Heute im Bundestag 27.02.13


26. Februar 2013

Sterbehilfe: Regierungsrat wird Fristerstreckung verwehrt
Schweiz: Der Zürcher Kantonsrat will die Federführung bei der Regelung von Freitodbegleitungen wieder selber übernehmen.
TAGESANZEIGER.CH 26.02.13

SPD-Fraktion will Menschenrechte älterer Menschen stärken
Menschenrechte und humanitäre Hilfe/Antrag
Berlin: (hib/AHE) Die SPD-Fraktion setzt sich für die Menschenrechte älterer Menschen und die Erarbeitung einer entsprechenden UN-Konvention ein.
HIB Heute im Bundestag 26.02.13


25. Februar 2013

Pflegeversicherung mit 100 Millionen Euro Überschuss
AERZTEBLATT.DE 25.02.13

"Pflege-Bahr" läuft schleppend an
AERZTEBLATT.DE 25.02.13

Flop von Pflege-Bahr ist keine Überraschung
Zu aktuellen Meldungen über die schlechte Resonanz des Pflege-Bahrs erklärt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Hilde Mattheis:
Die schlechte Resonanz des Pflege-Bahrs überrascht nicht. Schon im Vorhinein hatten die Versicherungsunternehmen erklärt, dass die Bürokratiekosten viel zu hoch und damit die private Zusatzvorsorge für sie kaum rentabel sei.
PRESSEMITTEILUNG SPD-Bundestagsfraktion 25.02.13

Pflegeberufe: Weltweite Nachwuchssuche
Susanne Kailitz
Schon heute fehlen 30.000 Fachkräfte. Und der Bedarf wird sich in den kommenden 40 Jahren verdoppeln
DAS PARLAMENT Nr. 09 / 25.02.13


24. Februar 2013

Sterbehilfe: Warum Sebastian (17) eine 100-jährige Frau tötete
Ein 17 Jahre alter Praktikant erstickt in einem Altenheim eine 100-jährige Frau. Weil die das so wollte, sagt er. Die Geschichte eines Jungen in Oberfranken, gegen den demnächst der Prozess beginnt.
Von Jan David Sutthoff
WELT Online 24.02.13


22. Februar 2013

Kürzere Ausbildungszeiten sollen Altenpflege attraktiver machen
AERZTEBLATT.DE 22.02.13

NS-Krankenmorde: Konkurrierendes Gedenken
Jachertz, Norbert
Der Begriff "Aktion T4" scheint zur Chiffre für den organisierten Krankenmord zwischen 1939 und 1945 zu werden.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(8) 22.02.13

Übernahme der Kosten einer lebenserhaltenden Stammzelltransplantation
Berner, Barbara
Eine Krankenkasse ist zur Kostenübernahme einer stationären Behandlung für eine allogene Stammzelltransplantation einer 72-jährigen Versicherten verpflichtet. Dies hat das Sozialgericht Hamburg entschieden.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(8) 22.02.13


21. Februar 2013

Wenn das Leiden zu groß wird
Belgien will aktive Sterbehilfe bald auch für Minderjährige
Von Annette Riedel
DEUTSCHLANDFUNK 21.02.13


20. Februar 2013

SAPV-Versorgung scheitert am Systemversagen
Der Gesundheitsausschuss des Bundestages befasst sich heute mit einem Bericht zur Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV).
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 20.02.13

Stellungnahme Deutsche Stiftung Patientenschutz zum Stand der Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV)
Eine Einschätzung zum Bericht des Bundesgesundheitsministeriums an den Gesundheitsausschuss
Deutsche Stiftung Patientenschutz 20.02.13


19. Februar 2013

"Ich pflege, weil ... es mich zu einem besseren Menschen gemacht hat"
Neues Internetangebot des Bundesministeriums für Gesundheit online
Auf der neuen Seite www.ich-pflege-weil.de kommen Pflegende zu Wort: Sie sagen und zeigen, warum sie andere Menschen pflegen und was ihnen am Pflegeberuf wichtig ist.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit BMG 19.02.13


16. Februar 2013

Warten, bis das Herz stillsteht
Von Felix Straumann
Die Organentnahme nach dem Herztod ist in der Schweiz umstritten. Dennoch werden am Universitätsspital Zürich solche Transplantationen regelmässig durchgeführt.
TAGESANZEIGER.CH 16.02.13


15. Februar 2013

Rohrkrepierer Familienpflegezeit
Die Antwort der Bundesregierung auf meine Kleine Anfrage zum Stand der Umsetzung des Familienpflegezeitgesetzes (Bt. Drs. 17/12166) ist ernüchternd!
PRESSEMITTEILUNG Elisabeth Scharfenberg, MdB Bündnis 90/Die Grünen, 15.02.13

Altersgerechte Assistenzsysteme: Wohnst du noch oder lebst du schon?
Krüger-Brand, Heike E.
Hightech soll ältere und körperlich eingeschränkte Menschen in ihrer Lebensqualität wirksam unterstützen. Nach Jahren der Erprobung finden erste Lösungen den Weg in den Alltag.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(7) 15.02.13


14. Februar 2013

Nachfrage nach Familienpflegezeit offenbar sehr gering
AERZEBLATT.DE 14.02.13

Familienpflegezeit ist das Gesetzespapier nicht Wert
Die Anfang 2012 eingeführte Pflegezeit für Familien wird nur in 147 Fällen genutzt.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 14.02.13


12. Februar 2013

Belgien: Sterbehilfe auch für Minderjährige?
In Belgien gibt es Pläne, die aktive Sterbehilfe auszudehnen - und zwar auf Jugendliche ab 15 Jahren und Demenzkranke.
Ärzte Zeitung, 12.02.13

Legalisierter Tabubruch?
Kommentar zu Belgiens Sterbehilfe-Pläne
Von Ilse Schlingensiepen
Ärzte Zeitung, 12.02.13

Kostenpauschalen für Sterbende
Sterbende sind oft auf die Hilfe von Palliativmedizinern angewiesen. Doch selbst dafür gibt es jetzt sogenannte verpflichtende Fallpauschalen. Für Patienten, Ärzte und Angehörige eine höchst schwierige Situation. Denn der Tod hält sich an keine Regeln.
REPORT München, Sendung vom 12.02.13

Patientenrechte: Experten fordern gläsernes Gesundheitssystem
Von Nicola Kuhrt und Friedrich Lindenberg
SPIEGEL Online 12.02.13


08. Februar 2013

Belgien: Todesfälle durch Sterbehilfe auf dem Höchststand
DIE WELT 08.02.13

Paracetamol: Kleine Packungsgrößen verhindern Suizide
Oxford – Eine Beschränkung der Abgabemenge von Paracetamol hat in Großbritannien zu einem deutlichen Rückgang der vollendeten Suizide geführt. Auch die Zahl der Lebertransplantationen ist laut einer Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2013; 346: f403) gesunken.
AERZTEBLATT.DE 08.02.13

Tag der Kinderhospizarbeit am 10.02.2013: Kinder und Jugendliche mit Sterben und Tod nicht alleine lassen
„Der Tod macht vor den Kindern und Jugendlichen nicht halt – sei es weil sie selbst schwer erkranken oder weil eine ihnen nahestehende Person stirbt. Als Gesellschaft müssen wir den Kindern und Jugendlichen Unterstützung und Antworten bieten, damit sie und ihre Familien solche schwierigen Situationen bewältigen können“, so Marlene Rupprecht, MdB, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV) anlässlich des diesjährigen Tags der Kinderhospizarbeit, der jährlich am 10. Februar begangen wird.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV) 08.02.13

Hubert Hüppe: Inklusion heißt auch, Krankheit und Tod von Kindern aus der Tabuzone zu holen
Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar 2013
Aus Anlass des bundesweiten „Tags der Kinderhospizarbeit“ am 10. Februar hat der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, aufgerufen, sich mehr mit dem Thema Krankheit und Tod von Kindern auseinanderzusetzen.
PRESSEMITTEILUNG Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe 08.02.13

Kinderkommission zum Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar
In Deutschland leben circa 22.600 Kinder, die an einer lebensverkürzenden Krankheit leiden. Viele von ihnen werden zusammen mit ihren Familien von ambulanten oder stationären Kinderhospizen auf ihrem Weg begleitet. Am 10. Februar jeden Jahres steht die wertvolle Arbeit der Kinderhospize im Mittelpunkt.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Bundestag 08.02.13

NS-Medizinverbrechen: Virtuelle Ausstellung „Im Gedenken der Kinder“
Eine Ausstellung über die NS-Medizinverbrechen an Kindern und Jugendlichen ist anlässlich des Gedenktags an die Opfer des Nationalsozialismus ins Internet gestellt worden.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(6) 08.02.13

Im Bundestag notiert: Entschädigungsleistungen für "Euthanasie"-Geschädigte
Finanzen/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/HLE) Entschädigungsleistungen für „Euthanasie“-Geschädigte und Zwangssterilisierte sind das Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (17/12253).
HIB Heute im Bundestag 08.02.13

Neue Beratungsstelle und online-Portal für bundesweite Kinderhospizangebote startet
Anfragen an Deutschen Kinderhospizverein e.V. haben in vergangenen Jahren stark zugenommen
Olpe – Der Deutsche Kinderhospizverein e. V. eröffnet eine Beratungsstelle für bestehende und geplante Kinderhospizangebote in Deutschland. Die Anfragen von Interessierten hätten in den vergangenen Jahren stark zugenommen, so dass man sich zu diesem Angebot entschieden habe, teilte der Verein aus Anlass des bevorstehenden Tages der Kinderhospizarbeit am Freitag in Olpe mit.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Kinderhospizverein e.V. 08.02.13

App: Informationen zur Palliativmedizin
Für alle Berufsgruppen im Hospiz- und Palliativbereich ermöglicht die kostenfreie iPhone-App „Palliativ-Portal“ einen mobilen Zugang zu Informationen rund um dieses Thema.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(6) 08.02.13


07. Februar 2013

Sterbehelfer wollen sich Verbotsgesetz nicht beugen
RHEINISCHE POST 07.02.13

Anderen zu einem sanften Tod verhelfen – aber legal
Drei Jahre Haft könnten künftig drohen, wenn man Beihilfe zur Selbsttötung leistet. Bei einem Treffen in Zürich sagen die Chefs deutscher Sterbehilfe-Vereine, wie sie weiterarbeiten wollen.
Von Matthias Kamann
WELT Online 07.02.13

CDU-Sozialexperte sieht wenig Chancen bei Suizidbeihilfe
AERZTEBLATT.DE 07.02.13

Pflegerat fordert langfristiges Konzept für die Pflege
AERZTEBLATT.DE 07.02.13

Zentrale Veranstaltung zum Tag der Kinderhospizarbeit am 10.2. in Bochum - Schirmherr Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert
Olpe/Bochum – Die zentrale Veranstaltung zum Tag der Kinderhospizarbeit wird in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert in Bochum begangen.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Kinderhospizverein e.V. 07.02.13


06. Februar 2013

Belgien: Debatte über aktive Sterbehilfe für Minderjährige
Brüssel – Belgiens Senat hat eine Debatte über die Ausweitung aktiver Sterbehilfe auf Minderjährige und demente Menschen begonnen.
AERZTEBLATT.DE 06.02.13

Im Bundestag notiert: Umsetzung des Familienpflegezeitgesetzes
Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/AW) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert Informationen über die Umsetzung des Familienpflegezeitgesetzes.
HIB Heute im Bundestag 06.02.13

Wenn der demente Vater ausgeplündert wird
Sandra Maischberger diskutierte mit Angehörigen von Demenzkranken, die echte Krimis mit Berufsbetreuern erlebt haben. Doch die Tochter von Ex-Fußball-Manager Rudi Assauer weiß, wie man sich schützt.
Von Alexander Jürgs
WELT Online 06.02.13

Menschen mit Demenz im Krankenhaus – Handreichung für Krankenhäuser vorgestellt
Die Diözesan-Arbeitsgemeinschaft der Katholischen Krankenhäuser (DiAG) in der Erzdiözese Köln hat unter der wissenschaftlichen Begleitung des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) eine praxisnahe Handreichung für Krankenhäuser entwickelt. Im Rahmen einer Fachtagung wurden jetzt die Ergebnisse vor rund 60 Experten vorgestellt und diskutiert.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. 06.02.12


05. Februar 2013

Experten diskutieren Möglichkeiten und Potentiale zur Stärkung des Berufsfelds Altenpflege
Modelle und Strategien zur Zukunft der Pflegeberufe standen auf dem Programm einer Konferenz, zu der 30 Experten aus Sozialwirtschaft, Bildung, Wissenschaft und Personalentwicklung heute in Berlin zusammen kamen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit BMG 05.02.13

Forschungsprojekt: Studie zur Qualität der Kinderhospizarbeit
Eine Kooperation zwischen dem Deutschen Kinderhospizverein e.V. und der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim, Holzminden, Göttingen
MITTEILUNG Deutscher Kinderhospizverein e.V. 05.02.13


04. Februar 2013

Bundesregierung will Altenpflegeausbildung stärker fördern
AERZTEBLATT.DE 04.02.13

Beistand für pflegende Angehörige
Ehrenamtliche stehen sowohl als Mutmacher sowie als praktische Helfer zur Seite
DIE WELT 04.02.13

Neue Regeln erleichtern die Pflege zu Hause
Beratungsstellen helfen bei Suche nach ambulanten Dienstleistern
Von Lara Sogorski
DIE WELT 04.02.13

Im Bundestag notiert: Wohnsituation von Seniorinnen und Senioren
Verkehr und Bau/Antwort
Berlin: (hib/MIK) Die Bundesregierung geht davon aus, dass auch in Zukunft die Mehrheit der Seniorinnen und Senioren in Ein- und Zweipersonenhaushalten leben wird.
HIB Heute im Bundestag 04.02.13

"Die Psychiatrie ist im Kern Zwangspsychiatrie"
Marcel Malachowski
René Talbot, der Sprecher der Psychiatrieerfahrenen, über den Fall Mollath, das Gesetz zur psychiatrischen Zwangseinweisung und die Psychiatrie als Instrument politischer Gewaltausübung
TELEPOLIS 04.02.13


01. Februar 2013

Ökonomisierung der Krankenversorgung: Schon für Studierende prägend
Kommentar von Claus, Stefan
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(5) 01.02.13

Patientenrechtegesetz gebilligt
Berlin – Patienten sollen künftig ihre Rechte gegenüber Ärzten leichter durchsetzten können.
AERZTEBLATT.DE 01.02.13

Mehr Rechte für Patienten
Die Länder haben in ihrer heutigen Plenarsitzung ein Gesetz gebilligt, das die Patientenrechte stärken und transparent, rechtssicher und ausgewogen gestalten soll.
PRESSEMITTEILUNG Bundesrat 01.02.13

Patientenrechtegesetz passiert den Bundesrat
Das Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten (Patientenrechtegesetz) hat heute den Bundesrat passiert und wird damit wie geplant am Tag nach seiner Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft treten.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 01.02.13

Umbenennung: Deutsche Stiftung Patientenschutz
Die seit 17 Jahren unter dem Namen Deutsche Hospiz-Stiftung tätige Patientenvertretung firmiert nach einer Satzungsänderung künftig unter „Deutsche Stiftung Patientenrecht“.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(5) 01.02.13

zurück zur Pressespiegel-Übersicht